Brandzeichen und Chipen

...komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Manche Pferde bekommen einen Chip auch für die automatischen Futterspender. Jedes Tier das in den Futterstand kommt bekommt die zugeteilte Ration und nicht mehr. Bei vielen dieser Systeme nehmen die aber den gleichen Chip der auch für die Identifikation gesetzt wurde.

Ein Chip ist auch wichtig, falls man mit Pferden ins Ausland reisen möchte. Durch auslesen des Chips kann der Zollbeamte oder Veterinär feststellen, ob das Pferd zum Impfpass gehört. Dadurch kann man verhindern, dass ansteckende Krankheiten eingeschleppt oder ausgeführt werden.

Das Brandzeichen ist in D traditionell ein Rassemerkmal, in anderen Ländern wird es auch als Besitzer-Zeichen verwendet (Bei Rindern und Pferden) bei z.B. Schafen macht man einen farbigen Punkt auf den Po, der jedes Jahr nach dem Scheren erneuert wird.

Bei einigen Rassen (z.B. Friesen-Pferde) werden zur Identifikation auch Nummern auf die Zunge tätowiert.

Es heißt übrigens: "Das Pferd wird gebrannt" und nicht "das Pferd wird gebranntmarkt". Das Branntzeichen wird gesetzt.

LG

Um die Tiere etwas oder jemandem zuzuweisen. Entweder einem Zuchtverband, einem Gestüt, einem bestimmten Züchter (gibts selten) oder, bei den Mustangherden in den USA gibts das, um die Tiere ihren Besitzern zuordnen zu können.

Chippen ist die "moderne" Form des Brennens, weil damit die Tiere nicht nur einem Zuchtverband zugeordnet werden. Der Chip hat ja eine individuelle Nummer, damit kann man ein Tier zweifelsfrei identifizieren, auch wenn die äußeren Merkmale (Blesse, Wirbel, weiße Stiefel o.ä.) sich bei manchen Tieren gleichen. Grade bei farbarmen Rassen wie Lipizzanern (da gibts jede Menge Brandzeichen, die ein Tier abkriegt) oder Friesen (die wurden nie gebrannt, weil man ja das schöne Fell zerstört, sondern da gabs früher ein Zungentattoo - eben auch schon mit individueller Nummer, weil die ja schwer auseinanderzuhalten sind) kommt es so nicht mehr zu Verwechslungen.

Zungenbrand gibt es nur bei den Holländischen Friesen. Der deutsch Zuchtverband brennt das Logo auch auf Pferd.

0

Hey, also ich bin kein Fan von Brandabzeichen in meinen Augen wieder Tierquälerei. Chipen ist die modernere freundlichere Art um die Pferde ihren Besitzern zu zuweisen können. Könnte man auch leicht ergoogeln ;)

Pferde werden gechipt ,damit falls das Pferd gestohlen wird man es Identifizieren kann und man genau nach vollzieren kann wo das pferd herkommt. Branntzeichen bekommen Pferde damit man ihre Rasse nachvollziehen kann.

Damit man die Tiere einwandtfrei zuweisen kann. Zb. du kaufst das Pferd "Fritz, er ist ein Wallach, braun ohne Abzeichen, 165cm groß, Hannoveraner", wieviele Braune Hannos, die Fritz heißen und etwa 165cm groß sind gibt es noch? Sicher einige ;) mit einem Chip kann man das Pferd so kennzeichnen das es sich auch wirklich um deinen Fritz handelt und nicht um ein umbenanntes braunes WB. Früher hat man statt zu chippen gebrandt, der Brand war aber nicht immer gut lesbar. Heute ist beides erlaubt, der Stress ist in etwa der selbe. Ausserdem kann man mit dem das Pferd dem Besitzer auch ordentlich zuweisen.

Also Pferde bekommen ein Brandzeichen von dem Zuchtverein, damit man dann die Rasse erkennen kann. Zum Beispiel Hannoveraner usw. Und gechipt werden wie falls sie entlaufen sollten.

Was möchtest Du wissen?