Boxen setzen den bass nicht richtig um, membran flattert - warum?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Hallo deadcover,

Leider läuft zur Zeit verschiedenes schief.

1. Reihenschaltung von Lautsprecherboxen:

Jede Lautsprecher hat eine frequenzabhängige Impedanz, der angegebene Wert soll der minimale Wert sein, der nicht unterschritten wird. Aber wenn du dir eine Impedanzkurve ansiehst, ist das nie eine Gerade, sonder eine kräftige Berg- und Tal-bahn. Bei einer Reihenschaltung von Lautsprechern addieren sich die Impedanzen, und in der Regel nimmt die Abweichung zu, bei identischen Lautsprechern verdoppelt sich eine bereits große Abweichung.

Beispiel:
ist der Lautsprecher mit 8 Ohm angegeben, ergeben sich jetzt in den Bereichen der Nominal-Impedanz 16 Ohm, aber da, wo bereits eine hohe Abweichung von z.B. 40 Ohm zu messen ist, addieren sich jetzt die Werte auf 80 Ohm, also eine sehr große Abweichung vom Ideal und gleichzeitig für den Verstärker ein Problem, damit umzugehen.

Bei einer Parallelschaltung der selben Lautsprecher halbieren sich die Werte, aus 8 Ohm wird 4 Ohm, und aus 40 Ohm wird 20 Ohm und keine 80 Ohm wie bei der Reihenschaltung, also insgesamt ein viel flacherer Impedanzverlauf. Eine Endstufe kommt damit deutlich besser klar.

Hieraus ergibt sich eine erste Regel:

Wenn möglich, immer eine Parallelschaltung durchführen, wenn dabei der niedrigste erlaubte Last-Impedanzwert der Endstufe nicht unterschritten wird.

2. Richtiger Umgang mit HiFi-Lautsprechern:

Die Quadral-Lautsprecher sind HiFi-Lautsprecher und dürfen deshalb auch nur als solche behandelt werden.

Dazu gehören folgende Regeln:

  1. Bei großen Lautstärken immer Klangregler in Mittelstellung.
  2. Loudness-Regelung ist nur für geringe Lautstärken sinnvoll.

Bei großen Lautstärken sind die Klangregler "tabu". Nur eine geringe Anhebung der Bässe führen dem Basschassis sofort eine deutlich höhere elektrische Leistung zu, als die das Chassis konstruktionsbedingt verkraften kann.

Was bei Bassüberlastung passiert:

Die Schwingspule tritt jetzt bei starken Impulsen aus dem homogenen Magnetfeld heraus. Da die Endstufe über den elektrodynamischen Antrieb die Bewegung der Schwingspule kontrolliert, also für Beschleunigung und Abbremsen der Kombination von Schwingspule und Membran verantwortlich ist, tritt jetzt bei der Bewegungskontrolle ein großes Problem auf.

Beim kurzzeitigen herausschwingen aus dem homogenen Magnetfeld reduziert sich die magnetisch übertragene Antriebskraft und damit sinkt die Kraft, die die Bewegung kontrolliert und die Membran, die mit der Schwingspule verklebt ist, beginnt sich unkontrolliert zu bewegen, sie flattert!!

Daraus ergibt sich die Regel, einen Tieftöner nicht zu überlasten, indem du ihn durch Anhebung der Bässe im Sub-Bass-Bereich zu große Amplituden aufzwingst.

Aus diesem Grund haben hochwertige Verstärker häufig einen Schalter, in dem die komplette Klangregelung ausgeschaltet bzw. überbrückt werden kann.

Um dein Problem in den Griff zu bekommen, benötigst du eine zweite Stereo-Endstufe, mit der du parallel das zweite Paar Lautsprecher unabhängig vom ersten ansteuerst.

Und wenn du extremen Subbass benötigst, dann darfst du die Quadral (sehr gute Lautsprecher) nicht überfordern, besser ist das Wort vergewaltigen. Du benötigst dann einen zusätzlichen aktiven Sub-Woofer, der idealerweise auch einen einstellbaren hochpassgefilterten Ausgang für die Satelliten hat, damit kannst du die Quadral bei sehr großen Lautstärken im Tiefbass entlasten und diesen Job ausschließlich dem Sub aufbürden...wenn er gut ist, kann er das, gleichzeitig klingen jetzt die Quadral wieder viel sauberer.

Bei Fragen kannst du dich melden, ich hab jetzt keinen Bock mehr, ist für klares Denken schon zu spät ;-)

Grüße, Dalko

deadcover 19.08.2015, 13:23

Hallo Dalko, vielen vielen Dank für deine ausführliche Antwort. ich hatte alle 4 lautsprecher zuvor über eine parallelschaltung mit dem verstärker verbunden, sodass sich die impedanz unter das minimum des verstärkers (4 ohm), auf 2 ohm halbiert hat. aus diesem grund ist der verstärker schon nach kurzer zeit sehr heiß geworden, was auch nicht sinn der sache ist. danach wurde mir eine reihenschaltung empfohlen, welche nun auch gescheitert ist.

gäbe es theoretisch die möglichkeit, alle 4 lautsprecher parallelzuschalten und zusätzlich zwischen jeden lautsprecher und den verstärker jeweils einen widerstand zu schalten, der die halbierung der impedanz ausgleicht (=also wieder verdoppelt)? das würde mir nämlich die beschaffung einer zweiten endstufe ersparen.. 

falls dies nicht der fall sein sollte, welchen aktiven subwoofer mit einstellbarem hochpassgefilterten ausgang für die satelliten könntest du mir ggf. empfehlen?

