Brauche dringend Hilfe ...wieviel Überstunden sind bei mir zumutbar?

... komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Tja, das ist Sch.... Ich meine, andere bekommen die Überstunden nicht mal bezahlt.. aber das ist kein Argument. Um 08:00 Uhr gehen kannst du nicht, weil es dazu im Vertrag verschiedene Punkte gibt, die das ausschließen. Würdest du gehen, so wäre das Arbeitsverweigerung, die zur Abmahnung oder Entlassung führen würde. da hilft m.E. nur mit dem Chef zu reden, ob du nicht besser später anfangen kannst, dann ist die Ware wenigstens schon fertig - dich mal zum Arbeitszeitgesetz zu belesen:

"Nach der Grundregelung in § 3 ArbZG darf die werktägliche Arbeitszeit der Arbeitnehmer acht Stunden nicht überschreiten. Sie kann auf bis zu zehn Stunden nur verlängert werden, wenn innerhalb von sechs Kalendermonaten oder innerhalb von 24 Wochen im Durchschnitt acht Stunden werktäglich nicht überschritten werden. Für Nachtarbeitnehmer muss der Ausgleich auf durchschnittlich acht Stunden gem. § 6 Abs. 1 Satz 1 ArbzG innerhalb eines Monats hergestellt werden." Und das macht er nicht. ... oder aber du trittst in die Gewerkschaft ein und holst dir da Unterstützung oder aber du gehst zum Arbeitsgericht und forderst die Einhaltung des Arbeitszeitgesetzes us usf....

Der Möglichkeiten gibt es mehrere. Viel Erfolg.

Quelle:wiki

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn Du so nicht arbeiten willst, musst Du mit Deinem Chef reden. Dürfen darfst Du 50 Stunden in der Woche arbeiten.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hi,

einfach früher zu gehen ist hier keine Lösung. Dies wäre Arbeitsverweigerung und würde den Arbeitgeber zur Abmahnung und im Wiederholungsfall zur Kündigung berechtigen. vgl. http://arbeitsrecht-schwetzingen.de/News-file-article-sid-19.html

Die einschlägigen Regelungen zur wöchentlichen Höchstdauer der Arbeitszeit finden sind im Arbeitszeitgesetz (ArbZG). Dort ist vorgegeben, dass die werktägliche Arbeitszeit der Arbeitnehmer darf acht Stunden nicht überschreiten darf. Sie kann auf bis zu zehn Stunden nur verlängert werden, wenn innerhalb von sechs Kalendermonaten oder innerhalb von 24 Wochen im Durchschnitt acht Stunden werktäglich nicht überschritten werden.

Wird gegen die Vorgaben verstoßen, kann der Arbeitnehmer den Arbeitgeber jedoch nicht direkt auf Einhaltung des Arbeitszeitgesetzes in Anspruch nehmen. Das ArbZG enthält keine entsprechende Anspruchsgrundlage. Verstöße gegen das ArbZG sind für den Arbeitgeber aber straf- bzw. bußgeldbewehrt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich habe auch einen Nebenjob in einer Bäckerei als Fahrer. Ich sehe das die Bäcker dann Feierabend haben, wenn die Arbeit erledigt ist und auch ich habe Feierabend, wenn alle Filialen beliefert sind. Das nur mal am Rande.

Mit deinem Vertrag bist du sozusagen im A.... Der kann dich Überstunden ohne Ende machen lassen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Bei mir ist es kein Nebenjob ;)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?