Brauche dringend Hilfe , wie schaut die Rechtslage aus?

... komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Ich denke, da sind mehrere Dinge drin, die Du rechtlich klären musst:

1. Ob Du fristlos kündigen kannst, nur weil Du nicht reiten kannst. Eine Reitbeteiligung wird meist nicht nur vergeben, damit jemand fremdes das Pferd reiten kann, sondern weil man es z.B. versorgt wissen will, weil beispielsweise das Mineralfutter selbst gegeben wird, nicht im Stallvertrag enthalten ist und man jemanden sucht, der das macht. Also man hat durch dieses Vertragsverhältnis weit mehr Rechte und Pflichten einander gegenüber als "darf reiten, dafür gibts Geld". Und wenn sich die Besitzerin den Fuß so kompliziert bricht, dass sie spontan ausfällt, muss sie ihre Kosten ja auch weiter tragen. Dass Du schwanger bist, ohne es selbst bemerkt zu haben, ist definitiv kein Grund, die Besitzerin von jetzt auf gleich im Regen stehen zu lassen.

2. Die "Pfandnahme". Da wusste sie vermutlich nicht, dass sie das nur dann darf, wenn es im Vertrag so vereinbart ist.

3. Der Umzug. Ja, Mitteilung zumindest vor Deinem ersten Tag, den Du danach wieder hattest, wäre hilfreich, damit Du weißt, wo. Ob Du aus dem Umzug z.B. wegen erschwerter Erreichbarkeit des Stalls ein Sonderkündigungsrecht hast, würde mich juristisch interessieren. Wenn Du Glück hast, spielt es Dir der Zufall zu und Du kannst es für 1. nutzen.

Generell aber, wenn ich so lese, dass Du wegen des Reitverbots durch den Arzt sofort das Weite suchen willst, sagt mir das, dass vielleicht deshalb die Besitzerin Dich nicht wirklich informieren wollte, weil sie froh ist, Dich auf diese Weise abschütteln zu können. Das ist schon ein arg egoistisches Verhalten. Würde Dir irgendwas an dem Tier liegen, würdest Du Bodenarbeit machen und nach der Entbindung wieder reiten. Oder eben in der Zeit mit reiten aussetzen, aber nicht Hals über Kopf die Flucht ergreifen. Ich glaube eher, dass Du soviel Bezug dazu hast wie zu einer Dienstleistung z.b. dem Ölwechselservice beim Auto, wenn Du das so schnell aufzugeben bereit bist. Ich kenne so viele Pferdebesitzerinnen, die in der Woche vor der Entbindung noch auf dem Pferd saßen und drei Wochen danach wieder und auch welche, die nicht durften und sich eben anderweitig ums Pferd gekümmert haben. Wenn man will, gibt es immer Möglichkeiten und wenn man nicht will, dann wollte man aber vorher auch nicht so recht und dann kann die Besitzerin froh sein, Dich von der Backe zu haben. Aber dann solltest wenigstens ordentlich kündigen, d.h. auch während der Kündigungsfrist noch zahlen. Gut, Deine Sachen als Pfand dafür nehmen, hätte sie nicht dürfen, aber Dir ist auch nicht geholfen, wenn sie die raus gibt und stattdessen halt beim Amtsgericht ein Mahnverfahren anstrengt, was man meines Wissens auch für solche Vertragsverhältnisse auf privater Ebene kann.

Du sagst, es ist ein Mustervertrag von Cavallo? Na, dann freu Dich, darin sind nämlich nur 14 Tage Kündigungsfrist zum Monatsende. Es greift dann also nicht die gesetzliche von 3 Monaten. Du schaffst es noch zum Ende März, wenn Du innerhalb dieser Woche schriftlich kündigst.
Und es ist geregelt, dass Dich Deine Verhinderung nicht von der Zahlung entbindet. §3, b) ... Musst halt nächstes Mal überlegen, was Du unterschreibst und nicht hinterher motzen.
Pfandrecht steht übrigens keines drin.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von ponyfliege
07.03.2016, 13:54

für die mühe, die du dir mit dem beantworten dieser frage gegeben hast, hast du meiner meinung viel mehr verdient, als nur ein danke und einen pfeil nach oben!!!

top antwort!

ICH bin nicht mal aus der frage wirklich schlau geworden... ;-))

4
Kommentar von AnnaDa1303
07.03.2016, 14:31

Dankeschön. Du hast es falsch verstanden. Ich habe mich mehr als genügend um des Pferd gekümmert. Nur weil sie ihren  ars*h nicht bewegen wollte, bin ich teilweise jeden Tag hingegangen. Ich hab die ganzen Stallarbeiten erledigt.

Der neue Stall ist 30 min entfernt. Steht aber nichts bei Cavallo drin wegen Entfernung. Aber des kann ich leider nicht da ich 17 Jahre alt bin und auf mich selbst angewiesen bin

Auserdem hat sie keinen Beweis das ich diesen Monat nicht gezahlt habe. Ihn Quittung Pech. So ist es nun leider

0

Was geht denn bei dir ab? Schon mal was von Bodenarbeit gehört? Longieren? 

Aber nein, lieber wegen ein paar Wochen hin oder her rummeckern. Bezahl halt den Monat noch und hol deine Sachen  - fertig. 

Wenn du eh nicht reiten kannst, ist es ja auch egal, wo das Pferd ist. Du wärst ja anscheinend nicht gekommen.

Deine Sachen darf sie nicht behalten, aber du darfst auch nicht fristlos kündigen. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich habe hier jetzt mal die Kommentare verfolgt, wobei sich mir eine Frage erschließt:
Wieso fragst du nach der Rechtslage, wenn du eh der festen Überzeugung bist im Recht zu sein und du auch nichts anderes einsiehst?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich kenn mich in diesen Job net so toll aus, aber die Polizei kannste vergessen, das ist eine Zivilrechtliche Geschichte.

Für mich hört es sich auch an als wären die Gründe für eine fristlose Kündigung ungenügend, aber das behalte mal für dich, denn wo kein kläger da kein Richter.

Mahnungen evt, zieh einen Anwalt hinzu.

Und Das klappt nicht mit, du schuldes mir geld dann nehme ich wertsachen von dir, dies stellt eine Straftat da und wird auch bestraft.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Alessandro1999
07.03.2016, 12:19

Kleine Frage, in welchem zusammenhand besteht der Vertrag ?

Kundin? Mitarbeiter ? oder weiteres ?

0

Wenn du das Pferd nicht "nutzen" kannst, weil du nicht weißt wo es ist, wofür verlangt sie dann Geld?

Im Übrigen hat sie einen Diebstahl begangen. Denn auch wenn du ihr noch Geld schuldest, darf sie sich nicht deine Sachen aneignen.

Habt ihr denn etwas Schriftliches gemacht, was die Reitbeteiligung und die Bezahlung dafür regelt?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von AnnaDa1303
07.03.2016, 12:30

Hallo, ich wusste den Ort und Ca wo, aber nicht genau. Habs durch Facebook erfahren.

Von Cavallo einen Vertrag. Muss sie nicht einen neuen Vertrag machen wenn sie umzieht ?

0

Wie viel musste denn gezahlt werden? Wie lange bist du dort geritten?

 wer hat den Vertrag den unterschrieben wenn du erst 17 bist?

Im Grunde genommen hilft da nur ein persönliches Gespräch. Desweiteren wenn der Vertrag noch besteht  muss sie dir ja mitteilen wo das Pferd untergebracht ist!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?