Brauche bitte Meinungen zu meiner Situation..(Eltern-Kind Konflikt)

... komplette Frage anzeigen

14 Antworten

weil ich nur dank ihr auf der Welt bin und es nicht ertragen könnte ihr weh zu tun

Diesen Satz mag ich gar nicht leiden. Du bist zu nichts verpflichtet gegenüber deinen Eltern. In einigen Kulturen ist es so üblich, es werden Kinder gezeugt das man im Alter versorgt ist. Bei uns ist das anders. Der Staat verpflichtet und dazu für unsere Eltern zu sorgen, oder ihnen zumindest bei zu stehen wenn sie Bedürftig werden.

Ich habe selber zwei Kinder, es würde mir nie in den Sinn kommen, meinen Kindern zu sagen: "Ihr müsst dankbar sein das wir euch gezeugt und geboren haben. Meine Kinder sind erwachsen, aber auch sie waren jung und unwissend. Wenn meine Frau und ich ihnen einen Rat geben konnten, haben wir es gerne getan, aber nicht befohlen. Jeder Mensch hat das Recht Fehler zu machen, und wenn man als Eltern dabei helfen kann sie zu vermeiden oder auch wieder gut zu machen, dann haben wir es gerne getan .Wir haben uns Kinder gewünscht, weil wir Freude an und mit Ihnen haben wollen, aber nicht um unsere Altersversorgung zu haben oder von Ihnen ewige Dankbarkeit für ihr Leben zu erwarten.

Respekt erwarte ich von meinen Kinder, aber ich respektiere sie auch!

Deine Wünsche und Forderungen sind ganz normal für Jugendliche, da musst du dich nicht einschränken.

Das Problem mit der Konfrontation wird es geben. leider geben muss ich sagen. Aber wie du schon sagst, als moslemische Frau hast du es verdammt schwer anerkannt zu werden. Wie du deinen Unterhalt bekommst, dass kann ich leider nicht sagen, da kenne ich mich nicht aus. Erkundige dich bei sozialen Einrichtungen, Familienberatungen usw. was du machen kannst.

Ich hoffe,ich konnte dir etwas helfen, würde mich für dich freuen, wenn deine Eltern etwas einsichtiger würden.

Gruß Bernhard, ein Vater

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Also du könntest mein Spiegelbild sein, aber ich bin ein junge und lasse mir das alles gefallen, ach ja ich bin auch 17 und habe einen durschschnitt von 1,7 und gehe in die 11.m klasse. Und ja ich lasse mir auch alles gefallen wie keine freundin, nicht gut und so aber nur weil ich auch meine mutter nicht kränken will. Meine eltern sind auch muslimisch. Also die haben ne ganz andere Moralvorstellung als wir sie hier in Deutschland aufwachsende haben. Ich bin zwar leider der älteste aber du kannst doch deine beiden geschwister auf deine seite ziehen. die könne ja ein gutes wort für dich einlegen. Ich bin leider der älteste und kann das nicht. aber meine methode geht so: ich mache halt alles heimlich und die denken ich bin der engel überhaupt und wenn sie mich mal irgendwann erwischen sollten dann sage ich denen ganz ehrlich ins gesicht, dass ich so leben will wie man es halt als jugendlicher hier in deutschland macht. . natürlich bringe ich es denen etwas respektvoll bei.du kannst ja leben wie du willst, die müssen es ja nicht unbedingt wissen. ach ja und wenn die dich rausschmeissen sollten, es gibt ja immer noch das arbeitsamt und wenn du 18 bist kannst du ja hartz 4 beantragen und die zahlen dir dann halt die miete und geben dir so viel das du gerade noch damit auskommst. lebst halt so wie einer dieser armen Studenten. Ich wünsche dir noch viel glück

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von ixdontxknow
12.07.2011, 23:38

Was soll ich sagen : ( mit meinen Geschwistern bin ich erstmal fertig. Die standen nicht hinter mir, als ich ihre Hilfe gebraucht hätte und "schleimen" selber bei meinen Eltern, weil die genau wissen wie das ist, wenn man für alles entschuldige, angeschissen wird, ob schlimm oder nicht. Schlimm, alle gegen sich zu haben.

Du, so viel geheim möchte ich garnicht. Ich bin so eine Art..sei ehrlich zu den Menschen, dann sind sie hoffentlich auch ehrlich zu dir-Mensch. Das einzige was ich will ist meine Beziehung führen, und geheim geht das leider nicht, er wohnt paar hunder Kilömeterchen weiter (..wo die Liebe hinfällt..). Vielleicht auch mal Tv-Abende mit Freunden verbringen, ohne dass es gleich heißt ich würde "Party machen".

