Brauche Dringend hilfe! Ich wurde geblitzt mit 56kmh zu schnell hab eine wichtige Frage dazu, hoffe sie klnnen mir helfen?

... komplette Frage anzeigen

11 Antworten

Der Halter des Fahrzeugs wird zeugenschaftlich vernommen (in Form eines Anhörungsbogens). 

Er braucht gar nicht darauf reagieren, muss aber dann mit den Folgen eines Fahrtenbuches und einer richterlichen Vernehmung (wo er nur unter den Voraussetzungen der §§ 52 StPO ff. die Aussage verweigern darf) leben. 

Letztlich kriegt die Verwaltungsbehörde raus, wer gefahren ist. 

Deinen Vater als Fahrer zu bezeichnen ist a) ziemlich mies und b) eine Straftat (falsche Verdächtigung, § 164 StGB).

Beste Möglichkeit: schreibe die Verwaltungsbehörde an und gib zu, dass du es warst, zahle das Bußgeld und verzichte einige Zeit auf's Autofahren. Sicher kannst du einen Anwalt beauftragen, der dich aber wohl kaum bei so klarer Sachlage raushauen wird. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Jayzen, 
mal eine ganz andere Frage: vor einem Jahr hast du "aus versehen" jemanden angefahren und dieses Jahr wirst du mit 56km/h zu schnell geblitzt? In beiden Fällen wolltest du dich "rausreden" oder zumindest versuchen, die Schuld von dir abzulenken, das alles noch in der Probezeit, wie deine Unfallfrage suggeriert.... 

Ich verstehe dich nicht! Ist dir klar, dass du die drei damals hättest töten können? Egal wie blöd oder unvorsichtig die waren, da waren Leben im Spiel! Und anstatt davon zu lernen, braust du jetzt mit fast 60 zu schnell durch die Gegend? ich hatte einen sehr sehr schlimmen Unfall als junges Mächen, ich war auch viel zu schnell, bin aus der Kurve geflogen und in einen LKW geprallt. Zum Glück (volvo) ist mir, dem fahrer, und vorallem aber meiner Freundin auf dem Beifahrersitz ausser ein paar Verbrennungen vom Airbag und dem Schock nichts passiert. Auch das Rechtsverfahren ist glücklicherweise glimplich ausgegangen, der Richter hat Zitat: gesehen, dass ich mich für mein Verhalten schäme, freiweillig für eine Zeit kein Auto fahre und das nciht wieder machen würde. 
Seitdem fahre ich zwar nicht omahaft, aber immer sicher und den Gegebenheiten angepasst. 

lerne also Verantwortung zu tragen, deinen Hinter zusammenzukneifen und die Konsequenzen zu tragen. Wenn du zu schnell fährst, bist NUR du Schuld, niemand sonst. Verhalte dich wie der Erwachsene der du bist und lass deinen kranken Vater und deine freunde da raus! 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich hätte eine geignete Strafe für dich.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

ob ich ihn angeben kann, da dass Bild auch nicht deutlich ist,

das ist nur ein Stück Papier, das Orginal ist recht Scharf. Zunächst geht das Schreiben an den Halter, dieser müsste dann deinen Vater angeben, ob das Bildtechnisch passt?

Die werden Euch auf die Schliche kommen. 

das sind nur ca. 270 Euro, 2 Punkte und 1 Monat als Fussgänger.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Lkwfahrer1003
12.05.2016, 11:27

das sind nur ca. 270 Euro

Genau genommen sind es 240 +28,50 Gebühren :-)

Und wenn er in einer 70 Begrenzung seinen Meister in die Augen geschaut hat wäre er nahezu Doppelt so schnell wie erlaubt . Die folge wäre ja, das man ihm Vorsatz  vorwirft und schon ist er mit 480 Euro dabei ! aber das weißt du ja selber !


0

Ja das hat deutliche Konsequenzen.

Wenn du wider besseres Wissen deinen Vater als Täter angibst, dann begehst du eine Straftat, nämlich eine falsche Verdächtigung.

Dazu aus dem StGB:

§ 164 Falsche Verdächtigung

(1) Wer einen anderen bei einer Behörde(...) wider besseres Wissen
einer rechtswidrigen Tat (...) in der Absicht verdächtigt, ein
behördliches Verfahren oder andere behördliche Maßnahmen gegen ihn
herbeizuführen (...), wird mit Freiheitsstrafe bis zu fünf Jahren oder mit Geldstrafe bestraft.

