Brauche dringend Hilfe wegen Ausbildung zum Rettungsdienst

3 Antworten

Hallo outofcontrol84,

ich an Deiner Stelle würde mir das Führungszeugnis besorgen und dieses zusammen mit den anderen Bewerbungsunterlagen einreichen.

Die werden Dich dann entweder nehmen oder ablehnen.

Ich kann mir allerding gut vorstellen, dass die Ablehnung mit der Begründung erfolgen könnte, dass Du als Angehöriger des Rettungsdienstes Zugang zu allem möglichen Privatleuten und auch Firmensitzen hast und das natürlich auch zu sensiblen Bereichen, denn Unfälle oder krankheitsbedingten Zusammenbrüche passieren ja nicht immer nur auf der Straße. Und ganz ehrlich, ich als Chef hätte kein gutes Gefühl, jemanden einzustellen, der schon durch Eigentumsdelikten in Erscheinung getreten ist.

Gibt aber natürlich auch Chefs die jeden eine zweite Chance geben.

Und ich kann mir nicht vorstellen, dass wenn Du wirklich die Ausbildung beginnst, dass dann der Prüfungsausschuss Dich von der Prüfung ausschließt, für Dinge die dann schon paar Jahre zurück liegen und nicht wirklich unter Schwerkriminalität fallen.

Jedenfalls hast Du ja nichts (außer die paar Euro, die das Führungszeugnis kostet) zu verlieren, Du kannst dabei ja höchstens nur gewinnen.

Schöne Grüße
TheGrow

Nein, wirst Du nicht.

Du wirst später im Beruf ständig mit und in der Privatsphere von Leuten zu tun haben, wo die gefahr groß ist, dass Du Dich dort "versehentlich vergreifst".

Hallo Andreas,

Deiner Begründung stimme ich zu, wird sicherlich schwer sein, einen Chef zu finden, der einen annimmt. Man hat als Chef ja auch eine Verantwortung gegenüber den Patienten und Angehörigen der Patienten.

Aber .... Aber auch wenn es nicht schön ist, was er gemacht hat, aber so denke ich doch, dass es Chefs gibt die einen dennoch eine Chance geben würden. Einträge im Führungszeugnis sind ja kein gesetzlicher Hindernisgrund für die Prüfung, sondern unterliegt der Entscheidung im Einzelfall. Ich würde es auf jeden Fall mal drauf ankommen lassen.

0

Bist Du denn sicher, dass es Einträge in Deinem Führungszeugnis gibt?

Hierfür müsstest Du zu mind. 90 Tagessätzen Geldstrafe oder einer Freiheitsstrafe verurteilt worden sein ....

Was möchtest Du wissen?