Aber schön, dass es anderen auch so geht..ach Quatsch, nicht schön. Schön, verstanden zu werden!! Hoffe dass wir beide eine Lösung finden :) Leider ist das nicht so einfach mit der Miete. So weit ich weiß bekomm ich kein Wohngeld, weil meine Eltern bis ich 25 bin mich entweder daheim wohnen lassen müssen oder mir so weit wie es möglich ist Unterhalt zahlen müssen..?

0

Mhm hoert sich iwie nach ner Verfahrenen Situation bei euch zu Hause an, aber gefallen lassen solltest du dir definitiv nicht alles, zumal du doch sehr vernünftig klingst, und nicht einfach wie eine 17-Jähriges freches Mädchen oder so.. Falls du ausziehen magst, ist es soweit ich weiss so, dass deine Eltern den Unterhalt zahlen muessen, allerdings solltest du erstmal zum Jugendamt fuer ein Gespräch gehen, denn soweit ich weiss muss die Situation geklaert sein (also dass du mit 17 ausziehen magst, weil du es bei deinen Eltern zb nicht mehr aushaelst). Wuensche dir das Beste, und das egal was passiert es zu Deinem Vorteil ist. Lg

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von ixdontxknow
12.07.2011, 23:30

Naja, leider fürchte ich mich etwas davor, dass meine Eltern dann mit Konsequenzen zu rechnen haben bezügl. Jugendamt.

Will ihnen ja iiirgendwo doch nicht schaden. Das ist ja ... gemein : (

Weißt du evtl, ob das Jugendamt eine Art "Schweigepflicht" hat?

0

Hallo,

ich muss mich doch mal zu Wort melden. Ich habe bei vielen Kommentaren gelesen , dass nur Muslime das Problem haben ungerecht von ihren Eltern aufgrund ihrer Religion behandelt zu werden. Ich bin Deutsche und wurde in Deutschland geboren und habe deutsche Eltern! Aber auch ich habe eine ähnlich Situation wie du erlebt. Ich wurde zwar nicht oft geschlagen aber geistig misshandelt. Seit geraumer Zeit bin ich in der Lage auch darüber zu sprechen was man im Laufe der Erziehung seiner Eltern alles mitmacht. Nur durch die Hilfe meines aktuellen Freundes habe ich wieder Freunde an meinem Leben gefunden. Aber es wird noch lange dauern bis man das Erlebte aufgearbeitet hat. Für deine Situation wünsche ich dir viel Erfolg und vorallem Standhaftigkeit, weil du sie brauchen wirst. Gib nie auf deine Ziele zu verwirklichen, auch wenn du mit deinen Eltern nicht eins bist. In diesem Sinne: Bleib Standhaft! Tuddes

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von ixdontxknow
13.07.2011, 13:54

Hallo! Hey, wenn es bei dir Bergauf ging, dann hoffe ich sieht es bei mir eines Tages auch besser aus. Tröstet wirklich ziemlich zu hören, dass es realitistisch ist, dass es besser wird! Super, dankeschön!!

