Brandschutz Strom Verteilerkasten aus Holz - Altbau

5 Antworten

Das entspricht in keiner Weise den heutigen Vorschriften. Aber leider ist es so, das es eine dauernde Betriebserlaubnis für alte Anlagen gibt. Und es auch keine Plicht zur Anpassung an neue Vorschriften gibt. Also ist der Betrieb solcher Altanlagen durchaus legal. Da bleibt nur ein Gespräch mit dem Vermieter. Ob er nicht freiwillig die Anlage erneuern lassen will.

Mit deinen Themen (Brandschutz und Stromkasten) wirst du hier kaum die Fachleute finden, ich habe mir daher mal erlaubt zu ergänzen.

Zunächst ist dein Vermieter mal für die Sicherheit zuständig. Im Bereich der VDE wird es dazu vermutlich einige Vorschriften geben. Die können von vorgeschrieben Wartungs- und Prüfungsfestlegungen gehen bis hin zu "welche Installationsart ist noch zulässig" gehen. Alles aber ein Fall für eine Elektrofachkraft, da ist der normale Brandschützer leider überfragt.

Strom-Verteilerkästen gehören grudsätzlich nicht in Flucht- und Rettungswege, wie in ein Treppenhaus!. Wenn sie doch einem F+R-Weg angebracht werden müssen, sind sie mindestens mit einer Feuerschutztüre - F 30 - zu sichern. Zusatz: In ein Treppenhaus düfen nur die Anlagen / Sachen eingebracht werden, die zur Nutzung des Treppenhauses gehören. Licht-, Klingel- und Türfernsehleitung. Die Wände sind entweder zu streichen oder können auch mit dünnen Tapeten versehen werden. Holzwände gehören nicht dazu! Das Abstellen von Schuhen, Blumen, Kleinmöbeln etc. ist eine gedankenlose, sträfliche Unsitte und im Fall der Not eine lebensbedrohliche Gefahr. Man muß immer daran denken, daß die Treppenhaubeleuchtung ausgefallen sein kann und der Treppenraum zusätzlich verqualmt ist. Erst in der letzten Woche gab es drei Tote in einem Treppenhaus in Hamburg!

Elektrisch betriebene Rolläden von Hand von innen hochschiebbar?

Hallo zusammen,

in meiner Wohnung sind die alten Rolläden kaputt gegangen und werden in den nächsten Tagen durch elektrische ersetzt. Nun habe ich schon gelesen, dass sie auch hervorragend als Einbruchschutz geeignet seien, da man sie (von außen) nicht einfach hochschieben kann. (?)

Jetzt ist mir in den Sinn gekommen: "Was ist eigentlich im Brandfall?" - Ich lebe in einer kleinen Wohnung (Haus-Altbau) im Erdgeschoss. Um nach draußen zu gelagen, muss ich zunächst über einen Flur (Deele) gehen um schließlich nach draußen zu gelangen. Doch was ist, wenn es genau dort brennt? Im günstigsten Fall habe ich noch elektrischen Strom und kann die Rolläden hochmachen - aber was ist, wenn der Strom weg ist? Habe ich dann absolut keine Chance mehr, die Rolläden, zumindest ein Stück, nach oben zu kriegen, sei es mit ein bisschen Gewalt im Notfall?

Würde mich echt über hilfreiche Antworten freuen, die Themen Sicherheit und Brandschutz stehen bei mir ganz oben. Danke!

...zur Frage

Defektes Kabel unter Estrich

Ich habe mal eine Frage: Was würde passieren, wenn ein Stromkabel, das unter dem Estrich liegt deffekt war (z.B. Ummantelung nicht ganz in Ordnung?) - Kann es hier eine Brandgefahr geben, oder würde es "nur" nicht funktionieren?

Meine Logik soweit: Es könnte kein Sauerstoff zu der deffekten Stelle durchdringen, somit könnte kein Brand entstehen..... oder?

Bitte keine Horrorszenarien, nur, ob es sein könnte, oder nicht...

...zur Frage

Kann ich von Vermieter verlangen, einen vorhandenen Waschmaschinenanschluss entsprechend abzusichern und eine Abrechnungsmöglichkeit für den Strom herzustellen?

Wir hatten die Zusage des Vermieters, die Waschmaschine im gemeinsamen Wäschekeller aufstellen zu können. Im Haus wohnen Mietparteien, aber es ist derzeit nur ein Zu- und Ablauf vorhanden, ein separater Wasserzähler ebenfalls, eine Steckdose ist auch vorhanden. Aber: wir haben festgestellt, dass der Strom ganz normal über den Allgemeinstrom (Treppenhaus) läuft und es keine ausreichende Absicherung für eine Waschmaschine gibt (alter Verteilerkasten). Der Vermieter wurde informiert. Ist der Vermieter in der Pflicht, einen fachgerechten Anschluss mit entsprechender Absicherung und Abrechnungsmöglichkeit herzustellen oder kann er dies ablehnen? Zur Not gäbe es noch die Möglichkeit, eine Maschine in unserem Mietkeller anzuschließen, ein Zulauf und ein Ablauf wären vorhanden, allerdings keine separate Steckdose. Auch hier läuft der Strom über das Treppenhaus.

Da der obere Mieter den Anschluss nicht benötigt ( er lässt waschen), ist der eine Anschluss zunächst kein Problem- bei Mieterwechsel schon.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?