Branchenzuschlag 01.11.2012 - Zeitarbeit

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Ich weiß nicht, wie dein Zuhälter auf das schmale Brett kommt dir das zu verweigern - weil du sonst mehr bekommst wie die Stammmitarbeiter...!!!! der Entgelttarifvertrag ist allgemeinverbindlich und MUSS eingehalten werden... ebenso die Branchenzuschläge, denn auch sie wurden für allgemeinverbindlich erklärt.

Ich weiß, dass ich nur 90 % von dem verdienen darf, was die festen Mitarbeiter verdienen

wer sagt das? Mir ist dazu keinerlei Regelung in einem Tarifvertrag dazu bekannt !!!

Streitig wäre allerdings, ob für dich der Branchenzuschlag auch wirklich einschlägig ist, es ist zwar ein Metall- oder Elektrobetrieb, dein Einsatz ist aber kaufmännisch - und die Lücke hat der DGB nicht geschlossen, bewusst oder unbewusst.

Soll ich mir es von der ZAF noch einmal schriftlich geben lassen, das mir der Branchenzuschlag zusteht, ich jedoch keinen bekomme, weil ich sonst mehr verdienen würde wie die fest angestellten Mitarbeiter?

wie bereits erwähnt, eine solche Vorschrift gibt es nicht... die wollen nur nicht drauflegen weil sie noch gültige Überlassungsverträge haben die weniger einbringen - muss dich aber nicht interessieren. Ich würde es hier auf ein Verfahren auf Zahlung von Vergütung aus einem allgemeinverbindlichen Tarifvertrag ankommen lassen!!

stelari 01.11.2012, 14:00

Korrektur...!!

Die vorstehenden Branchenzuschlägen sind begrenzt auf den gleichen Lohn eines entsprechenden Mitarbeiter im Stammbetrieb (Equal-Pay), d.h. die Branchenzuschläge sind maximal in der Höhe zu gewähren, bis der Equal-Pay erreicht ist. Im Bereich der Geltung der Tarifverträge der Metall- und Elektroindustrie bedeutet dies – so die Sonderregelung in § 2 Abs.4 des Tarifvertrags über Branchenzuschläge (TV BZ ME), dass das Equal-Pay faktisch 90 % des Tarifstundenentgelt beträgt, da die Leistungszulage hierbei nicht berücksichtig wird; diese beträgt entsprechend der Klarstellung zwischen den Tarifparteien durchschnittlich 10 %.

Würde heißen - der Zuschlag ist begrenzt bis auf die Höhe wo ein EqualPay erreicht ist... es ist richtig wenn gesagt wird, dass du nicht mehr verdienen kannst als der Stammmitarbeiter - der Zuschlag wäre entsprechend zu kürzen - aber nur der!

0
Yunika 01.11.2012, 14:23
@stelari

Nur die Frage stellt sich mir, von welchem Gehalt gehen die Personen aus? Es ist ja allseits bekannt, dass man in der Produktion deutlich weniger verdient, als im kaufmännischen Bereich... Oder gehen die vom Durschnittslohn/-gehalt aus?

So rcihtig wird man nicht schlau daraus....

Rein theoretisch sind die Branchenzuschläge ja dann für den Ar***

Wie hast Du so schön auf meinen Beitrag mal geanwortet, wo ich mich auch über Branchenzuschläge hier informiert habe...

DGB Suck's !!

Und danke nochmal =)

Greetz Ynika

0
Yunika 01.11.2012, 14:14

Hallo Stelari,

Danke für Deine Antwort :-) Also 1 zu den 90 %...

Folgendes habe ich heut mehrmals gelesen, in PDF Datien:

Verdiene ich das gleiche wie festangestellte Mitarbeiter? Die Gewerkschaften haben beschlossen, dass das maximale Gehalt, das erzielt werden kann, bei 90% des Gehaltes eines vergleichbaren Mitarbeiters im Kundenbetrieb liegt. Viele Unternehmen zahlen ihrer langjährigen Mannschaft eine Leistungszulage. Da diese im Schnitt aller Betriebe bei 10% liegt, verdient ein Zeitarbeiter mit 90% dann in etwa das Grundgehalt eines Mitarbeiters im Kundenbetrieb.

