brauche eine erklärung bitte

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Zuerst mal wenn du diese Formulierung in einen Vertrag eines gewerblichen Verkäufers findest ist diese nicht Zulässig und somit weil die gegen die geltenden Gesetzlichen Reglungen verstößt eh nicht Gültig. Ich versuch das mal so zu Übersetzen

Das Fahrzeug wird so verkauft wie er da steht... fertig... , es werden keine durch nachfolgend festgestellte Mängel anerkannt und auch nicht beseitigt oder gegen Kaufpreisminderung anerkannt. oder beseitigt ....

In Ziffer III sind vermutlich im Vertragsvordruck die möglichkeiten zusätzlicher Eintragungen möglich ...die als Vertragsbestandteil gelten können ... zusicherungen Mit Winterbereifung oder radio..

Das der Nachweis Vorsätzlicher oder grober Fahrlässigkeit eh erstmal bewiesen werden muß soll bedeuten ; Wenn der Händler wissendlich irgendwas Manipuliert hat und dadurch kommt es bei einem Unflall zu Personenschäden kann der Verkäufer wenn der nachweis erbracht ist zur Verantwortung gezogen werden aber eben nur dann.

Das könnte als Beispiel heissen wenn der Verkäufer vor der Fahrzeugübergabe anstelle der erneuerten Bremsbeläge selbstgebastelte Holzklötze eingebaut hat dann kann er für die Verletzungen der insassen im Verunfallten Fahrzeug haftbar gemacht werden.. NUN .......

Das kann und wird er sowieso und da benötigt man keinen Zusatztext... der steht nur da um dern Käufer zu verunsichern.. und zu verwirren was ja auch geklappt hat..
Verträge wie dieser sind das Papier nicht wert auf die sie geschrieben sind.. und spätestends wenn ich sowas Vorgelegt bekomme würde ich aufstehen und gehen..

Leider gibt es immer wieder Menschen die sowas auch noch unterschreiben weil man unerfahren und eben bei jungen Käufern auch heis auf das Fahrzeug ist.. Wenn nun Fehler eintreten oder auftreten wird es schwer irgendwelche Ansprüche geltend zu machen und erfordern mindestends einen Rechtsbeistand wenn nicht sogar einen Klageweg und einen Richter für Vertragsrecht der solche Verträge in einem eventuellen Verfahren locker in der luft zerrreist.

Der Verkaufer jedoch wird es auf einen rechtsstreit ankommen lassen die meisten Käufer aus Kostengründen eher nicht weil sich die Verfahrenskosten und die Streitsummen wirklich nur im oberen Preissegment lohnen dürften..

Beispiel : Fahrzeugwert Dreitausend Euros . Streitwert einer eventuellen geforderten Instandsetzung 2000 Euro ... Verfahrens , Gutachter und Anwaltskosten für die der Kläger meist erst in Vorleistung gehen muß ohne viel drumherum schnell mal über 10 - 15 000 Euros .. das lohnt einfach nicht den die Verfahrensdauer kann sich dann noch über Monate ziehen ... ich hoffe das war einigermassen verständlich Joachim

Such dir einen anderen Händler oder Fahrzeugverkaufer...Joachim

Dieser Verkäufer will dir sagen gekauft wie gesehen.

Ich würde die Finger davon lassen.

L. G. Aral59

Was möchtest Du wissen?