Brauch ein Hund ein Bett?

...komplette Frage anzeigen

27 Antworten

Hallo,

überlebensnotwendig ist das sicher nicht^^ - schaden wird es wohl auch nicht. Unser Famileinhund hat n un im Alter (18) ein Hundebett bekommen, da er nicht mehr aus seinem hohen Körbchen rauskommt, er legt aber sehr gerne seinen Kopf beim Schlafen höher, da er dann besser Luft bekommt (wurde mal heftig gebissen). SOmit gab es für ihn das erste HUndebett das jemals für einen unserer Hunde angeschafft worden ist. Die anderen leigen im stinknormalen Körbchen (mit Kissen), oder einfach auf alten Decken. Hat sie nicht gestört.

Mein eigener hat jetzt so ein Outdoorteil bekommen, das die Wärme speichert. Wenn er bei Minusgraden auf den EInsatz wartet ist es mir lieber wenn er nicht komplett durchfriert.

Nein, braucht ein Hund nicht.

Unsere ältere, mittelgroße Hündin liegt tagsüber entweder auf einer Decke, unter der zusätzlich ein kleiner Baumwollteppich von Ikea liegt oder unter dem Esstisch auf einem kleinen, waschbaren Baumwollteppich.

Nachts schläft sie ein einem Körbchen neben unserem Bett oder, wenn es ihr im Schlafzimmer zu warm ist, auf einer kleinen Matte auf den Fliesen im Flur vorm Kinderzimmer, wenn es sehr warm ist auch schonmal auf den nackten Fliesen.

Unsere jüngere, kleine Hündin liegt tagsüber fast immer auf der Couch oder, wenn wir essen, in einem kleinen Körbchen in der Essecke. Nachts schläft sie bei meinem Mann und mir im Bett.

Korb mit Kissen reicht auf jeden Fall.

Hallo MarieSTO,

also ich bin im Tierschutz aktiv und tue immer mein möglichstes damit es Tieren gut geht. Ich mag keine Leute die ihre Tiere nicht tiergerecht halten und ich sage DEFINITIV ein Hund braucht KEIN ergonomisches Hundebett. Ein schönes Körbchen reicht völlig aus.

Das ist nur Geldmacherrei. Jeder Mensch ist auf Luxus getrimmt und das versuchen nun auch alle auf die Tiere umzuleiten. Wenn ich so in den Laden gehe und anfangs schon die Leinen und Halsbänder sehe und die Schüsseln eine hat mehr "Design" als die andere. Mal abgesehen von den unverschämten Preisen.

Und meiner Meinung nach hat ein Mensch der so was Kauf (bezogen auf das Bett) nicht mehr alle Tassen im Schrank. Man soll einen Hund hundegerecht erziehen. Und nicht "Och das würde sich ganz gut zu meiner neuen Couch machen. Also lieber Finger weg und für das Geld was zum Kauen für den Hund holen. Hält er auf jeden fall mehr von :)

Liebe Grüße

Danke! Da liege ich mit meiner Meinung doch richtig !

1

Mein Hund hat mehrere hübsche Hundelager. Aber das ausschließlich, weil mir das so gefällt.

Es reicht eigentlich auch eine Decke. Am besten in einem Körbchen, muss aber nicht, wenn der Boden nicht zu kalt ist. Die Decke kann er sich dann zurechtwuseln, wie es ihm gefällt Ein der Größe des Hundes angepasstes Kissen sollte man dem Tier noch gönnen, weil die gern ihren Kopf etwas höher ablegen.

Meine Hunde haben ein einfaches Hundekissen. Ohne Schinkschnack. Klar wenn dein Hund Gele kprobleme hat kann ein spezielles Hundebett abhilfeschaffen.

Aber wenn ich wüsste das meine zwei in nem Hundebett schlafen würde, hätten die wahrscheinlich irgendwelche ultracoole mordene Hundebetten. Aber meine liegen am liebesteb aufm Sofa oder aufm Boden

Brauchen tut man gar vieles nicht. Bei sowas geht es doch eher um Luxus. Aber den gönnen wir uns doch auch - also warum nicht auch den Vierbeinern? So furchtbar finde ich das wirklich nicht. Wer's nicht mag braucht's ja nicht kaufen.

