Brauch man Firmung wenn man Patentante oder Onkel wird?

4 Antworten

Die Aufgabe des Paten besteht ja darin, das Patenkind beim Hineinwachsen in den Glauben zu begleiten. Verständlicherweise kann das nur jemand sein, der selbst in diesem Glauben beheimatet ist. Besser noch, es wäre jemand, der diesen Glauben vertieft lebt. Nur wie will man das von offizieller Seite her prüfen? Deshalb gibt es zumindest die Festlegung, dass der Pate (egal ob bei Firmung oder Taufe) selbst gefirmt sein muss.

Stop!!! Die Aufgabe eines Paten besteht nicht darin dem Kind eine Glaubensrichtung oder Religion bezubringen! (Was ich eh schwachsinnig finde) Die Aufgabe besteht darin sich um das Kind zu kümmern, falls den Eltern was zustoßen sollte. Das hat mit der Religion aus meiner Sicht nicht viel zu tun, ich kenne viele Menschen die keiner Religion angehören, und ich mir sicher bin dass sie sich um ein Kind wunderbar kümmern könnten falls den Eltern was zustößt. Man muss auch NICHT GEFIRMT sein um Pate zu werden. Meine Nichte (katholisch) hat eine Patentante die schon lange vor der Taufe aus der christlichen Religion ausgetreten ist.

0

Die Aufgabe des Paten besteht ja darin, das Patenkind beim Hineinwachsen in den Glauben zu begleiten. Verständlicherweise kann das nur jemand sein, der selbst in diesem Glauben beheimatet ist. Besser noch, es wäre jemand, der diesen Glauben verteift lebt. Nur wie will man das von offizieller Seite her prüfen? Deshalb gibt es zumindest die Festlegung, dass der Pate (egal ob bei Firmung oder Taufe) selbst gefirmt sein muss.

Bei den Katholiken muss der Pate selber auch getauft sein bzw. Mitglied der Kirche sein - aus diesem Grund mussten wir die Omas nehmen, weil um uns rum sämtliche Kandidaten ausgetreten sind. Die Evangelischen sind da wesentlich lockerer. @ GOFLJ es ist hier nach Patenonkel/tante für die Taufe gefragt, Firmpate kommt erst später, und das ist dann automatisch der Patenonkel/tante.

Was möchtest Du wissen?