0
dalko 19.08.2015, 15:44
@deadcover

Hi, dein Gedanke mit dem zusätzlichen Widerstand würde tatsächlich erst mal funktionieren als Schutz für die Endstufe.

Aber:

Die Energie, die jetzt im Widerstand in Wärme umgesetzt wird, treibt ja normalerweise den Lautsprecher an. Sie fehlt jetzt als Antriebsenergie, wodurch sich die abgestrahlte Schallenergie um diesen Betrag verringert.

Deshalb solltest du das nicht machen, außerdem müsste dieser Widerstand sehr hoch Belastbar sein. Du kannst ja ausrechnen, wie sich die vom Verstärker gelieferte Leistung auf Lautsprecher und Widerstand aufteilt.

Ein Beispiel:

Die Endstufe liefert 100 Watt an 4 Ohm. Du hast zwei Lautsprecher mit jeweils 4 Ohm parallel geschaltet, ergibt 2 Ohm. Wenn du jetzt einen Widerstand von 2 Ohm in Reihe schaltest, hast du wieder 4 Ohm, die Leistung von 100 Watt teilt sich jetzt auf in 25 Watt pro Lautsprecher, die verbleibenden 50 Watt werden im Widerstand in Wärme umgesetzt...das ist schon eine kleine Heizung, und was ein entsprechender Hochlastwiderstand kostet, müssten ich noch nachsehen. Ein solcher Widerstand müsste dann noch auf einen extra Aluminium-Kühlkörper montiert werden.

Alle folgenden Links nach dem ersten sind von mir verändert worden, da man bei GF nur einen Link posten darf. Ersetze das von mir vorangestellte x durch www oder das y durch http, kopiere den Link in die Adresszeile deines Browsers und alles funktioniert wieder.

Ein komplettes Sub-Verstärker-Modul, welches den Anforderungen entspricht, wäre dieses Modell

http://www.voelkner.de/products/784084/Monacor-SAM-2-HiFi-Aktiv-Baustein.html?ref=5&products_model=Y253901&utm_source=preissuchmaschine&utm_medium=CPC&utm_campaign=Y253901

x.monacor.com/de/FLE/SAM2.pdf

Das ist also nicht billig, es gibt noch deutlich preiswertere Module, die aber den variablen Hochpass für die Satelliten nicht haben. Das ließe sich aber nachrüsten.

Eine andere Möglichkeit wäre, so etwas selbst zu bauen. Dazu benötigst du

  1. Erfahrung im Umgang mit Elektronik
  2. ein Endstufen-Modulx.amazon.de/DEOK-TDA8920-Klasse-Subwoofer-Lautsprecher-Verst%C3%A4rker-Brett/dp/B00HJKT366/ref=sr_1_1?ie=UTF8&qid=1439986855&sr=8-1&keywords=Subwoofer-Verst%C3%A4rker-Modul
  3. ein Netzteil
  4. eine Filterplatine mit einem Sub-Out und 2 Satellitenausgängen

x.ebay.de/itm/2-1-24dB-oktober-stereo-aktive-frequenzweiche-mit-einzelnen-sub-ausgang-SELBER-/111713978837?hash=item1a02ac09d5

KMTech Design UK bietet viele gute Module im Bereich aktiver Frequenzweichentechnik, auch für Subs.

y://stores.ebay.co.uk/KMTech-Design

Ich habe deinen Kommentar noch einmal gelesen und gemerkt, dass ich deine Frage nicht richtig gelesen habe. Du fragst ja nach einem kompletten Sub, ...da ich so was eigentlich immer selber baue, muss ich erst mal nachsehen, was so angeboten wird und welche Produkte gut sind. Das Ergebnis liefere ich noch nach.

Grüße, Dalko

0

natürlich wird der verstärker wärmer. schließlich verdoppelt sich die impedanz bei ner reihenschaltung, demnach musst du lauter aufdrehen um die gleichen pegel zu erreichen. die TT sind wohl einfach überlastet, werden mit zu großer leistung angesteuert und arbeiten somit außerhalb ihres wohlfühlbereichs. kauf dir einen aktiven subwoofer dazu und verkauf die quadral wieder.

Hast du schon mal geprüft ob vielleicht die Membrane des LS kaputt ist? Dann hilft nur einen LS einzubauen.

deadcover 18.08.2015, 19:43

die qualität wird ja bei allen 4 boxen schlecht wenn man lauter dreht ond sogar schon in leiseren bereichen.. könnte mir nicht vorstellen dass alle 4 beschädigt sind..

0

Was möchtest Du wissen?