0

Hallo I don't know, Du hast viele gute Tipps erhalten, dass es für mich eigentlich nicht viel zu schreiben gibt. Ich halte es schon für wichtige auf Deinen muslimischen Hintergrund einzugehen. Egal ob Du jetzt stark religiös bist oder nicht, es prägte Deine Kindheit, Deine Erziehung, Dein Denken. Ich selbst bin der Ansicht, dass jeder, der in unserem Lande leben will zunächst darüber ganz klar entscheiden muss, ob er unsere Grundrechte, die unser Leben und unseren Erfolg ausmachen, akzeptieren will oder nicht. Und unser höchstes Gebot, das über allen anderen steht heißt: „Die Würde des Menschen ist unantastbar. Sie zu achten, zu schützen und zu bewahren ist oberstes Gebot.“ Dann gilt bei uns, dass wir die Gleichberechtigung der Frau haben (obwohl ich das für Quatsch halte, Gleichwertigkeit wäre richtiger). Nach dem, was Du schreibst, finde ich Deine Eltern nicht so schlimm. Sie stecken halt in ihren Ansichten, die ihnen Halt und Sicherheit gaben. Meine Kindheit war von Angst vor meinem Vater geprägt. Angst vor seinen Schlägen. Und wenn meine Mutter wagte mir beizustehen, dann schlug er sie auch noch. Und in der Schule hatten wir einen Lehrer, der jede Wochen einen Bambusstock an uns zerschlug und der letzte musste dann auch noch einen neuen Stock kaufen. Bis er einmal ein Mädchen so blutig geschlagen hatte, dass man ihm das Schlagen verbot. Dafür schrie er umso mehr. Das sind Erfahrungen, mit denen wir aufwachsen. Ich habe nie meine Zeit damit verbracht darüber zu jammern. Ich schreibe es deshalb, wenn Du mal in Selbstmitleid zerfließt, dass Du daran denkst, dass wir alle etwas hatten oder haben, was uns unterdrücken will. Dass ist es, was uns stark macht. Das sind Aufgaben, die es zu lösen gilt. Grundsätzlich gilt, dass Du ab 16 Jahren eine eigene Wohnung beantragen kannst. Wenn Deine Eltern das Geld nicht haben, bezahlt glaube ich das Jugendamt. Erkundige Dich. Dazu musst Du keine Rabeneltern haben. Ich habe auch nicht den Eindruck, dass Du Rabeneltern hast, sondern ganz einfach Eltern mit konservativen Ansichten. Wenn ich den Koran lese habe ich den Eindruck, dass Mohammed oder sein Gott wenig wussten mit Frauen anzufangen. Andererseits finde ich aber auch keine Unterdrückung der Frauen im Koran. Das sind die vielen Zusatzpropheten. Was die Dankbarkeit betrifft, so muss ich jedes mal spöttisch lachen, wenn jemand damit kommt. Weshalb sollten die Kinder den Eltern dankbar sein, weil sie sie geboren haben? Haben die Kinder darum gebeten? Den Spaß dabei hatten doch wohl mehr die Eltern. In unserer kranken Welt könnte man doch wohl eher den Eltern den Vorwurf machen, dass sie Kinder gezeugt haben. Jedenfalls habe ich meinen Kindern niemals mangelnde Dankbarkeit vorgehalten. Der Gedanke kam mir niemals. Es ist eine gleichwertige Partnerschaft. Da ich Wiedergeburt für möglich halte weiß ich ja nicht, welch große Seele sich als eines meiner Kinder inkarnieren will. Und Eines weiß ich ganz sicher: Man kann bereits von kleinen Kindern Großes lernen. (Übrigens trage ich meinem Vater nichts nach von seinem Verhalten. Woher sollte er wissen, wie man es richtig macht? Wenn sein Vater eine Latte vom Zaun gerissen hat und ihn gejagt, wenn er betrunken war?) Geh Deinen Weg. Ohne schlechtem Gewissen. Dir nicht und Deinen Eltern nicht gegenüber. Es ist keine Missachtung wenn Du das Haus verlässt. Versuche ihnen das klar zu machen, wenn Du gehst. Aber Kinder und Eltern werden immer Dinge haben, bei denen sie sich nicht treffen können. Es wird uns etwas vorgegaukelt, was es selten gibt. Euer Dichter Kahlil Gilbran schreibt ich glaube in „Der Prophet“: „Deine Kinder sind nicht dein Besitz. Du kannst versuchen, ihnen Nahe zu sein, aber versuche nicht, sie dir gleich zu machen.“ Denke daran, dass in einer WG auch nicht alles Honig schlecken ist und die Beziehung zu Deinem Freund sich – wenn sie näher wird – vielleicht so verändern wird, wie Du es nicht willst. Wichtig ist ganz einfach, dass Du immer versuchst Du selbst zu sein. Halte Dich nicht an Fehlern auf. Nur durch Fehler haben wir die Möglichkeit Neues zu lernen und zu erfahren. Und vergiss nicht, dass Dein Ursprung immer Dein Hintergrund sein wird. Nicht ohne Grund wurdest Du als Muslimin geboren. Vielleicht kannst Du Deinen muslimischen Schwestern irgendwann einmal mehr darüber sagen als jede Außenstehende. Verstehe mich nicht falsch. Du musst es keineswegs bleiben. Ich meine lediglich, dass Du diesen Hintergrund hast, genauso, wie den Hintergrund Deines Landes, aus dem Deine Eltern kommen, wie den Hintergrund Frau zu sein. Wie schnell auch Du in Schablonen rutschst beweist die Angabe Deines Notendurchschnitts. Was bitte sehr spielt das für eine Rolle für Deine Situation? Aber Du bist schon gewohnt durch Leistung zu gefallen, als durch Dich selbst. Deine nette Art zu schreiben, Deine ausgesprochene Höflichkeit. Das ist Dir alles sicherlich nicht einfach zugeflogen. Ist es möglich, dass der Hintergrund Deines Elternhauses dies ausmacht?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von ixdontxknow
15.07.2011, 00:35