Wir bräuchten ja auch keine Couch, keine Sessel oder gar Betten um zu überleben. Wir könnten genauso gut auf dem Boden schlafen. Aber so gut für den Rücken und die Gelenke ist das halt nicht...

Meine Hündin hat zwar auch "nur" einen Korb, aber der ist ordentlich ausgepolstert. Und sie liegt da auch sehr gerne drin, nur selten mal auf dem Teppich, auf dem nackten Boden so gut wie nie. Ein verwöhntes Prinzesschen ist sie als ehemaliger Straßenhund auch ganz sicher nicht^^

Ich denke schon, dass auch Hunde gerne mal bequem liegen. Und der Fußboden ist eben - auch mit Decke - nicht weich. Klar gibt's genug Hunde die das bevorzugen, aber auch genug die gerne gepolstert liegen - sonst würden sie Couch und Menschenbett ja auch nicht so toll finden ;) Also wer es seinem Hund gönnen will - warum nicht. Man gibt so viel Geld für viel unnötigere Dinge aus

Ein Hund sucht sich meist selbst den besten Schlafplatz. Meine Hündin hat ein Körbchen mit einem alten Daunenkissen und eine Fleecedecke, die in meinem Zimmer liegt. Das reicht völlig aus. Schlafen tut sie meist eh auf meinem Bett (mit Hundedecke drunter!). Wenn ihr warm ist, legt sie sich auch mal nur auf den nackten Boden.

Dieses ganze Hundesofa-Gedöns kommt mir auch nur vor wie Geldmacherei. Ein normaler Hund braucht sowas nicht.

Also mein Hund hat auch nur eine Decke und ein Kissen wo er sich kaum drauf liegt. Am liebsten aufn kühlen Boden alle 4 von sich gestreckt und am liebsten unterm Schreibtisch 😊

Unterm Schreibtisch  - (Hund, hundebett)

Googelt doch mal Kindermatratzen. Laken drüber, fertig. Wenns ein großer Hund ist. Wir haben für den Schäfer Matratzen anfertigen lassen, also nix besonderes, der Polstermacher hat Schaumstoffreste mit Kunstwildleder umzogen. Meine liegt jetzt immer auf zweien davon, die übereinander liegen und ich überlege täglich, ob ich ihr mal eine Erbse drunter schiebe ;)..

Ein gewisser "Weich"faktor sollte schon sein, sonst gibt's Liegeschwielen. Und ein höherer Rand, falls Ihr in einem zugigen Altbau wohnt, ist sicherlich auch nicht schlecht.

Meine hat in jedem Zimmer ihren Schlafplatz. Ich weiß, ich weiß.... ;) und sone furchtbar hässliche Stoffhütte, die wir bei der Arbeit eigentlich wegwerfen wollten, weil unpraktisch. Die steht jetzt hier und Madame liebt sie und das Mistteil will einfach nicht kaputt gehen :((...

Wir hatten seit jeher nur einen Korb mit Decken drin. Mehr brauchte der Hund auch nicht, hat ohnehin meistens auf dem Teppich geschlafen, weil der in der Mitte aller Schlafzimmer lag ^^

Hunde brauchen sowas nicht. Wenn man evtl. einen Hund mit einem Starken Hüftleiden o. ä. hat, mag das ja Sinn machen, um dem Hund das liegen, hinlegen und aufstehen zu erleichtert.

Aber ein gesunder Hund braucht sowas nicht wirklich.

Im Prinzip gibt es natürlich eine riesige Industrie, die sich an uns Hundehaltern eine goldene Nase verdienen will. Viele Produkte sind komplett überflüssig. Ob ein Hund ein "Luxusbett" hängt jedoch vielleicht auch etwas von seinem Alter und seinem Gesundheitszustand ab.

