brauche dringend Hilfe zum Thema Plattenspieler!

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hallo erstmal! noelleon. Normalerweise wird das Rad für die Auflagekraft auf " 0" gestellt und dann das Ausgleichsgewicht des Tonarms so vor oder zurückgedreht , bis der Arm ausbalanciert ist. Dann die Auflagekraft auf ca. 1,2- 1,5 Gramm einstellen. Den Antiskating- Wert auf den gleichen Wert wie die Auflagekraft einstellen. Genaue Werte muß man sowieso mitteln. Hängt ab vom Magnetsystem und von der verwendeten Nadel. Das kann von der Auflagekraft bis 2,5g hochgehen. Ich habe für meine Diamandnadel alleine(phärisch) allein 98,-Dm bezahlt! Bei weiteren Fragen bitte mehr Einzelheiten angeben

MFG

Das Gewicht / Die Auflagekraft gibt das Gewicht an, mit der die Nadel auf die Rille gedrückt wird. Für jeden Tonabnehmer ist in der Bedienungsanleitung ein bestimmter Auflagekraftbereich angegeben, z. B. 1,25 bis 2,0 g (Gramm).

Bei einem Auflagekraftbereich von 1,25 bis 2,0 g wäre ein Wert um die 1,75 g ideal. Natürlich ist der Platten- und Nadelverschleiß bei einer kleineren Auflagekraft geringer; aber was nützt das, wenn die Nadel bei sehr hohen Auslenkungen anfängt zu verzerren?

Stellt man die Auflagekraft zum ersten Mal ein, sollte man erstmal die Nullstellung überprüfen! Dazu stellt man erstmal das Antiskating auf Null. Anschließend dreht man das Gegengewicht hinten am Tonarm auf Null. Der Tonarm sollte nun frei über den Plattenteller schweben und in jeder Stellung verbleiben, also ausbalanciert (schwerelos) sein. Ist das nicht der Fall, dreht man am Gegengewicht: Ist der Tonarm vorne zu schwer muß das Gewicht weiter nach hinten, ist er vorne zu leicht, muß das Gewicht weiter nach vorne. Ist der Tonarm ausbalanciert, hält man das Gegengewicht fest und dreht die Scheibe mit den Werten für die Auflagekraft auf Null. Danach dreht man das gesamte Gegengewicht zusammen mit der Skala bis der gewünschte Wert für die Auflagekraft erreicht ist!

Das Gegengewicht hinten am Tonarm muss etwas leichter eingestellt werden ( bei mir durch vor bzw. zurückschrauben), als der Tonarm schwer ist. Sonst kann er sich nicht auf die Schallplatte absenken. Er darf jedoch nicht so leicht eingestellt sein, das der Tonarm hüpft. Ich hoffe, es war einiger massen vertändlich.

Was möchtest Du wissen?