Also kann man sagen, dass dies nicht der Fall ist?

Zu den kaufmännischen Bereich, habe ich mich bei mehreren Zeitarbeitsunternehmen u.a. durch Vorstellungsgespräche und Freunde erkundigt, dass egal wo ich eingesetzt bin, ob Produktion oder kaufmännisch ich den Zuschlag erhalte, vorausgesetzt die Branche stimmt.

Kannst Du mir bitte sagen, an wen ich mich für das Verfahren auf Zahlung von Vergütung aus einem allgemeinverbindlichen Tarifvertrag wenden kann? Da ich mich leider in der Hinsicht nicht auskenne. Danke.

Nun ist die Frage, theoretisch müsste dies ja die ZAF zahlen, wie läuft es dann mit dem Arbeitsvertrag muss dann eine Änderungsvereinbarung getroffen werden? Sprich, dass der Zuschlag schriftlich festgealten wird für den aktuellen Einsatz.

Ich würde mich wieder über Antwort von Dir freuen =)

Vielen Dank.

LG Yunika

0

Hallo Yuka,

jeder der in der Metall- und Industriebranche arbeitet bekommt diesen Zuschlag. Je nach Dauer des Einsatzes variiert die Höhe des Zuschlages. Es stimmt aber wenn die ZAF sagt, dass du nicht mehr als 90% von einem vergleichbaren Stammmitarbeiter verdienen darfst (Deckelungsregelung). Beim Vergleichentgelt wird auf ein Stammmitarbeiter geschaut, welcher ähnliche Qualifikationen und vergleichbare Arbeitsaufgaben hat. Für die Höhe des Vergleichentgelts ist nicht die ZAF verantwortlich, sondern der Entleihbetrieb. Das bedeutet das die ZAF da nicht viel machen kann wenn der Kunde sagt, dass das Vergleichsentgelt in der Höhe ist, dass du keinen Zuschlag bekommst. Diese Deckelung ist ja nicht verpflichtent, sondern kann vom Entleihbetrieb geltend gemacht werden. dementsprechend ist dann auch der Entleihbetrieb in der Pflicht, dass Vergleichsentgelt nachzuweisen.

Bezüglich des Arbeitsvertrages hat die ZAF 2 Möglichkeiten. Entweder bekommst du einen neuen Arbeitsvertrag oder ein Zusatz wird aufgesetzt.

Ich hoffe ich konnte dir damit ein bisschen weiter helfen :-)

Yunika 07.11.2012, 17:34

Vielen lieben Dank für Deine Antwort.

Ich finde es schon schade, dass der Branchenzuschlag Lug und Betrug ist....

Ich bin mittlerweile gute 3 Monate in dem jetzigen Leihbetrieb tätig. Ich habe mir gesagt, ich warte jetzt einfach mal ab, bis ich den Lohnzettel vom Monat Noovember in der Hand habe und dann werde ich ja sehen, ob ich ein paar Cent mehr bekomme oder wirklich gar nichts kommt.

Ich hatte mich so gefreut... :-( Endlich mal ein "normaler" Lohn mit der Zeit..aber naja... :,-(

Die Frage stellt sich mir jedoch nach wie vor.... woher weiß ich denn, ob die Firma der ZAF wahrheitsgemäße Angaben gemacht hat.... in Bezug zu die laufenden Gehälter?

Da ich ja in der FiBu bin, nehme ich an, dass das Gehalt einer Buchhalterin genommen wird, oder? Aber diese verdienen doch niemals unter € 1.500,00. Das kann ich mir einfach nicht vorstellen... Ich habe das Gefühl, dass die Firma nicht mehr für die Zeitarbeitnehmer bezahlen möchte...zumal die Firma Insolvent ist....

Greetz Yunika

0

Was möchtest Du wissen?