Nein, versteh mich bitte nicht falsch. Ich habe nicht beabsichtig damit anzugeben oder sowas.. Ich hatte die Absicht zu zeigen, dass ich ..wie soll man es nennen. Dass ich nicht "blöd" bin. Dass es nicht alleine meine Schuld oder Dummheit ist, dass dieser Konflikt besteht. Und dass ich fleißig bin. Ich hatte Angst davor Kommentare zu lesen, wie "kümmer dich lieber um die Schule" oder, dass hier jemand denkt, dass ich mich nicht um meine Zukunft kümmere.

Ja, es ist durchaus meinen Eltern zu verdanken, klar. Das möchte ich auch nicht anzweifeln. Obwohl ich die letzten Jahre schon relativ wenig (außer Diskussionen, Streite) mit meinen Eltern rede, wurde mir immer eingetrichtert höflich zu sein. Finde ich aber auch wichtig..ich kann ja keine Ratschläge erwarten, wenn ich nichtmal einen richtigen Ton drauf habe ;)

Sehr religiös bin ich übrigens nicht..ich bin schwacher Atheist. Meine Eltern kamen schon damals nicht damit klar, und ich wurde dazu gedrängt das wieder zu verwerfen..was die jetzt von mir bezüglich meiner Religion denken, weiß ich nicht. Da es nicht mehr nötig war je anzumerken, dass ich nicht moslimisch leben will (so Regeln wie Beten, Kopftuch, Schweinefleisch gibt es bei uns nicht), habe ich auch nie nochmal angemerkt, dass ich nicht religiös bin.

Und Rabeneltern sind es wirklich nicht..aber zu viel Fürsorge..ich fühl mich darin erstickt. Zumal sie eher weniger liebevoll ausfällt.

Aber du bist der erste hier, der das ganze auch mal..anders anleuchtet. Der, der sagt, dass es vielleicht auch nicht einfach werden kann. Und der, der auch anmerkt dass meine Eltern nicht so schlimm sind. Sind sie ja nicht..nur in wenigen Dingen, die grad sehr markant sind.

Es ist gut auch etwas in der Richtung zu lesen zu bekommen. Dankeschön!

0

Offen gestanden kann ich nur den Kopf schütteln wenn ich lese, höre oder sehe dass eine bestimmte Haltung von Eltern ihren Kindern gegenüber so wie Du sie hier beschreibst auf ein Mal in unserem Land typisch muslimisch ist. Denn tatsächlich beschreibst Du den Konflikt der zur 68-iger Bewegung großenteils beitrug. Die Eltern dieser Bewegung ließen sich auch nicht scheiden weil es sich nicht gehörte. Dabei beriefen sie sich auch gerne auf ihre Mitgliedschaft zu einer Glaubensgemeinschaft die es verbiete. Tatsächlich aber ist es anstrengend einen neuen Weg einzuschlagen, auf eigenen Füßen zu stehen, Verantwortung zu übernehmen. Angst macht Neues zudem immer.

Den Konflikt welchen Du mit Deiner Mutter beschreibst findest Du als Hauptgrund für die 68-iger Bewegung in mancher Fachliteratur beschrieben. Nur ja nichts verändern, nur ja nicht nachfragen, hinterfragen. Im Alten verhaftet bleiben.

Du schreibst, Du bist in einer anderen Kultur aufgewachsen. Täusche Dich nicht. Das ist oberflächlich in unserer Gesellschaft, wird von den Medien vermittelt. Schaust Du etwas tiefer sieht es gleich anders aus. Viele Deutsche bekämpfen seit mindestens 2.000 Jahren Intelligenz und den Wunsch einen eigenen Lebensweg einschlagen zu wollen. Allerdings zeichnen sich die Eingebohrenen hier dadurch aus dass sie gerade Frauen bekämpfen welche sich auf ihren eigenen Weg machen wollen. Das findest Du schon bei den Alten Römern beschrieben. Würden die Jugendämter berechtigt werden ihrem Namen Ehre zu machen könnten wir in der Jetztzeit nachweisen dass sich nichts geändert hat.

Auch viele deutsche Eltern verlangen von ihren Kindern dass sie deren Vorstellungen umsetzen. Allerdings fallen deutsche Eltern weniger dadurch auf dass sie gerade dem weiblichen Geschlecht aufzurücken versuchen lieber ordentlich Karriere zu machen als Beziehung zum anderen Geschlecht zu pflegen. Nicht ohne Grund verdienen in unserer Gesellschaft Frauen durchschnittlich 23% weniger als ihre männlichen Kollegen. Da kommt Nichts von NIchts.

