Brauche dringend guten Rat ... gute Definition für Maßlosigkeit ...?

...komplette Frage anzeigen So sah die Frage ursprünglich aus - (Philosophie, Soziologie, Moral)

8 Antworten

Maßlosigkeit ist das Ergebnis ungeregelten Strebens. Ungeregelt nicht in dem Sinne, dass es zu wenig normative Regeln gäbe, sondern im technischen Sinn, dass es keine geeignete Rückkopplung gibt für die Regelung. Wenn man bei einer Heizungsregelung statt eines Temperaturfühlers einen Helligkeitssensor anschließen würde, würde sie bei Dunkelheit maßlos bis an andere Grenzen heizen und ebenso maßlos das Heizen ganz einstellen, wenn die Sonne scheint oder sonstiges Licht auf den Sensor fällt.

Maßlosigkeit im menschlichen Bereich ergibt sich daraus, dass die sogenannten "Ersatzbefriedigungen" nicht wirklich befriedigen. Wenn jemand aus Hunger isst, wird er aufhören, wenn der Hunger weg ist. Isst er aber zB aus einem Bedürfnis nach Sicherheit heraus, wird er erst aufhören zu essen, wenn es weh tut oder kein Essen mehr zur Verfügung steht. Weil das Bedürfnis nach Sicherheit durch das Essen nicht wesentlich reduziert wird.

Ebenso wird eine, die Geld nur zum Überleben braucht, arbeiten bis es reicht. Wenn hinter dem Streben nach finanziellem Erfolg jedoch ein unerfülltes und uneingestandenes Bedürfnis nach Liebe und Anerkennung steckt, wird es auch nie ein Genug geben, da dessen Befriedigung nur gerade mal reicht, um die Illusion aufrecht zu erhalten, dass sie auf diesem Wege erreicht werden könne.

Wenn also Apelle gegen Maßlosigkeit helfen könnten, dann vielleicht der, auf seine wahren Bedürfnisse zu achten und die falschen Assoziationen und Verknüpfungen zwischen Bedürfnissen und ihrer Befriedigung abzubauen. Und wenn man Kinder hat, darauf achten, deren wahre Bedürfnisse zu spüren, zu ihrer Befriedigung beizutragen und diese falschen Zuordnungen erst garnicht entstehen zu lassen. Leicht wird das nicht sein, da unsere ganze Konsumwirtschaft von der Produktion solcher Illusionen lebt.

Zur Abrundung noch eine passende Musik:

Bin sehr beeindruckt von Deiner Antwort, da sie in Psyche (das seelische Befinden) der Maßlosen eindringt ...

Insbesondere greift das Stichwort "Rückkopplung" in meine Gedanken und Überlegungen ein, da es - trotz der normativen Regelungen - den Maßlosen egal ist, dass andere Menschen - um satt werden zu können - Raubbau an ihrer Gesundheit (und auch der Natur) betreiben müssen ...

Wenn den Maßlosen also eine emotionale Rückkopplung fehlt, quasi keine bzw. eine unzureichende Gewissensbildung stattfindet, und auf der anderen Seite die Gewissenhaften stehen, die immer mehr zu Sklaven der Gewissenlosen werden, weil die Menschen mit Gewissen sich prinzipiell an die Regeln und die moralischen Werte halten wollen, dann führt dies zwangsläufig zu diversen Abkopplungsprozessen innerhalb der Gesellschaft und endet letztendlich in der Auflösung von scheinbar geordneten Strukturen und Regeln ...

Ich schreibe seit längerem an einem Buch, das den Titel "Tides Of Eternity - Gezeiten der Ewigkeit" trägt (tragen wird), indem ich die von mir gesuchte Definition einbauen möchte. In meinen langzeitlichen bzw. geschichtlichen Betrachtungen, verhalten sich Krieg und Frieden wie Ebbe und Flut, worin sich ein Muster spiegeln lässt, was mich zu diesem Buchtitel inspiriert hat ...

Nochmals vielen Dank für Deinen Beitrag, den ich sehr zu schätzen weiß ...!

0

Danke für deinen Beitrag! Das ist genau der Part, der mir in meiner Überlegung dazu noch gefehlt hat. Super!

3

Maßlosigkeit beginnt möglicherweise da, wo kein Ziel gesetzt ist. "Ich möchte immer schneller laufen." Das treibt Menschen dazu, völlig grundlos Rekorden nachzujagen, immer höher, weiter, schneller. Das ist noch nicht negativ. Allerdings wird es das bei "Ich möchte immer mehr Geld haben". "Ich möchte soviel Geld haben, dass ich meine Bedürfnisse ohne Sorgen befriedigen kann", ist noch nicht maßlos, denn das Ziel "Bedürfnisse befriedigen" ist gesetzt.

