Brauche Antworten für diese physik Aufgabe?

4 Antworten

v0/3,6 = 30 m/s

70m/30m/s = 2,33 [Sekunden]

v = a*t

30m/s +(-4 m/s^2)*2,33 s =  ca. 20 m/s 

--> er prallt dagegen mit 20 Metern pro Sekunde

Allerdings keine Garantie von mir dass das stimmt

Danke ! Wie bist du auf die 30 ms gekommen kannst du mir das mal kurz erklären?

0
@Aylin19O5

Wenn du von km/h in m/s umrechnen willst dann teilst du duech 3,6 --> 108 km/h /3,6 =30 m/s

0

Mit Hilfe der richtigen Formeln wird es Dir leicht fallen, die Antworten selbst zu finden. 👍
Die Formeln stehen in Deinem Physikbuch. Umstellen, Werte einsetzen, ausrechnen, fertig. 👍

Zonk  .... ist doch nur fast einsetzen... negative Beschleunigung.  Didum

Brauche hilfe in Physik!

habe ein problem mit folgenden fragen!:

a1: ein auto prallt mit 108 km/h gegen eine feste Mauer. Aus welcher Höhe müsste es frei herabfallen, um die gleiche zerstörende energie zu bekommen?

a2: ein radfahrer kommt mit 10 m/s an einen abhang, verliert 5 m höhe und prallt auf eine mauer. welche geschwindigkeit hat er kurz vor dem aufprall? (outsch!!!)

danke im vorraus!

...zur Frage

Schafft der Autofahrer zu bremsen?

Guten Tag,

ich habe ein Problem mit einer Aufgabe. Ich sollte berechnen ob der Autofahrer es schafft zu bremsen. Wir hatten die Aufgabe mal im Unterricht besprochen und es kam raus das er es nicht schafft. Jedoch wenn ich es jetzt rechne schafft der Fahrer es locker.

Aufgabe:

Ein PKW fährt in einer Ortschaft mit einer überhöhten Geschwindigkeit von 80km/h. 35m vor ihm erscheint plötzlich ein Hindernis auf der Straße. Nach einer Sekunde Reaktionszeit tritt der Fahrer voll auf die Bremse und verzögert mit 9m/s².

Meine Rechnung:

s = v * t + 0,5at² = 22,22m/s * 1s + 0,5 * 9m/s² * 1² = 26,72m

...zur Frage

Physik I - Impulserhaltung/elastischer Stoß

Hallo,

ich lerne gerade für eine Physik I Klausur. Läuft soweit auch alles ganz gut, bis auf einen Aufgabentyp den ich auf Gedeih und Verderb nicht lösen kann.

"... trotz einer Bremsspur von 150m prallte ein Pkw mit
einer solchen Wucht auf einen stehenden Lkw, dass beide zusammen nach dem
Aufprall noch 6m hangaufwärts rollten.“


Daten: m_Pkw = 1,2t ; m_Lkw = 12t ; Neigungswinkel Hang = 2,5°


a)  Wie groß war die gemeinsame kinetische Energie in Joule von Pkw und Lkw direkt nach
    dem Aufprall?

b)  Wie schnell waren Pkw und Lkw direkt nach dem Aufprall im m/s? und km/h?

c)  Wie schnell war der Pkw direkt vor dem Aufprall in m/s und km/h?

d)  Zeigen Sie, dass das Weg-Geschwindigkeits-Gesetz bei der Vollbremsung s = (v² - v_0²) / 2a lautet.
     mit v_0 = Geschwindigkeit vor der Vollbremsung ; v = Geschwindigkeit nach der Strecke s

e) Wie schnell war der Pkw vor Beginn der Vollbremsung in m/s und Km/h?

Hinweis: Gehen Sie von einer Vollbremsung mit einer Verzögerung von 9, 81m/s² aus.
Gehen Sie weiter davon aus, dass sofort nach dem Aufprall keine Bremsen mehr wirken und die Vollbremsung in der Ebene statt fand.

Das Problem ist, das ich keinen Anfang finde. Ich weiß ungefähr was ich machen muss, finde aber keinen Ansatzpunkt.
Ich hänge als Bild noch zwei weitere (einfachere) Aufgaben von diesem Typ dran.
Wäre super wenn jemand mir ein paar Zaunpfähle um die Ohren hauen könnte.

Vielen Dank und schönen Gruß,
Neweage

...zur Frage

Berechnung einer Verzögerung (Physik 10 Klasse)?

Hallo,

ich bin aktuell bei einer meiner Aufgaben ziemlich am verzweifeln, da ich nicht genau verstehe, wie ich vorgehen soll. Die Aufgabe lautet wie folgt:

"Bei einem Unfall prallt ein PKW mit 36 km/h auf ein festes Hindernis. Dabei wird die Vorderfront des Pkw 50 cm tief eingedrückt (Knautschzone). Welche Verzögerung muss der Unfallfahrer aushalten? Vergleichen Sie mit der Erdbeschleunigung g. Kann der nicht angeschnallte Fahrer sich am Lenkrad abstützen, wenn er eine Masse von 60 kg hat."

Sollte mir jemand helfen können währe ich sehr dankbar.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?