Branchenwechsel wie schreib ich meine bewerbung

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Bei uns (IT-Abteilung) sind gerade die Bewerbugnen für das nächste Jahr eingegangen. Es sind auch ein paar Leute dabei, die die Branche Wechseln wollen. Was ich festgestellt ahbe ist, dass diese Leute kaum Gründe für ihren Sinneswandel angeben. Auf der anderen Seite haben sie natürlich mehr Berufserfahrung als jemand, der frisch von der Schule kommt. Also mein Rat: Auf jeden Fall ihre Vorzüge hervorheben, die sie durch ihren bisherigen beruf mitbringen UND gut Begründen, wieso sie sich zu diesem Schritt entschieden haben.

du weißt doch selbst am besten, warum du den alten beruf aufgeben willst und warum du (genau) diesen neuen anstrebst. das musst du nur in gute, plausible argumente fassen.

entschuldigen für eine um-orientierung muss man sich nicht. auch andere berufliche entwicklungen laufen nie so, wie man sich das mit 20 jahren vorgestelt hat. der menschen entwickelt sich weiter, lernt neues, manchmal komplett etwas anderes, weil niemand hellseher ist.

deine argumente müssen aber schon gewicht haben, "keine lust mehr" oder ähnlich überzeugen nicht. schließlich möchte der neue ausbilder sicher sein, dass er mit dir keinen sprunghaften menschen bekommt, der bei der erstbesten schwierigkeit im neuen beruf schon wieder das handtuch wirft.

wenn du das schaffst, dann hast du sogar mit deiner lebenserfahrung und guten sozialen kompetenzen bessere karten als ein jugendlicher, bei dem sich das erst noch entwickeln muss.

Was möchtest Du wissen?