Wie haben eine uralte Hundedame (Leonberger, 11 Jahre alt), die so ein Luxusbett hat. Miss Marple ist eine Greisin, klapperdürr mit Arthritis und Tausend anderen Wehwehchen. Ihr ergonomisches, selbstwärmendes Rheumabed hilft ihr sehr; wenn sie woanders einschläft, kann sie hinterher kaum aufstehen.

Für unsere jüngeren Hunde fände ich so etwas unsinnig, sie haben zwar alle ihre Lieblingskissen und Decken, das hat sich aber einfach ergeben und ich würde dafür nicht jede Menge $$$ ausgeben.

8 Monate spaeter:

Leider mussten wir uns vor 6 Wochen von unserer Miss Marple verabschieden. Ihre Nieren schafften es einfach nicht mehr. Traurig, aber was fuer ein Hundeleben: Sie ist ueber 10,000 Kilometer mit uns gewandert, ist in fast jedem See (und Meer) im Umkreis von 2000 Kilometern geschwommen, hat einen Einbrecher so erschreckt, dass er die Polizei rief, um aus unserer Gaestetoilette gerettet zu werden und hat alle unsere jungen Hunde "erzogen".

Zu ihrem Luxusbett: nach einer respektvollen Trauerphase von etwa 3 Tagen, haben unsere verbleibenden 3 Hunde inklusive unserer juengsten Tochter begonnen, alle zusammen auf ihrem alten Bett zu schlafen...

1

Mein Hund hat

  • einen Kunststoff"korb" mit Kissen (unter der Treppe im Flur)
  • eine alte Steppdecke (in der Holzecke vor dem Kamin)
  • eine alte Palette mit einer noch älteren Decke (Im Garten)
  • einen alten Sessel (auf der Terasse)

Er schläft meist unter dem Eßzimmertisch auf den Fliesen. Was der Hund zum Schlafen braucht, bestimmt er selbst. Ich würde aber mehrere Alternativen anbieten. Wir schlafen zwar auch vorwiegend im Bett, aber manchmal tut es auch der Sessel, das Sofa, die Sonnenliege ...

Gruß S.

Erklär ihm mal... "denk mal nach, wo schlafen Hunde in ihrem natürlichen Lebensraum -würde man diese nicht domestiziert halten?? Kaufen oder bauen die sich dann ein Hundebett, um sich zu betten??"

Korb mit Kissen oder (material-technisch geeigneter) Decke reichen allemal!!

Ich denke all diese Bettchen sind doch sowieso eher für Herrchen / Frauchen als für den Hund , oder? ( Ach ja und für die Industrie natürlich )

Dem ist es doch völlig egal ob er ein ergonomisch geformtes Bett oder nur ein Kissen hat.

Wichtig ist ein Rückzugpunkt für ihn :)

Kommt drauf an.. gibt Divenhunde die wollens bequem, aber den meisten Hunden reicht ne schlichte decke...

nachts pennen meine beiden mit mir im bett, tags legen die sich meist gar nicht auf die decke, sondern auf den teppich...

zur auswahl stehen meinen beiden 2 kuscheldecken, eine große kuscheldecke und n stoffkörbchen... liegen übeall mal, aber fühlen sich im bett genau so wohl wie aufm teppich

ist also unnötig soviel geld dafür auszugeben

Also wir haben ein Hundekorb mit Kissen drin und unser Hund fühlt sich Pudelwohl.Ein Bett find ich übertrieben.

Ein Hund braucht kein Bett. Eine Decke, auf die er sich legen kann reicht völlig und selbst die braucht er nicht.

Das Pfoten Hundebett ist wirklich ein Hit - aber nur für den Besitzer, denn dem Hund wäre es egal. :)

Das Bett fand mein Freund auch super! Da könnt Ihr Euch die Hand reichen. ;-)

3

Also unser hund hat einen Teppich gekauft bekommen und da haben wir 2 Decken hingelegt und ein großes Kissen unser Hund braucht viel Platz er ist ein Weimaraner sie mag jetzt keine weichen unterflögen aber auch keine harte so eine wie sie jetzt hat ist perfekt

ein korb mit kissen reicht vollkommen aus! man kann es echt auch übertreiben :)

Was möchtest Du wissen?