brauch Hilfe für meinen Befund

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Ich hatte das Gleiche nur im Bereich C6,C7 und hatte eine starke Einengung des Spinalkanals.Zudem war meine Bandscheibe komplett durch. Ein Bandscheibenvorfall!

Die Frage ist: Hast Du Lähmungserscheinungen an der Hand,kribbeln oder fallen Dir Sachen plötzlich aus der Hand?

Wenn ja,ist das ein Zeichen dafür,dass der Nerv geschädigt oder eingeklemmt wird.

Du hast mehrere Möglichkeiten:

  • Du machst Rückenschule,lässt Dir Krankengymnastik und Massagen verschreiben und arbeitest weiter,wenn Du wieder gesund bist.Aber die Beschwerden können sich verstärken.

  • Du machst eine ambulante oder stationäre Reha und anschließender Irena: Eine ambulante Reha dauert 3 Wochen.

    Die IRENA: Eine sogenannte Nachsorge nach einer Reha.

Ich habe sie nach meiner Reha bekommen,weil ich einen Bandscheibenvorfall habe,aber ihn nicht operieren möchte.

Meine Reha war ambulant,sie hätte auch stationär sein können,wollte ich nicht!

Die Irena ist ambulant.Man soll 2- 3 mal/ Woche da hin gehen. Man bekommt eine vorgeschriebene Anzahl von Behandlungstagen;bei mir waren es 24, Die Maßnahme kann 6 Monate dauern,maximal,muss aber nicht,wenn man 3 mal pro Woche hingeht ist man schneller fertig.Fahrtkosten bekommt man erstattet.

  • Anschließend kannst Du Maßnahmen zur Teilhabe am Arbeitsleben beantragen. Z.B stufenweise Wiedereingliederung im Betrieb usw.

  • Du beantragst eine Umschulung,weil die jetzige Arbeit nicht leidensgerecht ist. (Du musst aber die Anwartschaftszeit erfüllt haben)

-Anstatt einer ambulanten Reha kann es sein das Du operiert werden musst,dann machst Du eine Anschlußheilbehandlung und kannst eventuell eine Umschulung beantragen,(Du musst aber die Anwartschaftszeit erfüllt haben).

Wenn Du die Anwartschaftszeit nicht erfüllt hast,kann auch eine Umschulung über das Arbeitsamt erfolgen.

Wichtiger Tipp:

Wenn Du von der Krankenkasse nach 18 Monaten ausgesteuert werden solltest,nicht kündigen!

Du musst dann zum Arbeitsamt gehen und ALG beantragen!

Hierzu ein wichtiger Link.

www.dolphins-island.net/jgs_portal.php?id=70&sid=

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Die seitlichen Nervenkanäle (Austritt der Nerven aus dem Wirbelkörper) sind stark eingeengt und verursachen die Schmerzen. Der zentrale Wirbelkanal ist nur gering beeinträchtigt. Laß dir mal epidurale CT-gestützte Infiltrationen geben, Kortisionspritzen direkt in die Nervenhülle, hat bei mir geholfen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von sylvi766
05.10.2011, 12:35

hallo danke für eure schnellen Antworten war gestern noch einmal beim neurologen auch er sah keine veranlassung irgend eine therapie zu empfehlen bin im august ins KH gekommen weil der verdacht auf eine MS besteht da ich auch große gleichgewichtsprobleme habe erst wurde der verdacht nicht bestätigt doch dann kam der verdacht doch wieder auf als der befund von dessau sie zurück kam (entzündlicher prozess im ZNS) habe jetzt noch einmal am 11.10.einen termin beim neurochirugen hoffe das er mir endlich hilft

0

Hallo, also du hast einen Bandscheibenvorfall in der Halswirbelsäule. Noch dazu sind deine Bandscheiben verschoben und somit wird der Spiralkanal, da wo die Nerven durchlaufen eingeengt. Du hattest wohl ein HWS-CT oder MRT? Wieso hat dir keiner den Befund erklärt?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

entzündl prozess im zentralen Nervensystem

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?