Ich schätze mal so aus der Ferne, dass Deine Mutter für sich selbst keinen anderen Weg sieht, sich in ihrer Situation gefangen fühlt. Das hängt sicherlich mit ihrem Hintergrund zusammen. Aber auch den würde ich weder auf die Religion noch auf die Herkunft schieben wollen. Solche Frauen findest Du in diesem Land sehr viele. Ändern wirst Du das kaum alleine können.

Kinder-Notruf-Telefon e.V.. bundesweit gebührenfrei unter. 0800 1516001

Hier kannst Du die Situation in Ruhe schildern und erfahren wie der beste Weg raus ist, welche Rechte Du hast, wo Hilfe zu finden ist und so fort. Der gemeinnützige Verein hat sich ja gegründet weil er nötig ist.

Bitte verstehe dass es nicht weiter führt die Zugehörigkeit zu einer Religion als Grund anzunehmen. Oder die Herkunft. Bei meinen russlanddeutschen Nachbarn habe ich schon Schlimmeres erlebt. Jedenfalls empfinde ich es als bedeutend schlimmer einem kleinen Mädchen schon zu erklären ohne einen Mann an seiner Seite habe es keinerlei Rechte. Und dass dann auch noch als Deutschländertum zu verkaufen, was immer das bedeuten mag. Bedenkst Du dann noch dass diese Menschen von Helmut Kohl und Co. 20.000,- DM Kopfgeld erhielten und seit ihrer Ankunft von allen Zuständigen gefördert werden verstehst Du vielleicht meinen Wunsch zu relativieren.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von ixdontxknow
13.07.2011, 14:02

Hallo! Danke erstmal für den ausführlichen Kommentar :)

Nein, die Religion nicht wirklich. Ich selbst bin nicht wirklich..religiös. Meine Eltern wollten das aber nie wahr haben. Aber gut..

Ich stimme dir zu. Ich glaube auch, dass sie sich vor Veränderungen fürchtet; dass alles aus den Fugen gerät und sie sich deswegen festklammert. Es ist nur nicht leicht die "Böse" zu sein, die sich dagegen auflehnt.

Ich bedanke mich wirklich für die Nummer. Höchstwahrscheinlich rufe ich da mal an..wäre toll, wenn mir jemand raten kann, wie es weitergehen soll der sich mit sowas "wirklich" auskennt (ich möchte hier keinem unterstellen, dass er keine Ahnung hätte, aber ich behaupte zumindest, dass die Menschen die da tätig sind mehr Erfahrungen haben...).

Irgendwie..es ist schwer zu sagen! Aber mir wird erst langsam bewusst, dass ich nicht denken muss, dass meine Herkunft an allem Schuld ist!! Wäre meine Mutter Deutsche und genauso alt, wäre es bestimmt ähnlich gewesen!!

Danke vielmals!

0

Was die Wohnung Betrifft..such eine WG oder Mache eine Mit Freundinnen..das kommt billiger und ist toll...jeder muss anpacken....Also eine WG währe in dem Fall wohl das Beste---Das man zuhause eingesperrt ist Geht Natürlich nicht---Wenn du Volljährig bist hast du die Gleichen Rechte wie deine eltern

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von superplaya1234
12.07.2011, 23:17

