Boxenhaltung im Winter eindecken? Und scheren?

7 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Dass man mit dem Eindecken die Winterfellproduktion hemmt, stimmt nicht. Das hängt mit der Tageslichtlänge zusammen (wie so viele andere Sachen in der Natur auch... zB schießende Salatköpfe). Genauso, dass einem Pferd sonst schnell kalt wird... die fühlen sich bei trockenen +5° am Wohlsten, da mummelt Mensch sich schon in die Fleecejacke. Und das gilt bitte NICHT nur für Robustrassen, sondern für alle! Und Welsh (du hast ja einen, oder?) gehören nicht unbedingt zu den empfindlichen Seelchen...

Meine Tante hat ihre Pferde seit 20 Jahren in Boxenhaltung, bei meinen Schwiegereltern leben sie auch in der Box, (beides jeweils den ganzen Tag draußen und nachts drin) und keiner von den insgesamt 10en hatte jemals eine Decke auf. Wenn einer mal verschwitzt war, kam beim Trockengehen eine Abschwitzdecke übern Hintern (vor allem, um Reiterchens Oberschenkel aufzuwärmen - angenehmer Nebeneffekt) und sonst nix. Die waren und sind allesamt nie krank gewesen. Teilweise wurden die wirklich jeden Tag geritten, also nix Freizeitpferd das einmal die Woche durch den Schnee stapft...

Ich muss übrigens Wolpertinger Recht geben, wenn du dein Pferd klatschnass reitest, dann stimmt was nicht. Ein gut gearbeitetes Pferd schwitzt am ganzen Körper gleichmäßig und leicht, sprich es ist warm und ganz leicht feucht. So wie im Nebel. Wenn es so schwitzt, ist es in 10 Minuten wieder hauttrocken - dann hängt nur mehr die kondensierte Feuchtigkeit in den Haarspitzen, und die macht da nix, denn die Haut ist trocken. Wenn du dein Pferd so sehr forderst, dass ihm Bäche runterlaufen (sprich: Sobald das Fell wirklich so feucht ist als hättest du es angespritzt), dann ist es schon überfordert, und nachdem deins ja scheinbar ein Sehnenproblem hat, sollte es soweit gleich gar nicht kommen.

Übrigens, ja, wenn man ein Pferd seiner Thermodecke beraubt (=schert), dann muss man eindecken, denn dann kann es sich ja selber nimmer wärmen.

Ich hab da wohl ein bissl übertrieben, ihm läuft das Wasser nicht runter. Sondern halt so, wenn man anfässt dass es feucht ist. Und bei ihm krieg ich das iwie nicht so schnell trocken. :/ Zumindest fühlt sich das Fell immernoch feucht an. Woher weiß ich denn, dass die Haut trocken ist?

Und danke für die Antwort :)

0
@Supidupidu

Ja, dass sich das Fell noch feucht anfühlt, ist klar - physikalische Grundgesetze der Natur, das geht nicht anders ;-)

Wenn das Pferd schwitzt, verdunstet der Schweiß. Kalte Luft kann nicht so viel Wasser aufnehmen wie warme, also dort, wo die Luft unter einen bestimmten Punkt abkühlt (sprich am Ende des Fells), kann die Feuchtigkeit nicht mehr gasförmig bleiben und kondensiert wieder. Dafür braucht sie Kondensationskeime, also irgendwas zum Festhalten, und das Fell bietet sich eben an.

Wenn du mit der Hand gegen den Strich ins Fell dicht an der Haut ins Fell greifst, kommst du bis an die Haut. Ist die angenehm warm und fühlt sich nicht klamm-feucht an, dann ist das okay so. Hat das Pferd zusätzlich eine normale Atemfrequenz, dann passt das für mich so und es darf wieder seiner Wege gehen, auch wenn oben im Fell noch Tröpfchen hängen. Praktiziere ich so seit bald 20 Jahren und noch keinem hats geschadet ;-)

Allerdings achte ich darauf, dass auch unterm Sattel die Haut abtrocknen kann - auch hier, wenn du gegen den Strich ins Fell fährst und das fühlt sich nicht unangenehm an, dann ist es trocken. Wenn das Fell da anliegt, strubbel ich mal durch, geb eine Abschwitzdecke drauf und dreh noch 2 Runden um den Stall - dann passt das auch.

Schau dir mal eine gute Abschwitzdecke an, die ist außen komplett feucht und mit Tautröpfchen übersäht, und drunter das Pferd ist trocken. Das gleiche Prinzip wie beim Fell - außen feucht, an der Haut trocken.

2

Danke für den Stern :)

0

Lebst Du zuhause in deiner Wohnung auch in einer Winterdecke?

Boxenpferde leiden noch viel mehr unter einer Decke als andere Pferde (wobei das eindecken gesunder Pferde immer negativ zu bewerten ist), Ställe sind immer zu warm.

. Auch scheren würde ich mein Pferd nicht.

.

Wenn dein Pferd beim Training so sehr schwitzt, dass es eine Stunde schritt geritten werden muß, solltest Du mal rausbekommen, was deinem Pferd unter dem Sattel so streßt, dass es sich so aufregen muß.

Denn Pferde schwitzen normalerweise nicht unterm Sattel bzw. bei der Arbeit.

Woher ich das weiß:Eigene Erfahrung – Jahrelange Hunde Erfahrung
  1. Jap ich lauf in meiner Wohnung mit Decke rum, weil Papa sehr sparsam mit dem heizen ist, d.h. ca 17 Grad Durchschnittstemperatur, zumindest in der oberen Etage wo mein Zimmer ist.

