Brauche ein paar gute Argumente?

...komplette Frage anzeigen

10 Antworten

Gegen den katholischen Glauben gibt es eigentlich keine Argumente.

Deshalb werden immer so gerne Fehler der Geschichte präsentiert (Kreuzzüge, Erde ist eine Scheibe, etc). Aber diese "Fehler" zeugen entweder von Unkenntnis oder Ignoranz dessen, der sie ins Feld führt. Denn beispielsweise hat die Kirche nie behauptet, die Erde sei eine Scheibe, weil die Kugelform bereits in der Antike bekannt war.

Dann hast du doch da wirklich nichts zu suchen. Das können doch nicht wirkliche Freunde sein. Nur fünf Minuten vor dem Unterricht mit deinen angeblichen Freunden rumhängen und Streit provozieren. Das was du machst, ist Provokation. Von einer Anzeige gegen den Lehrer würde ich darum absehen, weil der Schuss nach hinten losgehen könnte. Sieh zu, dass du pünktlich in deinen Unterricht kommst. Der Kontakt zu deinen ,,Freunden" vor dem Unterricht ist völlig unnötig und unangebracht, da du dadurch Streit provozierst. 

7: Selig sind die Friedfertigen; denn sie werden Gottes Kinder heißen.
Mt. 5, 1-12

Darum halte dich in Zukunft  fern, Die Begegnung vor dem Religionsunterricht bringt nichts.

AbiPurplebrook 19.02.2017, 14:51

Ich bin ja nicht nur die fünf Minuten vor dem Unterricht bei meinen Freunden, sondern wir sind so drei Leute, die fast die ganze Zeit zusammen sind und deshalb auch die letzten paar Minuten der Pause zusammen verbringen. Ja, okay vielleicht provoziert es manche aus der Klasse, aber dann könnten das die doch auch ganz klar sagen und nicht nur die ganze Zeit so Aussagen machen wie: Wir haben den richtigen Glauben oder wenn ihr schon einmal hier seit, warum konvertiert ihr denn nicht gleich, etc. Und manche machen das ja jetzt auch schon als "Hobby" in oder auch vor anderen Stunden.

Von einer Anzeige hätte ich sowieso abgesehen, das würde wahrscheinlich eh nichts bringen, und ich denke er hat es nur als Spaß gedacht, was ich trotzdem nicht witzig oder angebracht oder so fand.

0
Thekakwhita 19.02.2017, 16:12
@AbiPurplebrook

Ich würde das mal ansprechen beim Vertrauenslehrer(in) oder auch mal mit der Klasse im Unterricht um ein Gespräch bitten. So kann es ja schließlich nicht weitergehen. Nachdem ich deinen Kommentar gelesen habe, glaube ich nicht, dass du bewusst provozieren willst, sondern einfach nur mit deinen Freunden zusammen sein willst. Aber wenn du nicht in den Unterricht musst, ist vielleicht auch ein heilsamer Abstand zu deinen Freunden notwendig.  Denn wenn ihr ständig zusammenhängt, könnte es passieren, dass ihr euch irgendwann auseinanderlebt.

0
Thekakwhita 19.02.2017, 16:16
@Thekakwhita

Um die Bemerkung des Lehrers würde ich nicht allzu viel Aufhebens machen. Ich glaube, dass sich die Bemerkung mehr auf euer Zusammenhängen als auf die Religion bezogen hat. Und so sehe ich auch die Sticheleien der Mitschüler. Ihr solltet euch bewusst Gelegenheiten suchen, wo ihr nicht zusammen hängt. Und ein klärendes Gespräch mit dem Vetrauenslehrer und der Klasse. Vielleicht werden dann die Wogen geglättet.