Hi Alex, wenn ich schreibe, dass Du einer intelligentesten User auf GF bist, übertreibe ich dann maßlos?

Wenn Frau/ Mann nackt durch die Stadt läuft, ist dies maßlos? Ist es auch maßlos, dies an einem FKK-Strand zu tun?

Maßlosigkeit hat etwas mit Werteverständnis, mit Moral zu tun. Maßloses Verhalten, wird unterschiedlich wahrgenommen, ist damit subjektiv.

Halte Maß, sei maßvoll könnte mit definierten Regeln zusammenhängen, mit einer persönlichen und/ oder gesellschaftlichen Wertevorstellung. Wer hiervon extrem abweicht, könnte als maßlos empfunden werden.

Allerdings würde ich es nicht an Bedürfnissen festmachen, denn Bedürfnisse können Menschen unendlich viele haben. Wenn ich den Keller voller Wein habe, jedoch immer mehr möchte (obwohl ich mir das nicht leisten kann), dann ist das Bedürfnis erst mal da. Ich halte es nicht für maßlos. Erst dann, wenn aus diesem Bedürfnis der Bedarf entsteht, weil die finanziellen Möglichkeiten vorhanden sind, entwickelt sich ein maßloses Verhalten, wenn ich diesen Bedarf durch meine Nachfrage decke.
Damit wäre ein direkter Bezug zu Bedürfnisse - Bedarf - Nachfrage gegeben. Erst mit der Nachfrage entsteht die Maßlosigkeit.

Kann Liebe maßlos sein? Vielleicht schütteln nun viele mit dem Kopf, weil man nie zuviel Liebe in sich haben/ geben kann. Andere wiederum fühlen sich ab einem bestimmten Punkt mit zuviel Liebe erdrückt. Für sie ist es maßlos.

Es lassen sich immer wieder Situationen darstellen, in denen die Synonyme wie extrem, hemmungslos, zügellos anwendbar sind.

Eigentlich habe ich alles geschrieben, was ich mitteilen wollte. Sofern ich nun nicht aufhöre, endet mein Text womöglich in der Maßlosigkeit! :-)

In diesem Sinne hoffe ich, Dir mit meinen Worten etwas weiter geholfen zu haben.

Genau darauf ist meine Frage gerichtet, und zwar auf eine Definition, die sich nicht zum Maßstab setzt die Bedürfnisse eines Einzelnen zu erfassen, sondern einen Appell beinhaltet, der die Maßlosen zum Nach- und/oder zu einem Umdenken in ihrer Grundhaltung bewegen könnte ...

Jetzt könnte man auch diesem Bestreben eine gewisse Maßlosigkeit anlasten, da meine Absicht einen ehrgeizigen Gedanken verfolgt. Die Maßlosen werden meine Absicht wohl eher als Anmaßung belächeln, weil es ihnen bzw. ihrer Natur (z.B. fehlendes Gewissen und/oder unzureichende Gewissensbildung) widerstrebt von dem Erreichten loslassen zu wollen ...

Lassen wir es jedoch weiter zu, dass und die Banken und die Hüter der Ressourcen (dieser Aufgabe sollte eigentlich die Politik nachgehen) zum Sklaven der Schulden (gelungene Betrachtungsweise aus dem Film "The International") machen, dann wird der "Arabische Frühling" nur ein Vorbote von dem gewesen sein, was sich auf den ganzen Nebenschauplätzen bereits abzeichnet, und damit meine ich nicht nur die Occupy-Bewegung(en) ...

Vo daher bedarf es keiner besonderen Intelligenz, sondern eines gesunden Grundverständnisses über die langfristigen Wechselwirkungen und Auswirkungen auf den gesellschaftlichen Frieden ...

Wenn der Ehrliche der Dumme ist, oder christliche Bescheidenheit und religiöser Gehorsam für den einen oder anderen zur Geißel wird, worüber sich die Maß- und Gewissenlosen nicht nur innerlich ämüsieren, sondern auch noch die eigenen Ängste der Politiker auszunutzen verstehen, dann ist das schon mehr als nur bedenklich ...

Bevor ich mich an dieser Stelle nicht auch in maßlosen Texten ereifere, mache ich hier mal einen Punkt.

0

Ein aktuelles Beispiel für Maßlosigkeit, finde ich, sind die Unmengen an Lebensmitteln die ungenutzt weggeworfen werden.

Auch ein guter Ansatz, die aus der Maßlosigkeit resultierende Verschwendung mit zu berücksichtigen ...

