Boxer ein Kampfhund in Baden würtemberg?

5 Antworten

Ich habe selber 2 Boxer, er ist der ideale Familienhund..ich frage mich wie du auf die Rasse gekommen bist, anscheinend hast du dich nur vom Aussehen leiten lassen. Ein Boxer ist kein Kampfhund!!! Du Solltest dich vor dem Kauf wirklich über das Wesen des Hundes informieren. Ein richtig erzogener Hund -egal welche Rasse- kann viel Freude bringen, ein unerzogener nur Stress und Ärger.LG

du hast anscheinen 0 ahnung von art -wesen der "sog. " kampfhunde. sonst würdest du sicher nicht wegen "kinder" + "gefährlich" schreiben. es gibt kaum eine geduldigere rasse als pit +staff und co. leider sind manche hunde dieser rasse FALSCH bezw. GAR NICHT ERZOGEN. einfach mal RASSE-INFOS ( aber net von der BILD ) einholen, da würdest dich wundern wieviele "sog" familienhunde" auf besitzer + kind schnappen. nur mit "halbinformationen" arbeiten--bringt nix. mach dich vorher mal schlau.....

Der Boxer stammt nicht vom Bullterrier ab und ist nie und nimmer ein Kampfhund. Und obwohl er manchmal "Grimmig" ausschaut, hat der Boxer einen friedliebenden Charakter und paßt wunderbar zu kleinen Kindern.

kann ich meiner Mutter die angst vor Staffordshire Bullterrier nehmen? (mehr in beschreibun)

Ich will irgendwann, das kann sich noch um viele jahre handeln, und wenn ich von daheim ausgezogen bin einen Staffordshire Bullterrier haben. Meine Mutter meint dazu aber folgendes: Das ist ein Kampfhund, der beißt der ist Böse (hat das übliche "Kampf" Hund gerede. Ich finde jedoch es gibt keine Kampfhunde! es ligt rein an der Erziehung. kann ich ihr irgendwie die Angst nehmen?

Ps. ich hatte schon immer eine schwäche für "kampf" Hunde (ich schreibe kampf extra in klammer, aber damit ihr wisst was ich meine) zb. es läuft ein kleiner Hund an mir vorbei naja.. mir egal, doch läuft ein Pitbull oder anderer an mir vorbei ich könnte den Knuddeln was aber auch ein fehler ist.

...zur Frage

sind diese Hunde als Wachhund geeignet oder als SchutzHund?

hallo kann man den Dogo argentino, Bullterrier, staffordshire terrier oder Beagel als SchutzHund ausbilden oder als Wachhund oder nicht so ?

...zur Frage

eltern sagen, sie kommen mich nicht besuchen, wenn ich einen hund habe..

ich möchte wenn ich ausziehe und wenn ich genug zeit und alles habe, (also erst dann wenn wirklich alles passt) einen hund, ein staffordshire bullterrier, meine eltern sagen das wäre ein "kampfhund" aber es gibt keine kampfhunde es kommt auf die erziehung an, und mir gefallen diese hunde einfach... aber meine eltern sagen sie werden mich nicht besuchen kommen, und wenn, dann reagieren sie sicher komisch auf den hund, ich glaube dann dass der hund das merkt und dan auch so zurück reagiert.. ich sag immer "der hund ist so, wie der mensch zum hund ist" ... aber wie sag ich das meinen eltern?

...zur Frage

Boxerwelpe wie viel füttern?

Hallo, habe ein neues Familienmitglied. 14 Wochen junger Boxer. Er wiegt 7 KG. Ich habe mich schlau gelesen und laut Trockenfutter verpackung sollte er 180 g verteilt auf 3 mahlzeiten kriegen. Ich weiche das Trockenfutter immer in Wasser auf. Meine Frage ist nun:

180g trockenfutter (eingeweicht natürlich um einiges mehr) sollen wirklich ausreichen? Das sieht so wenig aus.

Wie macht ihr das? Danke im vorraus

...zur Frage

Welche Hunderasse haart von dem am wenigstens?

american steffurz terrier, american pitbull terrier, american bulldogge, dogo argentino, bullterrier/miniatur, staffordshire bullterrier, rottweiler oder kangal ?

...zur Frage

Wie weit seit/wart ihr mit euren Welpen?

Guten Abend :-)

Erstmal vorab, das wird keine übliche "Ich habe ein Problem, undzwar.." Frage, sondern eher ein "Wie weit seit bzw. wart ihr?" :-)

Wir haben eine Boxer-Labbi Hündin, die 14 Wochen alt ist, seit ihrer 8ten Lebenswoche (Ja ich weiß, sehr früh, aber die Hunde mama wohnt ihn unmittelbarer Nähe, ständiger Kontakt war vorhanden). Nun zu meinen Fragen, wie weit wart bzw seit ihr in der "Erziehung" in dem Alter bei eurem Welpen? Meine Kleine beherrscht die Kommandos : Sitz, Platz, beide Pfoten einzeln, und das Apportieren in eingezäunten Bereichen. Bei der Stubenreinheit ist es so, dass ich bis auf nachts alle 2-4 Stunden mit ihr raus gehe, selten passiert ein patzer in der Wohnung, also wenn sie 2 Std spielt, und sich direkt danach schlafen legt für 2 Std, hält sie 4 Std durch, wenn sie direkt nach dem gassi gehen 2 std schläft, dann halt nur 2 Std, in der Nacht können wir ohne Probleme 8 Std schlafen, nur müssen wir sofort nach dem Aufwachen raus . An Essen bekommt sie um 10, 16 und 22 Uhr je ca 400gramm Futter, je nach dem ob die Schüssel vom vorigen Mal leer ist, in der Nacht kommt das Futter komplett weg. In ihr Körbchen geht sie allerdings nur zur "Strafe" oder wenn sie merkt sie hat was verbockt zb. den Teppich zerpflückt. Die Sie schläft ausschließlich in unserem Bett bzw in meiner Nähe, lässt sich auch nicht davon abbringen, generell läuft die mir auf Schritt und tritt hinterher. Beim spielen schnappt sie immer aber lässt auch locker wenn man selbst jault. Nun zu der Frage, wie sah bzw sieht es bei euch mit nem Welpen in dem Alter aus? Muss ich irgendwo effektiver handeln? Irgendwelche Vorschläge wo ich welches verhalten ihr gegenüber anwenden sollte? Es ist unser erster Hund, habe also leider keine Vergleiche. Den Besitzer der Hunde Mama kann ich leider auch nicht fragen, da er sie nicht seit dem Welpen Alter hat.

Vielen Dank schon Mal im voraus. :-)

LG

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?