0

Diese ganze Diskussion ist ätzend, lass die Katholiken in Ruhe. Du würdest auch genervt sein, wenn man deine Ansichten ständig tadelt..An jeder Religion gibts Pro und Contras..Und was richtig oder falsch ist, hat so jemand wie du schon mal gar nicht zu entscheiden ;D 

Naja wenn du nach Argumente gegen den Katholischen glauben suchst, dann gelten diese Argumente meistens für Religion insgesamt xD

Deamonia 18.02.2017, 23:34

Tadeln und argumentieren sind 2 verschiedene Dinge, und wenn jemand behauptet die einzige Wahrheit zu kennen, sollte derjenige es verkraften wenn jemand anderer Meinung ist, und das auch sagt. 

0
123Nephthys 18.02.2017, 23:44
@Deamonia

Eine Diskussion ohne Sinn zu führen nur um zu zeigen wie Unrecht die anderen doch haben, ist gleichzusetzten mit tadeln.


Man kann auch Religiös sein ohne zu behaupten, sein glaube wäre das einzig wahre..Und selbst wenn, solang man niemanden missioniert kann man doch denken, was man will..Und da ist es Sinnlos jemanden überzeugen zu wollen und ihn eine Diskussion aufzuzwingen.


An Religion zu mäkeln ist Gesellschafttlich akzeptiert.. Das müssen die Fanatiker wohl aushalten xD.Aber was erntet man für ein shitstorm, wenn man gegen etwas anderes "Argumentiert".. Bsp. Homosexualität.

0
Zicke52 19.02.2017, 06:28
@123Nephthys

@123Nephthys: Was ist denn das für ein "Vergleich"?

Religion kann man wählen, Homosexualität nicht!

1
123Nephthys 19.02.2017, 11:42
@Zicke52

 Genau das meine ich.. und schon bist du empört..witzig. Das ist deine Überzeugen (Homosexuellaltät sei Normal, kann man sich nicht aussuchen).. Da willst du dir nicht reinreden lassen. 

0
Zicke52 25.05.2017, 11:04
@123Nephthys

@123Nephthys: Ich bin nicht "empört", ich weise nur darauf hin, dass dein "Vergleich" keiner ist.

Ich habe auch nicht gesagt, dass Homosexualität normal ist, sondern nur, dass man sie sich nicht aussuchen kann.

Was "normal" ist, kommt darauf an, wie man dieses Wort definiert. Für mich ist normal artgerecht. So ist es z.B. für einen Maulwurf normal, blind zu sein, für einen Menschen nicht.

Wenn nun ein Mensch blind ist, ist es nicht normal und wird als Behinderung eingestuft. Der Mensch hat sich seine Blindheit aber nicht ausgesucht und ist auch ob seiner Behinderung kein Quentchen weniger Mensch mit allen seinen Rechten und Anspruch auf Respekt.

0
123Nephthys 27.06.2017, 19:25
@Zicke52

Es ging nicht darum, ob es gut oder schlecht ist an Homosexuelle zu mäkeln oder darüber  Sinnlos zu diskutieren..Sondern, dass man davon ausgeht, dass gerade darüber nicht zu diskutieren ist ( z.b. Durch Aussagen wie "kann man sich nicht aussuchen)

Es gibt kein Grund, dass man sich in die Überzeugung der Menschen einmischt..Aber das wird im Falle der Religion oft hingenommen.

0

Darf denn nicht jeder seine Religion frei wählen und ausüben? Wieso musst du jemandem Argumente gegen vortragen? Willst du dich nicht frei entfalten können ohne dass jemand kommt um deine Überzeugungen madig zu reden?

AbiPurplebrook 19.02.2017, 00:03

Ich bin auch der Meinung, dass jeder seine Religion frei ausüben kann ( außer es verletzt andere Menschen), aber da die Katholiken in meiner Klasse meine ihr Glaube sei der einzig wahre und ich solle doch konvertieren, was mich echt nervt, da mittlerweile auch schon deren Religionslehrer der selben Meinung ist und sich einmischt brauche ich irgendetwas dagegen.