0

Huh, lieber Alex313, da muß ich länger drüber nachdenken. Das Einzige, was ich dir bis dahin anbieten könnte, ist als eigenständige Definition eher ungeeignet (um die Uhrzeit ist auch mein Archivar noch etwas müde - er hat mir das wortlos auf den Schreibtisch geknallt und schnarcht schon wieder ;-).

Herr der Ringe, die Minen von Moria: Das Schlimmste an der Maßlosigkeit selbst ist wohl, daß sie dem Betreffenden als berechtigter Anspruch für seine Mühen erscheint. Sie kommt leise und schleichend und kriecht wie ein Gas allmählich in unser Wertegefüge. Sie höhlt die Zurückhaltung aus, bis diese einem termitenzerfressenen Balken gleicht: optisch intakt, nicht belastbar, eine leere Hülle. Sie ersetzt das "Ich benötige..." durch das "Ich will...", ohne einen spürbaren Bruch zu bewirken. Sie rechtfertigt das "Nur einmal..." als Ausnahme und erhebt dies dann zum Paradebeispiel für "Warum ich nicht auch..." Sie streichelt ganz leise unseren Egoismus, das so oft gescholtene Stiefkind unserer Individualität. Und wir sehen, wie er liegenbleibt und sind beruhigt und vergessen zu fragen, ob sein Schnurren beginnen könnte, uns zu verändern. Sie ist wie ein Niederschlag auf den Waagschalen des Gebens und Nehmens zwischen dem Individuum und der Gesellschaft/der Umwelt/allem, ein Niederschlag, der das Pendeln nicht hemmt, aber ganz allmählich in eine Richtung verlagert, indem er den Nullpunkt, unser Gefühl für das Gleichgewicht, die ausgleichende Gerechtigkeit, verschiebt...

Jetzt ist aber gut. Ich versuche erstmal, die Bilder im Kopp auf eine Formulierung zu bringen, die nicht schwallen muß, um zu beschreiben. Sollte das klappen, kann ich ja nochmal ;-)

LG andisazi

Versuch: Maßlosigkeit wäre gefühlter Anspruch bei unzureichender Abwägung der Notwendigkeit gegen die Folgen... Hm, ich weiß nicht...

lach Ich habe offensichtlich den Anspruch deiner Frage maßlos unterschätzt ;-)

0

Maß-los-igkeit - ohne Maß und Ziel - Gier...

Der Hintergrund ist der Glaube an Mangel, die Überzeugung nicht genug zu haben, bzw. zu bekommen. Es ist die Angst davor, dem eigenen inneren Mangel zu begegnen, ihm ins Auge zu schauen. Um dies zu kompenieren und vor sich selbst zu verstecken, verhält er sich gierig und maßlos.

Die Kehrseite ist die Bescheidenheit. Diese wird oft als Tugend betrachtet und ist doch nichts weiter, als ein Mittel, die Gier im Inneren zu tarnen und sich tugendhaft zu geben.

Die goldene Mitte, die Verbindung beider scheinbarer Gegensätze, ist das Vertrauen, dass ich immer versorgt bin, mit dem, was ich brauche, ist Vertrauen ins Leben, ins Sein.

Danke :-)))

Du fragst nach einer Definition, wo Maßlosigkeit beginnt...

Die gibt es nicht!

Ich kann dir aber sagen, wo sie aufhört ;-)))

Solange du versuchst, daraus ein Gedankenkonstrukt zu machen, ein Konzept, eine moralische Angelegenheit, eine Bewertung in "gut und schlecht", eben eine Verstandesberechnung, wirst du daran scheitern.

Maßlosigkeit und auch Bescheidenheit hören da auf, wo das Herz beginnt :-)))

Aus dem Herzen zu leben, den Impulsen des Herzens zu folgen, schließt immer ALLES mit ein. Es braucht weder Berechnung, noch Definition.

0
@Angel84

Aus meiner Sicht ist die Kehrseite der Maßlosigkeit nicht die Bescheidenheit, sondern die Maßhaltigkeit, da ich Gier nicht mit Maßlosigkeit gleichsetzte ...

Von daher würde ich die Bescheidenheit als Kehrseite der Gier bewerten ...

Ich glaube auch nicht, dass ich auf der Suche nach einer Definition scheitern werde, da es mir nicht um eine Verstandsberechung geht, sondern eine moralische Abwägung zwischen dem was manche Menschen anderen Menschen zumuten, wozu sie selbst nicht bereit wären, wenn sie sich in der Position des Schwächeren befinden würden ...

So werden z.B. von unseren Politikern Gesetze verabschiedet, von denen sie selbst nie betroffen sein werden ...