ich hoffe ich konnte dir ein kleines bisschen helfen

0

Du steckst in einem ganz schönen Schlamassel ... Und wie Uschi28 schon geschrieben hat, es ist schwer, dir Rat zu geben. Die Einstellung im Islam den Kindern (bzw. Töchtern) gegenüber ist für mich persönlichnicht zu verstehen und es fällt mir auch schwer, sie zu akzeptieren .... Aber du bist damit aufgewachsen und empfindest sie als normal. Das Problem ist, dass deine Hauptsorge ist, deine Eltern zu verletzen - und egal, was du tust, es wird deinen Eltern nicht gefallen!! Und meiner Meinung nach solltest du da auch nicht zuviel Rücksicht drauf nehmen.Ich bin der Meinung, dass Kinder nicht dankbar sein müssen, gezeugt und geboren worden zu sein - und das würde ich auch niemals von meiner Tochter verlangen. Genau genommen hat sie mich auch nicht darum gebeten, geboren zu werden - und warum sollte ein Kind dankbar für etwas sein, was die Eltern wollten?? Und genauso bin ich der Meinung, dassKinder/Jugendliche nicht bedingungslos auf die Eltern hören müssen! (Das heißt nicht, dass mein Kind machen kann, was es will) Und ich denke, dass Eltern eben nicht mit ihren Kindern machen können, was sie wollen und dabei noch bedingungslosen Respekt erwarten können - auch Erwachsene müssen sich Respekt verdienen indem sie respektvoll mit Kindern umgehen (Wie es in den Wald ruft, so schallt es auch heraus, so oder so ähnlich ging doch das Sprichwort...). Kinder bzw. Jugendliche sind keine Untermenschen, die ihr Leben nach den Eltern ausrichten müssen, sie haben genauso Respekt verdient wie jeder Erwachsene auch. Sollten deine Eltern dich rausschmeißen, wird geprüft, ob sie in der Lage sind, Unterhalt zu zahlen - ist dem nicht so, springt der Staat ein - so war es damals bei mir auch. Ich an deiner Stelle würde so schnell wie möglich ausziehen, dafür musst du dich allerdings von dem Gedanken befreien, deinen Eltern zu ewigem Dank verpflichtet zu sein - denn gefallen wird es ihnen unter Garantie nicht, wenn du ausziehst und dein Leben lebst ....ICh drücke dir Daumen, viel Glück!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von ixdontxknow
13.07.2011, 13:56

Oh, ging es dir so ähnlich? Könntest du mir evtl. sagen, welche Schritte du eingeleitet hattest? War es...sehr "schwer"? : ( Bzw. hat es sich lange gezogen?

Das ist so super, dass hier so hilfreiche und nette Menschen sind! : ) Du bringst es irgendwie auf den Punkt..ich fühle mich so verstanden!! : )

0

Da du zur Schule gehst hast du ja keinen eigenen Verdienst , du kannst natürlich deine Eltern belangen . Aber wie du schon sagtest haben sie auch nicht viel. Wie sieht es denn aus wenn du zum Amt gehst ( ARGE ) . Wenn du mit deinen Eltern nicht mehr Klar kommst , muss denen auch den Grund nennen , kann es sein das sie dir eine Wohnung bezahlen.Es kann aber auch sein das sie dich erst mal zum JA .schicken weil man da auch in eine WGMS kommen kann. Das was du zu Haus mit machst brauchst du dir nicht Bieten lassen.Wie kann es sein das man einer fast 18.J den Freund verbieten will.Deine Eltern waren auch mal Jung. Versuch es mal, erst ARGE denn JA das kann dir sicher helfen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von ixdontxknow
15.07.2011, 00:19

Ja, ja, ja, ich werde mich ranhalten!! :)

Fühle mich sehr motiviert durch die ganzen Beiträge.

Wuuhuuuuu! :)

0
Kommentar von veritas55
15.07.2011, 00:54

Die ARGE ist für Arbeitslose zuständig, aber sie geht ja zur Schule, ist also nicht arbeitsuchend, deshalb sind die nicht zuständig, eher das Jugendamt in Verbindung mit dem Sozi - das wissen aber am besten die Experten der Beratungsstellen.

Im Übrigen: helfen werden die Ämter nur bei Schlagen und Einsperren - sicher nicht, weil die Eltern gegen den Freund sind, denn das sind die meisten in dem Alter und da haben die Eltern auch noch ein Mitspracherecht, egal was aufgeschlossenere Leute davon halten - das reicht den Ämtern jedenfalls nicht als Argument für Auszug und Unterhalt ! Ein besseres Argument könnte dagegen der ständige Streit der Eltern sein um ausziehen zu dürfen !

0
Kommentar von Dichterseele
21.07.2011, 13:38

Die ARGE ist nicht dazu da, Schulkinder zu unterstützen, die es bei den Eltern nicht mehr aushalten. Das ist der falsche Weg! Die ARGE unterstützt Arbeitslose, die fähig sind, mindestens 3 Stunden täglich einer Erwerbstätigkeit nachzugehen!

Das Jugendamt wäre eher ein Ansprechpartner, die Frage ist nur, ob verbohrte Muslime bereit sind, deutschen Sozialbeamten zuzuhören?

0

So schlimm wie in manchen Antworten hier beschrieben ist es mir zwar nicht ergangen, aber mit deiner Situation war meine in dem Alter absolut zu vergleichen – und das im christlichen deutschen Wohlstandsbürgertum: ich bekam nur eine geknallt wenn ich zu spät nachhause kam, d.h. pro Minute Verspätung (nach 18 Uhr mit 16 !) eine Ohrfeige. Das war wenigstens gut kalkulierbar und ich konnte abwägen ob es sich lohnt – aber meistens war ich frühzeitig zuhause, bin gleich ins Bett weil meine Eltern ebenfalls ständig Streit hatten, oft alkoholisiert, - und sobald es dunkel war war ich durch´s Kellerfenster wieder fort ;) Das soll jetzt aber kein Rat sein :)))!

