Brauche dringend Rat! 2jähriger spricht noch immer in Babysprache!

...komplette Frage anzeigen

10 Antworten

Jungen könnten schon mal etwas länger brauchen. Frag mal den Hausarzt nach Logopädie (wahrscheinlich möchte er das am Jahresende nicht aufschreiben), aber dräng drauf. Sonst evtl. mal eine Stunde zum Vorstellen selbst bezahlen. Er sollte eigentlich 50 bis 100 Wörter sprechen. http://www.dbl-ev.de/fileadmin/media/publikationen/kindliche_sprachentwicklung_u3_u9.pdf

Manchmal hilft es auch, nicht auf sein Gemurmel zu reagieren, wenn er gerne etwas haben möchte. Achtet mal drauf, wie Ihr Euch verhaltet. Meist fällt es einem gar nicht auf, dass man darauf eingeht.

Jungs sind in der Regel mit dem Sprechen viel später dran als Mädchen.Ich habe selbst zwei Jungs und ich kann mich erinnern,dass sie auch schon gut über zwei waren bis man sie mal verstanden hat bzw.dass sie sich richtig ausdrücken konnten.Ich hab meinen Kindern immer viel vorgelesen und irgendwann war alles da.Ich hab mir da allerdings nie grosse Sorgen gemacht,auch mein Kinderarzt und auch die Erzieherinnen haben da kein grosses aufheben drum gemacht.War ja auch unbegründet.

Was sagt denn dein KA?Wenn es dir nun trotzdem so grosse Sorgen macht solltest du ihn vielleicht dort vorstellen und ihm dein Problem genau schildern.Ansonsten kann ich nur sagen,sprich viel mit ihm,auch deutlich,Hochdeutsch keinen Dialekt und lies ihm viel vor.Ich denke das kommt auch bei deinem Sohn.Wie gesagt,Jungs sind da sehr faul und bequem.

also wenn sonst keine auffälligkeiten sind wie z.b. das er sich immer von anderen oder gar nicht auf seine umwelt reagiert würde ich mich nicht komplett verrückt machen manche lernen mit 4 schon lesen einfach so und andere erst mit 8 und am ende weist du nicht wer das zuerst konnte es gibt eben entwicklungsunterschiede wenn der arzt so beruhigt ist es denke ich nicht ganz so dramatisch ich würde viel mit ihm reden ihn versuchen bestmöglich zu fördern vllt auch ergotherapie / logopädie oder bücher vorlesen wo leichte begriffe durch bilder ersetzt sind die er dann benennen muss u ihm jeden tag vorlesen am besten auch mit bildern oder üben u fragen was ist das bei einfachen sachen aber ihm zwischendrin auch einfach zeit geben zum spielen etc manche sprechen eben später ... viel erfolg ;-)

Ich kenn das meine Kleine hat auch erst mit drei das reden angefangen.. Die hat nicht mal richtig Mama und Papa sagen können. Das einzige was sie sagen können hat war Jacky das ist unser Hund. Und jetzt ist sie drei Jahre alt und hört das reden gar nicht mehr aus... Mach dir da keine sorgen das wird alles mit der Zeit. Ich hatte mir da auch zu viel gedanken gemacht

Hallo NiciR, ich verstehe nicht warum du dein Sohn in eine Erwartungsschablone steckst. Dann und dann muss er laufen können, dann und dann reden, dann muss er schwimmen können und wenn er die Leistung nicht bringt wird sofort lostherapiert. Mit 2,5 Jahren schon. Das ist Wahnsinn. Gewöhne dich rechtzeitig an den Gedanken das dein Sohn nicht immer deine Erwartungen erfüllt. Ich möchte hier nichts gegen Sprachtherapie sagen, es ist ok wenn der junge Spaß daran hat. Aber ich denke ab dem 4 Lebensjahr ist immer noch früh genug. Mein Ältester hat früh angefangen zu sprechen, zu früh für meinen Geschmack, er ist über seine Sprache gestolpert und stottert heute. Mein zweiter Sohn sprach mit 3 Jahren fast nichts. Dabei liebte er Bücher und Lieder! Im Kindergarten kam nur sehr langsam und sehr undeutlich etwas. Die Kindergärtner haben mich sehr unter Druck gesetzt, ich fühlte mich wie eine asoziale Mutter die ihr Kind nicht fördert. In der Grundschule hat er die zweite Klasse übersprungen. Meine Nichte sprach mit 4 Jahren NICHTS. Heute macht sie ein 1er Abitur. Sprachverzögerung liegt oft in der Familie. Bleib locker, im Gespräch mit deinem Sohn. Die Letzten werden die Ersten sein!

@carlitosway

was redest du denn bitte da für einen schwachsinn???? wer redet bitte von normen oder gar erwartungsschablonen, wie du das nennst???

wenn du es mit 4 jahre wie bei deiner nichte nicht merkwürdig fandest, dass sie nicht sprechen konnte, ok, aber ich will rechtzeitig etwas tun und ihn unterstützen, je älter er wird, umso schwerer wird es, sagt auch die kindergartenpädagogin.

war jetzt beim Kia vor kurzem und hab ihn alles genau geschildert, und er hat mir einen überweisungsschein für ein diagnostikcenter gegeben, wohl nur aus einer laune heraus oder wie???

ich weiss nicht, warum manche so etwas von sich geben, nur weil sie sich anscheinend über nichts sorgen machen und nicht begreifen, dass gewisse dinge halt einfach nicht normal sind.

