Brauch Informationen über den Koran.?

6 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Der Koran ist das heilige Buch der Muslime und bildet die Grundlage des Islams.

Das arabische Wort "Koran" bedeutet "Lesung", "Vortrag", "Rezitation".

Wenn man den Koran als Buch betrachtet, hat es etwa 600 Seiten und besteht aus 114 Suren (Kapiteln) mit über 6000 Versen. Die Suren sind, mit wenigen Ausnahmen, der Länge nach angeordnet, beginnend mit der längsten (nach der Eröffnungssure) und endend mit der kürzesten.

Koran als Wort Gottes

Nach dem Glauben der Muslime enthält der Koran die Offenbarung, d.h. die wörtliche Verkündigung Gottes an den Propheten Muhammad, übertragen durch den Engel Gabriel. Diese Offenbarung geschah portionsweise über einen Zeitraum von etwa 23 Jahren hinweg. Im Jahr 610 n.Chr. erhielt Muhammad seine erste Offenbarung, im Koran festgehalten in Sure 96: „Trag vor im Namen deines Herrn, der erschaffen hat, den Menschen aus einem Blutklumpen erschaffen hat!“ (Sure 96: 1-2). Zu unterschiedlichen Anlässen, in verschiedenen Situationen und auf unterschiedliche Weise erhielt Muhammad daraufhin weitere Offenbarungen, die nicht zusammenhängend sind. Die Offenbarung des Koran wird als Fortsetzung einer Tradition von göttlichen Offenbarungen gesehen: „Er (Gott) hat die Schrift mit der Wahrheit auf dich herabgesandt als Bestätigung dessen, was (an Offenbarungsschriften) vor ihr da war. Er hat auch die Thora und das Evangelium herabgesandt“ (Sure 3: 3).

Entstehung des Koran 

Die einzelnen Offenbarungen wurden von den Anhängern Muhammads (s.) zunächst vor allem auswendig gelernt und mündlich weitergegeben. Da die Kultur der arabischen Halbinsel des 7. Jahrhunderts n.Chr. hauptsächlich eine orale war und wenig Schriftmaterial vorhanden war, wurden zunächst nur wenige der Offenbarungen schriftlich festgehalten. Nach dem Tode des Propheten Muhammad 632 n.Chr. begann man jedoch, die einzelnen Offenbarungsfragmente zusammenzusammeln und zu verschriftlichen. Unter dem dritten Kalifen ‘Uthman schließlich wurde eine verbindliche Version des Koran erstellt und alle anderen Fragmente vernichtet. Diese Version wurde bis heute weiter tradiert. Sie ist in der arabischen Hochsprache der arabischen Halbinsel des 7. Jahrhunderts verfasst und wird in dieser Form in der Liturgie verwendet. Übersetzung geben immer nur die ungefähre Bedeutung des Originals an, können dies jedoch nie zu rituellen Zwecken ersetzen.

Ich sage dir schon jetzt, dass du jede Menge Antworten kriegen wirst, die nicht ernst zu nehmend sind. Willst du dir wirklich ein Bild über den Islam machen und dich mit dem Koran auseinandersetzten, dann ist es am besten, du liest ihn. Und zwar ohne Vorbehalte.

Woher ich das weiß:Eigene Erfahrung – Ich bin Ahmadi-Muslim.

Mein lieber 15-jähriger Schüler, der Koran lag nach islamischen Verständnis ewig schon bei Allah im Himmel auf der "wohlverwahrten Tafel" (Sure 85,22) und wurde dann innerhalb von etwas über zwei Jahrzehnten an Mohammed herabgesandt. Jedenfalls glauben das 1,9 Milliarden Menschen.

Kauf dir den Koran und setzt sich damit auseinander, es ist der friedlichste glaube auf Erden. Eigentlich!

Ja, liest man deutlich im Koran.

0

Was möchtest Du wissen?