Stelle mir gerade uns Angie vor, wenn sie am Ende ihrer Legislaturperiode keinen neuen Job bekäme und für 1 EUR auf einem Gurkenflieger arbeiten müsste. Allein ein Selbstversuch würde sicherlich so manchem Politiker die Augen öffnen (auch welche im Alter von 66 bzw. 67), dass diese körperliche Belastung mehr Wertschätzung verdient, als der beabsichtigte Mindestlohn von 7,01 EUR (östliche Bundesländer), wobei ich den 1 Cent hinterm Komma besonders bemerkswert finde (Zielsetzung über 7 EUR eingehalten) ...

Ich danke Dir trotzdem für Deine Meinung und Ansichten, da diese wieder neue Impulse bei mir ausgelöst haben und ich somitschon wieder ein Stück weiter gekommen bin ...

0

Klar, mein Bester gibt es dazu Anregungen: 1. Kann ein Charakterzug von Menschen sein. Das weißte ja selbst, daß einige Menschen maßlos sind in ihren Gelüsten , immer bezogen auf etwas, Beispiel Maschmeier: Immer mehr, immer mehr zum Quadrat. Das ist maßlos! Über Leichen gehen, andere Menschen maßlos unterdrücken. Maßlos ist ohne Moral und Ethik draufprügeln auf die Natur und Gesellschaft! Will nicht wieder wulffen! Ansätze gibts bei dem sicherlich. Wird aber mehr seine Frau sein, die ihn dazu treibt. Der zu Guttenberg, der ist es: Maßlos und ungezogen in der Politik wie auch in seinem Leben, jetzt! Und überhaupt! Das so etwas gefördert wird. Da kommt noch die Strafe Gottes!

Gott ist n i c h t maßlos!

#### Maßlosigkeit ist der typische Begriff für Macht, Personenkult, des nie Aufhörens. Ist negativ angesiedelt! #### Die Grundwerte des Kommunismus ergeben Maßlosigkeit. Weil die kommunistischen Führer 1989 und davor so maßlos waren, sind sie gescheitert, diese schlimmen Finger. Er zog die Notbremse in der Maßlosigkeit des Systems der Sowjetunion, deshalb ist unser Michael Gorbatschow nicht maßlos. Er wurde von einer anfangs negativen zur positiven Figur der Geschichte, was mit dem Kriterium Maßlosigkeit zu tun hat. Sauber, stimmts?

Maßlosigkeit ist Chaos, ist Wirr-warr, ist Untergang. Maßlosigkeit ist immer fortschrittsfeindlich,

alles klar? OK? Mein Bester. Das kannste alles verwenden für deine Definition des Begriffs. Reizt mich! Will ich dir aber nicht wegnehmen. Maßlosigkeit ist krank, ist Krankheit. Daran wird die Menschheit untergehen. Die Machthaber des Ostens hätten das ja bald geschafft in ihrer Maßlosigkeit wie Stalin, Breschnjew, Chrustschow, Ulbricht. Honecker zähle ich nicht dazu - er konnte noch die Bremse ziehen, wenn auch nur zaghaft. Da haben andere nachgeholfen, ihn zu retten!

Maßlosigkeit im naturwissenschaftlichen Bereich bedeutet Zerstörung, Abartigkeit und Niedergang!

Das ein paar bescheidene Überlegungen! Guten Rutsch, mein Bester!

Vielen Dank für Deinen Beitrag. Darin sind jede Menge Impulse für mich enthalten, die mich bei einer Definition - wo Maßlosigkeit beginnt - ein ganzes Stück weiter bringt ... xDH ... und Kompli bekommst Du auch noch dafür ...!

0

@Praline: Jetzt hast Du aber mal gut "draufgekloppt" auf die "unendliche Maßlosigkeit" und ihr den "Odem" genommen, damit endlich mal wieder gängige Normalität eintreten sollte!

1

Ein anderes Beispiel für Masslosigkeit sind die absolut unverdienten Abzockerlöhne gewisser Banker.

Nicht nur die Banker ...!

So sehe ich es u.a. als maßlos an, wenn Menschen von anderen Menschen Leistungen verlangen, die sie selbst so nicht erbringen wollen würden. Ein Beispiel dafür ist "Appel" und der verstorbene Steve Jobs, dem es wissentlich egal war, dass die Menschen in China an 13 von 14 Tagen arbeiten müssen (und das 12 Stunden pro Tag), damit sein Unternehmen solche Gewinne ausweisen kann ...

Wie könnte eine Definition aussehen, die diesen Ansatz verfolgt ...?

0

Was möchtest Du wissen?