0
BTSSV87 19.02.2017, 00:09
@AbiPurplebrook

Wenn es denn wirklich so ist, dass dein Lehrer dir seine Meinung, dass du konvertieren solltest mitteilt, dann denke ich solltest du mit deinen Eltern sprechen und evtl. mit ihnen die Notwendigkeit einer Anzeige abwägen. 

Wieso nimmst du denn, als Nicht-Katholik am Religionsunterricht teil?

0
AbiPurplebrook 19.02.2017, 00:26
@BTSSV87

Ich bin evangelisch und bin nur vor dem Unterricht da um mich mit meinen Freunden zu unterhalten und geh dann auch nach ein paar Minuten wieder da mein Unterricht ja dann auch anfängt.

0
BTSSV87 19.02.2017, 00:29
@AbiPurplebrook

Jedenfalls hast du das Recht zu Glauben was du willst! Du musst dafür nicht in einen Kampf mit Argumenten ziehen. Es kann und darf dir niemand nehmen was du glaubst. Du musst dich auch nicht einer solchen Unterhaltung, wenn sie dir nicht gut tut, aussetzen! 

0
AbiPurplebrook 19.02.2017, 00:34
@BTSSV87

Es nervt halt einfach, aber da ich ja auch Zeit dann mit meinen Freundinnen verbringen will, muss ich denen wohl irgendwann mal meine Meinung geigen, dass ich das ätzend  finde und dass ja wohl jeder Glauben kann was er will, solange er keinen anderen damit verletzt

0
BTSSV87 19.02.2017, 00:41
@AbiPurplebrook

Das ist doch eine gute Idee. Sie können deine grenzen, natürlich nur achten wenn diese ihnen bewusst sind, bzw. du ihnen diese mitteilst. Ich bin davon ausgegangen, dass sie wüssten, dass es dich nervt und dir das zu weit geht.

0

Es gibt keinen richtigen Glauben, was aber nicht bedeutet, dass alles falsch ist. Wenn du das so akzeptierst, wie du es ja gesagt hast, ist so eine Diskussion mehr als überflüssig.

Wenn du das den Katholiken klar machen kannst, musst du auch keine ätzenden Diskussionen ohne Argumente mehr führen ^^

wieso nimmst du überhaupt am religionsunterricht teil? wenn kein ethik angeboten wird, kann man sich davon freistellen lassen!

es ist sinnlos diskussionen mit gläubigen zu führen, weil es sich weder beweisen noch widerlegen lässt

es gibt keine schlüssigen argumente dagegen genausowenig wie dafür

AbiPurplebrook 18.02.2017, 23:59

Ich bin evangelisch und nehme auch sehr gerne an meinem Religionsunterricht teil, aber da ich auch Freundinnen hab, die katholisch sind, wogegen ich auch eigentlich nichts habe, sitze ich vor dem Unterricht oft noch ein paar Minuten bei ihnen, aber dann kommen auch meistens schon andere aus der Klasse und versuchen mir manchmal scherzhaft, manchmal ernst klar zu machen, dass ihr Glaube der richtige ist und auch oft sagen das ich konvertieren soll bzw. mich fragen, warum ich denn nicht konvertiere, will ich jetzt wenigstens einmal das Blatt zu wenden. Und ich weiß, dass es schwierig ist zu sagen, dass eine Religion falsch, oder die Richtige ist aber ich denke es gibt immer ein paar Sachen womit man eine Religion anzweifeln kann.

0
breitio0 19.02.2017, 00:09
@AbiPurplebrook

euer "streit" bezieht sich also auf die konfessionen?

ich bin leider nicht so firm mit dem glauben ansich, noch weniger mit den konfessionen

aber ein witziger punkt wäre wohl der ablasshandel, sprich das freikaufen von schuld

edit: die beichte gibts bei den protestanten nicht oder?

