brandschutz! 2. rettungsweg/ fluchtweg wer kennt sich aus?

4 Antworten

Grundsätzlich sind immer 2 voneinander unabhängige Flucht- und Rettungswege einzurichten.

Der erste F + R-Weg führt, wenn die betreffenden Aufenthaltsräume über dem ebenerdigen Geschoß liegen, über das Treppenhaus.

Der zweite erforderliche Rettungsweg kann mit Hilfe der Feuerwehr(gerätschaften) auch über die Fenster erfolgen. Allerdings setzt dies eine Anleitermöglichkeit und eine maximale Familienverbandsstärke voraus. Dies kann entfallen, wenn ein genehmigtes Sicherheitstreppenhaus vorhanden ist.

Für den genannten Hotelbetrieb scheidet der anleiterbare 2. F+R-Weg aus, da mehr als Familienverbandsstärke oder Gäste mit Behinderungen möglich sind. Der zweite F+R-Weg kann hierbei über eine z.B. stets zugängliche Außentreppe ins Freie sicherhestellt werden. Genehmigung der Bauaufsichtsbehörde unbedingt erforderlich!

Zweite Rettungswege verlaufen bis zur Höhe von 7,00m OKF (oder 8,00m Brüstungshöhe) über die Leitern der Feuerwehr. Größere Höhen können zugelassen werden, wenn die Feuerwehr über entsprechende Hubrettungsgeräte verfügt.

Sonst sind bei Neunbauten ein zweiter Rettungsweg als Treppenhaus oder vor der Außenwand anzulegen. Bei Altbauten kann das eine bauseits angebrachte feste Leiter oder eine Wendeltreppe sein.

Die Treppenhäuser müssen getrennt voneinander so angeordnet werden, dass immer mindestens eines im Brandfall benutzbar ist, also möglichst an den jeweiligen Hausenden. .

Hotels mit 50 Betten sind nach Landesbauordnung "Sonderbauten", an die die Bauaufsicht zusätzliche Sicherheitsanforderungen stellen kann. Der Bauantrag muss von einem bauvorlageberechtigten Entwurfsverfasser der Bauaufsicht zur Prüfung und Genehmigung vorgelegt werden; nur die Bauaufsicht ist zuständig.

Hallo, Meine Frage wäre ob eine Treppe und Fenster ausreichend sind für ein kleines Hotel (50 Zimmer, 4-6 Geschosse)

Das genannte Hotel dürfte in allen Bundesländern unter die Beherberungsstättenverordnung fallen. Da steht relativ genau drin, ob das zulässig ist. Nachdem die 50 Zimmer wahrscheinlich mehr als 60 Betten haben, ist es nach Muster-Versammlungsstättenverordnung nicht zulässig, den zweiten Rettungsweg über Rettungsgerät der Feuerwehr zu planen, es ist ein zweiter baulicher Rettungsweg vorgesehen.

Auch ganz praktisch ist es völliger Quatsch, das so zu planen. Stell dir vor, aus irgendeinem Grund ist der einzige Treppenraum verraucht und damit nicht nutzbar. Sollen um die 100 Leute über Rettungsgerät der Feuerwehr raus gebracht werden? Zudem noch beim 3.-6. OG, wo man schon eine Drehleiter benötigt. (Die müsste auch erst mal in dem Ort, wo das Hotel stehen soll, vorhanden sein.) Völlig praxisfern.

Wenn ja ist es möglich in einem grossen Treppenhaus zwei Treppen unterzubringen oder geht das nicht weil diese ja nicht voneinander unabhängig wären?

Es geht nicht darum, zwei Treppen anzuordnen, sondern zwei unabhängige Rettungswege. "Unabhängig" soll heißen, auch wenn der eine nicht mehr benutzbar ist, sollte es der andere noch sein. Dass das bei zwei Treppen in einem Treppenraum nicht gegeben ist, hast du ja schon selbst erkannt. ;-)

darf ich falls eine zweite Treppe nötig ist diese außerhalb platzieren?

Für gewöhnlich ja, da spricht meistens nichts dagegen. Aufpassen muss man da nur mit Abständen zu Fenstern u.ä.

Und jetzt noch eine große Bitte: Holt euch einen Fachmann! Was ich euch hier schreiben kann ist nur ein ganz, ganz kleiner Abriss von dem, was bei der Errichtung einer Beherbergungsstätte in Sachen Brandschutz zu beachten ist. Kommt nicht auf die Idee, da einfach mal selber rumzuplanen, das führt zu gar nichts.

Man muss sich immer klar machen, dass man es bei einem Hotel mit vielen Leuten auf eher kleinem Raum zu tun hat, die alle nicht ortskundig sind und auch noch relativ viel dort schlafen. Deswegen gibt es deutlich mehr Anforderungen an Beherbergungsstätten, als an "normale" Wohnhäuser.

Was möchtest Du wissen?