Eingesperrt wurde ich nur wenn sie wegfuhren – aber ich hatte ja mein Fenster. Deshalb war ich froh wenn sie weg waren und ich nicht den ganzen Nachmittag bügeln und mich ankeifen lassen musste, während meine Freundinnen draußen unterwegs waren. Für jede freie Stunde war ich gezwungen mir eine Notlüge einfallen zu lassen – das war genauso demütigend wie die Schläge ins Gesicht und das Abschließen der Haustür. Deshalb kann ich deine Verbitterung die du manchmal spürst sehr gut verstehen. Eigene Wünsche und Bedürfnisse werden überhaupt nicht berücksichtigt, stattdessen soll man noch ein schlechtes Gewissen haben weil es ja so undankbar ist, eigene Vorstellungen zu haben :/!

„Solange du die Füße unter unseren Tisch streckst hast du zu funktionieren!“ - den Spruch habe ich jahrelang bei jeder Gelegenheit gehört und sicher werden einige, die den lesen grinsen müssen – das ist schon fast ein Erziehungsmotto in diesem unseren Lande, du bist also keine Ausnahme ;)!

Naja, lachen kann man darüber erst später wenn die Jahre bis zur Volljährigkeit endlich vergangen sind – und die ziehen sich unter solchen Umständen wie Kaugummi, was eigentlich sehr schade ist weil das Alter so schön ist bzw. sein könnte. Bei dir ist es ja nicht mehr lange bis du 18 bist und du kannst die Zeit bis dahin am besten abkürzen indem du dich auf das Leben danach freust und vorbereitest ! Eine WG mit guten Freundinnen oder einer netten Kollegin wäre doch sicher super für dich – ihr könntet euch gegenseitig helfen, die Kosten teilen und das freie Leben gemeinsam erkunden. Das kann dir auch niemand verbieten und ich schließe mich allen an, die hier geschrieben haben, dass du absolut kein schlechtes Gewissen haben musst ! Dein Leben gehört dir !

Außerdem wirst du feststellen, dass das Verhältnis sowohl zu deinem Vater wie zu deiner Mutter nur besser werden kann wenn ihr erstmal etwas Abstand habt – dann wirst du ihnen verzeihen können und du kannst ihnen einzeln vielleicht sogar helfen, jedenfalls besser als wenn du zwischen den Fronten stehst. Mit deinen Noten wirst du ja auch nicht so dumm sein, vor lauter Freiheitsdrang deine Ausbildung zu vernachlässigen und dann wirst du einen Beruf haben, der dir weitere Freiheiten ermöglicht. Spätestens dann werden sie hoffentlich erkennen was für eine gute Tochter sie haben !

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von veritas55
14.07.2011, 20:34

http://www.kinderschutzbund.wtal.de/angebote-fuer-kinder-jugendliche-jugendliche-beraten-jugendliche.php

  • hier kannst du kostenlos mit Gleichaltrigen und auch mit erfahrenen Familienhelfern reden. Das ist absolut anonym und dort bekommst du Rat und Auskunft was dir von den Ämtern zusteht und an wen du dich konkret wenden musst wenn du Hilfe brauchst um vorzeitig auszuziehen ---- falls du es garnicht mehr aushältst.

Es kann aber auch schon guttun wenn man sich mal ausquatschen kann und weiß, dass das verstanden wird: 0800 - 1110333 Nummer gegen Kummer !

0

Mädchen, auf ne Tochter wie Dich wäre ich stolz!

Deine Eltern kommen miteinander nicht zurecht, sind unwillens, ihre Wertvorstellungen zu hinterfragen und lassen ihren Unmut an Dir aus. So geht das nicht!

Ich frage mich allerdings, wie Deine Geschwister zu Dir stehen? Du wärest nicht das erste muslimische Mädchen, das wegen einer Liebschaft von ihrem Bruder ermordet wird...

Du möchtest Deine Schule zuende machen und wenn Deine Eltern nicht viel verdienen, können sie Dir nicht soviel Unterhalt zahlen, dass das für eine eigene Wohnung reicht. Die Alternative wäre das Unterkommen in einer Gastfamilie...