0
breitio0 19.02.2017, 00:17
@breitio0

wenn ich mich durch einen eher moderaten gegenwert von meiner sünde freikaufen kann, stellt sich die fragen warum man überhaupt ein rechtschaffenes leben führen muss da man sich ja immer wieder freikaufen kann

0
AbiPurplebrook 19.02.2017, 00:30
@breitio0

Ja, Beichte gibt es bei uns im dem Sinn nicht. Ablasshandel ist aber auch schon ganz schön lange her und die haben es ja anscheinend auch eingesehen das freikaufen keinen Sinn gibt, aber ich merks mir Mal, vielleicht kann ich es ja tatsächlich noch in einer dieser Diskussionen gebrauchen

0
breitio0 19.02.2017, 00:32
@AbiPurplebrook

^^ ist die beichte nicht das gleiche wie ablasshandel? (nur ohne materiellen gegenwert)

edit: aber wie gesagt, ich bin nicht so firm mit den sitten

0
AbiPurplebrook 19.02.2017, 00:37
@breitio0

Naja gewissermaßen schon, aber bei der Beichte bereut man seine Tat normalerweise, was beim Ablasshandel meist nicht der Fall ist, da man ja nur etwas bezahlen muss um wieder mit Gott im Reinen zu sein und es einem dann auch meist egal ist. 

0

Wenn du keine Argumente gegen den katholischen Glauben hast, was hat dich dann zur Überzeugung gebracht, es sei die "falsche" Religion?

Das, was dich zu dieser Überzeugung gebracht hat, kannst du als Argument verwenden.

Deamonia 18.02.2017, 23:35

Ich glaube es geht ihm eher darum, das die Katholiken behaupten ihre religion sei die einzig wahre, und er sucht nun argumente, das dies eben nicht so ist ;)

1
Zicke52 18.02.2017, 23:40
@Deamonia

@deamonia: Ja, natürlich. Aber er wird wohl wissen, warum er mit dieser Meinung der Katholiken nicht übereinstimmt. Er hat also Gründe, die Religion der Katholiken nicht für die wahre zu halten. Und diese Gründe kann er ihnen als Argumente servieren.

2
AbiPurplebrook 19.02.2017, 00:14
@Zicke52

Also, um erst einmal klarzustellen: ich bin weiblich, aber das habe ich vorher ja auch noch nie geschrieben, also könnt ihr das ja auch nicht wissen

Naja es ist so: Ich hab ein paar Freunde unter den Katholiken, was ja auch nicht weiter schlimm ist, denk ich, denn sie sind ja auch nur Menschen und nur wegen der Religion jemanden nicht zu mögen oder einfach nicht mit ihm zu reden, wäre ja auch irgendwie komisch. Und immer wenn ich dann vor dem Religionsunterricht, bei denen im Klassenzimmer bin, sind da auch immer ein paar andere, die meinen ihr Glaube ist der einzig Richtige und ich soll doch konvertieren und so einen Müll und wenn man sich so etwas zwei Mal in der Woche anhören darf ist das dann schon echt nervig. Mittlerweile mischt sich da dann auch noch deren Lehrer mit ein, der die selbe Meinung vertritt. Und da ich ja eigentlich nichts gegen einen anderen Glauben habe, sondern ihnen einfach nur einmal die Stirn bieten will, kann ich auch nicht sagen was mich davon überzeugt hat, dass ihr Glaube falsch sei. 

0
Zicke52 19.02.2017, 06:56
@AbiPurplebrook

@AbiPurplebrook: Ach so, du gehst gar nicht in den katholischen Unterricht, du sitzt nur VOR dem Unterricht  (also in der Pause) ein paar Minuten bei deinen Freunden. Dass in diesen paar Minuten immer Leute auf dich zukommen und dich bekehren wollen, kann ich mir eigentlich nicht vorstellen. So fanatisch sind Katholiken doch heute nicht! Und noch weniger kann ich mir vorstellen, dass ein Lehrer (in dessen Unterricht du gar nicht gehst) vor dem Unterricht auf dich zukommt und dich zur Bekehrung auffordert! Übertreibst du nicht ein bisschen?