  2. Das Pferd wird nach einem Sehnenschaden antrainiert, hat also entsprechend wenig Kondition. Außerdem schwitzen Pferde sehr wohl. Wenn nicht, das wär ja unnatürlich, will ja nicht wissen, was du mit deinem Pferd machst, dass es nicht schwitzt.Guck mal da, ein ganz guter Artikel: http://www.cavallo.de/pferde-medizin/pferdemedizin-kopf-bis-huf/wenn-pferde-schwitzen-darauf-muessen-reiter-achten-gesundes-schwitzen.256560.233219.htm?skip=6

0
@Supidupidu

Was ich mit meinem Pferd mache?

Kann ich dir sagen, ich streße mein Pferd nicht bei der Arbeit.

So ist der auch nach ner Stunde Bodenarbeit(zum Reiten ist er noch zu Jung) nicht klitschenaß geschwitzt, sondern lediglich an der Brust etwas feucht, trotz Jetifell.

Und auf einen Cavallo-Artikel würde ich mich nicht berufen, dass ist ungefähr das gleich Niveau wie die Bildzeitung. ;)

Und bitte begeh nicht den Fehler, dein Temperaturempfinden auf das deines Pferdes zu übertragen.

Dieses Unterscheidet sich nämlich Grundlegend von unseren.

Um das Beispiel mit der Jacke genauer zu beschreiben, läufst Du bei 30^immer noch mit Jacke rum?

1
@Wolpertinger

Sie schwitzen trotzdem ^^ Sonst würde das mit der Temperaturregelung nicht funktionieren ;) Nicht nur Cavallo sagt das, Google mal ;)

Ich denk mal ich stresse ihn nicht bei der Arbeit - sonst wär er nicht losgelassen bei der Arbeit.

Haha, ne, ich bestimmt nicht. Du hast darauf angespielt. Ich hab nur deine Frage beantwortet, du hast darauf geschlossen, dass ich das so machen würde, was nicht der Fall ist.

So, nun ist es aber so, dass er bei anstrengender Arbeit schwitzt, sollte ich ihn scheren lassen? Oder was soll ich machen? Und nein er ist nicht klitschnass, aber Hals und Brust sind schon relativ nass und das dicke lange Fell braucht ne lange Weile um zu trocknen

Und dann ist natürlich noch die Frage da, was du unter Bodenarbeit verstehst ^^

0
@Supidupidu

Schwitzen und Klitschenaß sein so dass du ihn nicht mehr trocken bekommst ist ein Unterschied - da habe ich mich vielleicht unklar ausgedrückt.

Wenn sie so schwitzen, dass sie Klitschenaß sind, streßt man Pferde.

Das es anders geht zeigen viele sehr gute Reite.

Und nein, ich würde weder eindecken noch scheren.

Ich würde nach dem Problem suchen, was meinem Pferd so streßt und nicht die Symptome vertuschen

1
@Supidupidu

doch ich verstehe dich.

Aberich habe einfach ein anderes Wissen als Du und sehe somit Dinge anders als Du und gehe Problem aus diesem Grund auch anders an.

Und ich gebe nunmal nicht die bequmen Antworten für Pferdebsitzer, sondern die bequemen für die Pferde.

Denn um die geht es doch hier, oder?

1
@Wolpertinger

Ne du hast mich nicht verstanden, das sieht man an deinem 2. Kommentar

0

Hallo, Also, meiner Meinung nach ist es nicht nötig ein Pferd in der Box einzudecken. Bei uns im Reitverein haben wir auch Pferde, die mal schwitzen. Dann kriegen sie halt eine abschwitzdecke drauf und fertig. Die kann man dann ja wieder abnehmen. Wenn dein Pferd in der Box steht wird es eh nicht so viel Winterfell schieben, wie wenn es im Offenstall stehen würde. Also glaube ich kaum, dass es so viel Schwitzen wird. Du kannst es auch rechtzeitig scheren, dann wächst das Fell noch ein wenig und dein Pferd wird trotzdem nicht frieren. Allerdings glaube ich kaum, dass das nötig sein wird. LG

Danke für die Antwort :) Ich glaub ich werds mit dem eindecken lassen und mit dem scheren erstmal auch. Mal schaun, wie das dann wird

0

Mit einem Stall in dem die Pferde im Winter gar nicht rauskommen, tust Du Deinem Pferd keinen gefallen.

Alle Pferde haben zwei Methoden sich vor Kälte zu schützen, das Winterfell und eine verminderte Durchblutung der Extremitäten. Ein Pferd, das im Winter gearbeitet wird, würde ich mit einem Deckencut scheren und eine dünn gefütterte Decke auflegen, nur draussen eine etwas dickere. Habt Ihr ein Solarium? Das ist echt prima...

Wir haben Paddocks, aber so super ist das auch nicht wenn die zugefroren sind.

Ja wir haben ein Solarium, allerdings kostet das für 5 min 1 Euro. Auch nich so super jeden Tag 2-4 Euro loszuwerden

0
@Supidupidu

2-4Euro sollten doch das kleinste Problem sein, wenn man sich ein Pferd hält.

Was wenn es mal in die Tierklinik muß und der Tag dort 100Euro kostet?

0
@Wolpertinger

Ja, aber es muss ja jetzt nicht unbedingt sein ;) Ich find 4x in der Woche reicht ^^

0

pferde brauchen keine decke,das stört ihre thermoregulation,lass es doch

einfach sein gesundes fell behalten.unsere pferde gehen erfogreich bis

s-dressur und werden nie eingedeckt(sie kommen bei JEDEM wetter auch im

winter raus)

Was möchtest Du wissen?