in der größeren gruppe im kindergarten ist ein junge der ist 3, der hat genau denselben sprachstatus wie mein sohn und tut sich sehr schwer mit den anderen kindern, weil ihn keiner verstehen kann, das ist ja voll angenehm für ihn meinst du oder was????

ich sehe genau, dass mein kleiner darunter leidet und es ihn frustirert, das man ihn nicht versteht und da soll ich einfach da sitzen und abwarten, anstatt ihn zu fördern und zu helfen, dass er sich im allgemeinen einfach wohler fühlt?

ich verstehe deine ansichten überhaupt nicht und ich glaube auch nicht, dass es ihm schadet, wenn ein experte mal abcheckt, was los ist, ob da etwas nicht stimmt oder ob er einfach zu faul ist oder was auch immer. wem schadet das? niemanden.

sorry wenn ich etwas ungehalten wirke, aber ich verstehe sowas nicht, wenn ein kind mit 2 noch immer nicht richtig laufen kann, machst dir dann auch keine sorgen? klärst du es nicht ab?? das kann ich mir nicht vorstellen und ja, jungs brauchen länger, aber ich weiss es nicht 100% ob er nur länger braucht, oder ob was dahinter steckt und es frustiert ihn selbst und genau deswegen will ich JETZT was tun wenn möglich und nicht warten, warten, warten bis es immer schwerer für ihn wird oder er gar von anderen kindern ausgelacht wird, weil er nicht sprechen kann. das kann und werde ich so gut ich kann verhindern. ist er einfach nur zu faul oder will nicht, ok, kann ich eh nix machen, aber wenn was anderes dahinter steckt, bin ich froh, rechtzeitig gehandelt zu haben.

und in meiner familie hat NIEMAND so lange gebraucht wie er, sowohl mädchen als auch jungs nicht also hat das mit erbanlagen oder sonstiges auch nix zu tun

0

Wenn er richtig hört, hast du ja schon abgeklärt, und du normal (und ausreichend) mit ihm sprichst, dann ist das auch völlig normal. Mein Sohn konnte in dem Alter auch nur wenige Worte sprechen, aber dann im KiGa-Alter völlig normal. Und wenn dein Kinderarzt auch sagt, das sei normal, dann glaube ihm mal. Zur Logoppadie kannst du später immer noch gehen, aber dein Sohn scheint einfach nur ein Spätzünder zu sein.

mein kind hat genau daa gleiche problrm..wir machen.jetzt fruehfoerderung

Sag ihm öfter die Wörter vor.

also vorlesen interessiert ihm überhaupt nicht, da will er dann das buch haben und selber anschauen und wenn er es nicht kriegt, wird er zornig und hat keine lust mehr. bilderbücher anschauen genau das selbe. ich zeige ihm bilder, sage ihm, was das ist, er versucht es nachzusprechen, aber sagt es nicht richtig, man kann sich nur mit viel fantasie vorstellen, was er damit meint. wenn ich dann mal frage: wo ist das haus oder wo ist der hund? dann zeigt er auf etwas völlig anderes. was ein hund ist, weiss er eigentlich, oder auch nicht, ich weiss es nicht. er sagt zu jeden tier das er sieht hund, obwohl wir ihm natürlich erklären, wie die verschiedenen tiere heissen.

was mir so eigenartig vorkommt, wenn er ein wort das erste mal hört, spricht er es korrekt aus, so als wäre er damit geboren und die weiteren male wenn er es wieder sagt, ist immer falsch, nur das erste mal ist es richtig. wie kann man das denn erklären?? Ich kann es mir nicht erklären.

ich dachte schon, dass wir vl. schuld sind, weil wir ihm zeigen, wenn er auf etwas zeigt, dass wir eh wissen, was er will und er es vl. dann nicht als notwendig erachtet zu sprechen, denn mama und papa wissen ja eh, was ich will. kann das sein?

wie kann ich ihn fördern, wenn ihn bücher nicht interessieren, wenn er wörter IMMER falsch ausspricht, ausser das erste mal, ich weiss nicht mehr, was ich selbst dagegen tun soll oder kann.

0
@NiciR

Das solltet Ihr doch unbedingt mal abklären lassen. Wann hat er denn begonnen zu laufen und wie ist es mit der Feinmotorik? Ihr könntet noch so eine Art "Selbstgespräche" halten, also alles was ihr macht laut kommentieren. Ist blöd, könnte aber helfen, Agitation mit Sprache zu verbinden.

0
@FlyingCarpet

ich weiss nicht mehr, wann er zu laufen begonne hat, auf jeden fall weiss ich noch, dass er recht früh damit begonnen hat, auch das sitzen hatte er schnell raus, feinmotorik auch ok, also was diese sachen angeht, ist er relativ schnell dran gewesen. jeder den ich kenne wie auch im Kindergarten meinen, ich solle jetzt etwas dagegen tun, um ihn zu unterstützen, da man ihn jetzt noch leichter lenken kann als wenn er größer und älter ist, es würde ihm jetzt leichter fallen

0

Logopäde ist eine Alternative

hallo.ich geh mit meinem Sohn (grade 4geworden)schon eine Weile zum Logopäden....ca.20mal...........und er macht fortschritte......ist dein Sohn das 1.Kind o.hat er noch ältere Geschwister???und Jungs sind sowieso einbißchen faul,sag ich mal......... frag noch mal beim HNO nach und bleibe dranne........alles gute für dich und das kleine...

Was möchtest Du wissen?