Aber zur Frage selbst: Wenn die Katholiken behaupten, den wahren Glauben zu haben, sollte das kein Problem für dich sein, denn dann hast du auch den wahren: ihr habt nämlich denselben. Gleicher Gott, gleiches Buch (Bibel). Die Taufe wird gegenseitig anerkannt. Der ursprüngliche Trennungsgrund besteht nicht mehr: der Ablasshandel. Den haben die Katholiken längst ad acta gelegt.

Was bleibt? Unterschiede in der religiösen Praxis, gewisse Nuancen in der Auslegung, Nichtanerkennung des Papstes als übergeordnete Autorität bei den Protestanten. Aber das alles hat mit dem Glauben selbst nichts zu tun! In der Bibel steht nichts davon, dass die Zugehörigkeit zu einer bestimmten Kirche eine Rolle spielt.

Wahrscheinlich wollen deine Mitschüler nur einen Spaß machen, weil du immer in "ihrer" Reliklasse sitzt. Dreh den Spiess doch mal um und frage, warum SIE nicht konvertieren. Oder sage "ich habe keinen Grund zu konvertieren, welchen gäbe es denn? Her damit! Los, überzeugt mich!"

Oder: "Ich würde ja gern konvertieren, aber ich will Pfarrerin werden, und das geht bei euch nicht!"

0

Wenn du keine Argumente gegen den kath. Glauben hast, warum siehst du dann Handlungsbedarf diesen anzugreifen ? Dein Verlangen von dir daß man dir Argumente hier liefern soll, finde ich echt ätzend - eigentlich völlig bescheuert.

AbiPurplebrook 19.02.2017, 00:17

Weil mich so Leute aus meiner Klasse ständig nerven, dass ihr Glaube der einzig wahre ist und ich doch konvertieren soll, was ich absolut bescheuert finde und auch ziemlich nervt und ich deshalb denen Mal die Stirn bieten will, aber dafür auch ein paar Argumente brauche, da dass sonst etwas schwierig wird.

0
Viktor1 19.02.2017, 00:31
@AbiPurplebrook

Es zwingt dich doch keiner auf solche  (angeblichen) "Bekehrungsversuche" einzugehen. Du hast selbst nichts drauf und willst unbedingt streiten mit Argumenten anderer !
Das ist der Hammer.
Geh einfach solchen Disputen aus dem Weg und mach dich nicht lächerlich.

1
AbiPurplebrook 19.02.2017, 00:42
@Viktor1

Aus dem Weg gehen ist nur nicht ganz so einfach, da ich dann auch meinen Freunden au dem Weg gehen müsste und nein ich will nicht unbedingt streiten, das ist sogar gar nicht meins, ich will mich einfach nur verteidigen und denen zeigen das ich auch was dagegen einzuwenden habe.

0
Viktor1 19.02.2017, 00:52
@AbiPurplebrook
denen zeigen das ich auch was dagegen 
einzuwenden habe.

Wie du selbst sagst, hast du aber nix. Wogegen verteidigen bei deinen "Freunden" ! Es "denen" zeigen. Es wird immer schlimmer

0
AbiPurplebrook 19.02.2017, 00:56
@Viktor1

Es sind ja nicht meine Freunde die das sagen, sondern Leute aus der Klasse und sogar der Lehrer der bis jetzt sich da einmal mit eingemischt hat. 

0
Viktor1 19.02.2017, 01:03
@AbiPurplebrook

Unsinn, wenn du nicht streitest gibt es auch keinen Grund sich einzumischen.

0
AbiPurplebrook 19.02.2017, 01:08
@Viktor1

Vielleicht ist einmischen auch einfach das falsche Wort. Er kam jedenfalls dazu und fragte warum ich denn nicht konvertiere oder so in der Art, den genauen Wortlaut weiß ich nicht mehr, aber jedenfalls hat er auch einen Kommentar dazu abgegeben

0

Zum Beispiel "Offb.12,9" und "Offb.17,1-6" ?


Was möchtest Du wissen?