Wie steht es denn mit der Staatsbürgerschaft? Wenn Du amtlich keine Deutsche bist, stehst Du auch nicht unter dem rechtlichen Schutz dieses Staates...

Ich würde mir an Deiner Stelle moralische Hilfe von einer Institution holen, die muslimische Frauen und Mädchen unterstützt. Wenn von solch einer Organisation eine erwachsene Frau mit Deinen Eltern spricht, könnte sie vielleicht was bewirken.

Möglicherweise könntest Du auch Deinen Vertrauenslehrer um Hilfe bitten.

Ansonsten kann ich Dir nur raten, Deiner Mutter zu widersprechen, dass es eher eine Frechheit ist, ein gutes Argument nicht gelten zu lassen. Meine (deutsche) Mutter (Hitlerjugend) hatte ähnliche Manieren. Mit 17 schlug ich mal zurück, seitdem hat sie es nie wieder gewagt, mich zu ohrfeigen. Allerdings war kein Vater im Haus, der mir hätte auf die Pelle rücken können...

Wenn alles nichts nutzt, versuch' Dir ein "dickes Fell" zuzulegen und gleich nach dem Abi auszuziehen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Dir zu raten ist sehr schwer. Einerseits würde ich sagen ,halte aus bis du 18 bist und dann zieh aus.Aber in eurer Religion ist so manches, was ich nicht verstehe. Das vor allem die Töchter so streng gehalten werden und die Söhne alles dürfen finde ich schon seltsam.Das du nach deutscher Sitte leben möchtest, finde ich richtig, denn du bist nun einmal hier großgeworden. Wenn du studieren möchtest und deine Eltern selbst nicht viel haben , bekommst du doch sicher Bafög. Ich verstehe auch, daß du in einer Zwickmühle steckst. Einerseits möchtest du deinen Eltern nicht weh tun, andererseits aber auch dein eigenes Leben führen. Irgendwann wirst du dich von deinen Eltern abnabeln müssen. Ich wünsche dir, daß das so schmerzlos wie nur möglich geht. Aber , wie gesagt, im Islam ist vieles anders.Ich wünsche dir viel Glück.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von ixdontxknow
12.07.2011, 23:31

Danke für dein Verständnis : ) fühlt sich echt super an, wenn jemand einen versteht, der nicht gerade nur etwas sagt, um als gute Freundin dazustehen.

Soo schlimm ist das ja nicht mit der Strenge, aber angenehm leider trotzdem nicht.

Aber ich fürchte, dass es nicht zu ändern ist stimmt..danke nochmal!!

0

Eine Ehe die keine mehr ist, birngt neimanden etwas. Aber lieber machen sich manche Paare das Leben zur Hölle als auseinander zu gehen. Sie denken, so haben sie die Familie beisammen, die Kinder wachsen nicht bei einem fremden Mann/Frau auf. Aber sie sehen nicht, was diese jahre langen Steitereien alles kaputt machen.

Als Eltern hat man aber auch nicht leicht. Man sieht jedentag in den Medien, was alles mit Kindern und Jugenslichen passier. Es wird soviel schlimmes erzählt. Das macht einem echt angst.

Sie kennen dich nur als die kleine Tochter, können sich nicht vorstellen, dass Du alleine im Leben klar kommst. Sie möchten dich in Sicherheit wissen. Nach unsere Kultur wollen sie dich erziehen. Dieses Problem haben viele Eltern, nicht nur unsere Leute.

Stell doch mal einfach vor Du bist an deren Stelle, wie würdest Du vor gehen? Wie würdest Du deine Tocher helfen?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von ClariceClaptone
14.07.2011, 23:48

Ja, alles hat zwei Seiten, guter Tip. Man ist stets das Kind seiner Eltern, aber soll auch einmal im Leben bestehen können. Haß und Streit hilft niemanden. Das mit der Wohngemeinschaft ist ein guter Rat, wenn die Eltern sehen, das die Tochter klar kommt, wird sich vielleicht auch die Einsicht zeigen.

0

Ich möchte mich bedanken.

Erst habe ich nur gegoogelt und geschaut, ob andere schon solche Fragen hatten.. dann kame ich auf die Idee, es auch mal selbst zu probieren!

Ich hätte nie gedacht, dass es so viele hilfreiche Menschen gibt, die sich wirklich damit außeinander setzen, und mir wirklich (psychisch) helfen könnten.

Ich fühle mich stärker als vorher und wenn Ihr möchtet, werde ich dann wenn es so weit ist hier posten, wie es ausgegangen ist! Danke, dass Ihr mich ernst genommen habt! :) :) :)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?