Wenn dein Vater selbst angibt, gefahren zu sein, dann kann es sein, dass sie bei dir vor der Tür stehen und eine Gegenüberstellung mit dem Foto machen.

Wenn es da raus kommt, dann gelten andere Regeln.

§ 258 - Strafvereitelung

(1) Wer absichtlich oder wissentlich ganz oder zum Teil vereitelt, daß
ein anderer dem Strafgesetz gemäß wegen einer rechtswidrigen Tat
bestraft oder einer Maßnahme (§ 11 Abs. 1 Nr. 8 ) unterworfen wird, wird
mit Freiheitsstrafe bis zu fünf Jahren oder mit Geldstrafe bestraft.
Jedoch:(6) Wer die Tat zugunsten eines Angehörigen begeht, ist straffrei.

Dann jedoch kommst du immernoch wegen dem Ticket dran :P

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Bitterkraut
12.05.2016, 00:32

Strafvereitelung kommt hier so oder so nicht in Frage, falsche Verdächtigung auch nicht, wir reden nicht von einer Straftat.

2

Alter! Vor einem Monat fährst du nachts beim Überholen einen Fußgänger an und jetzt fährst du mit 160 über die Landstraße?

Ich glaube der Monat Fahrverbot würde dir gar nicht schaden! Sorry, aber das musste jetzt raus.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hey,
Auf geblitzt.de kannst du deinen Fall einreichen und Anwälte prüfen deine Problematik. Zurerst solltest du dir erstmal keine Schlechten Negativen Sachen in die Birne schießen. Okay du bist zu schnell gefahren , passiert halt wenn man Unglück hat und mal erwischt wird. Schwamm drüber, merk dir das fürs nächste mal. Du musst halt dafür geradestehen und noch ist Ja kein Brief da gewesen. In jedem Fall ist es auch wirklich anders. Ich hatte schon Bullen die geklingelt haben wegen 15€ Bußgeld obwohl es schon bezahlt worden ist. Das mit deinem Vater ist keine Gute Idee, probieren könntest du es aber wenn sowieso wie erwähnt eine Strafe von 1000€ fällig sein würde ist es von der Priorität her natürlich etwas anderes und wird sorgfältiger durchschaut. Warte erstmal ab, und vielleicht ist es Ja mit einem Bußgeld gegessen. Wenn dein Brief kommt hast du die Möglichkeit dich schriftlich oder online dazu zu äußern.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Crack
12.05.2016, 00:30


und noch ist Ja kein Brief da gewesen.

Ich entnehme der Frage das er zumindest mal einen Anhörungsbogen bekommen hat.

Zum Einen gibt er eine genaue Überschreitung an,
zum Anderen soll das Bild nicht deutlich sein.

2

Ein pflegebedürftiger  Vater wird kaum wie ein Idiot  Rasen.  Außerdem bei DEM Verstoß muss man persönlich vorstellig  werden schiebst du den "Raser" dann im Pflegebett dort hin? 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

DU warst zu schnell.
DU kassierst die Strafe.
Ganz einfach.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du kannst ntürlich sagen dass du nicht gefahren bist, das ist aber eigentlich nicht legal.

Sollte nicht ermittelbar sein wer das Fahrzeug gelenkt hat, kann man dich zum Führen eines Fahrtenbuchs verdonnern (respektive deinen Kollegen) oder man belangt den Autobesitzer.

Das SChweizer Bundesgericht hat gerade kürzlich ein Urteil bestätigt, das eine Autovermietung zur Zahlung eines Bussgeldes verdonnert hatte, da der Ausländische Kunde nicht greifbar war.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Bitterkraut
12.05.2016, 00:34

Wenn der Fahrer nicht festgestellt wird, kann man sich nur an den Halter wenden.

1

Zunächst geht mal die Anzeige an Deinen Freund und der muss den Fragebogen ausfüllen.

Er selbst wird sich wehren und Dich als Fahrer angeben.

Kein Mensch würde ihm glauben, dass er einem bettlägerigen alten Mann sein Auto geliehen hat.

Du bist gefahren, also steh dazu

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?