Brauche eine Brille, ist ein Augenarzt notwendig oder reicht es zum Optiker zu gehen und einen Sehtest zu machen?

...komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Wenn es Deine erste Brille ist, wäre schon eine Untersuchung beim Augenarzt sehr zweckmäßig. Wenn es lediglich um die Anpassung der Sehstärke geht, kann den dafür notwendigen Sehtest auch der Optiker machen.

Man muss nicht zum Augenarzt, um eine Brille zu bekommen. Der Optiker hat eine Ausbildung, deine Sehstärke genau zu vermessen und kann das genauso gut, wie der Arzt. 

Ein guter Optiker schickt dich auch zum Augenarzt, wenn er beim Sehtest etwas feststellt, was nicht in seinen Bereich fällt. Du kannst also unbesorgt deine Brille beim Optiker machen lassen, keine Sorge :o) .

Bei meinem Mann wurde beim Optiker festgestellt, dass er anders sieht, als das Gerät  das misst. Die Optikerin sagte, sie könne ihm erst eine Brille machen, wenn er eine Bescheinigung vom Augenarzt bringt. Und guckeda - beginnender grauer Star! Also auch die Optiker heute sind nicht von gestern. Kannst beruhigt hingehen :o) .

Meiner meinung nach reicht ein guter Optiker, es sei denn du hast etwas kompliziertes.

Ich bin kurzsichtig mit Hornhautverkruemmung und war seit 20 jahren nur beim Optiker.

Wenn du zum Ersten Mal eine Brille brauchst, sollte man zum Augenarzt gehen. Danach kann man die Sehstärkenmessung auch beim Optiker machen lassen. Aber mir wurde gesagt, aller 5 Jahre sollte man trotzdem zum Augenarzt.


Ein Optiker reicht. Trotzdem ist ein Augenarzt immer besser. Er misst ja nicht nur die Sehschärfe, sondern auch andere Sachen, die ein Optiker natürlich nicht sieht.

Ja dass ist ausreichend aber der Augenarzt untersucht auch deine Augen was der Optiker nicht kann.

Eine neue Brille geht oft ins Geld, Krankenkassen geben kaum etwas dazu

Brillen gehören nicht zum Leistungskatalog der gesetzlichen Krankenkassen. Ausgenommen von dieser Regel sind nur

Kinder unter 18 Jahren

und Menschen mit extremer Sehschwäche: Wenn sie auf beiden Augen –

trotz Sehhilfe – auf dem besseren Auge nur noch eine Sehleistung von

höchstens 30 Prozent

erreichen. Die Krankenkasse zahlt in diesen Fällen bundesweit vereinbarte

Festbeträge

für die Gläser der Brille. Für die

Brillengestelle

zahlt sie nichts.

0

Soweit ich weiß, will die Krankenkasse für die erste Brille eine Verordnung.

Einfach die Krankenkasse anrufen.

Warum Krankenkasse, die zahlen doch ehe nichts dazu.

0

Brillen werden nicht mehr bezahlt.

1

Frag am besten mal einen Optiker oder Augenarzt.

Was möchtest Du wissen?