Boxen am Anfang wie ist das?

2 Antworten

Also in der ersten Schnupperstunde muss sich jeder erstmal im Ring gegen den Vereinsbesten behaupten. Wenn du eine Minute überstehst, wirst du dann auch in den Verein aufgenommen.

Spass ;=). Ich mache Muay Thai und da wird ca. die erste Hälfte Kondition trainiert, bzw. Aufwärmen mit Seilspringen, durch Bodenleiter hüpfen, viele Übungen zu zweit, Rumpfbeugen, Liegestützen, über etwas springen, Treppenausfallschritte, Schnelligkeitsübungen etc.

Danach kommt meistens Schattenboxen vor dem Spiegel, dabei geht es um die korrekte Ausführung/Technik, wobei dies vom Trainer vorgeführt wird.

Im letzten Teil gehts dann an den Sack, Schlag-/Kicktraining, Blocken, etc.

Ist Anfänger-Training. Später kommt dann noch Pratzen-Training und Sparring etc. dazu.

ich würd emcih an deienr stelle nicht aufs boxen allein fixieren, sondern alle paar monate eine neue kampfsport art erlernen und dann kombinieren. bosen allein ist sicher öde nach einiger zeit. zb macht mir wrestling am meisten spaß, ich mag auch auch selbstverteidigung.

Reinschnuppern in mehrere Arten, um sich dann zu entscheiden, das kann ich verstehen.

Aber alle paar Monate etwas Neues, was soll das denn? In ein paar Monaten lernst Du keine einzige Kampfsportart, oder wenigstens das meiste davon.

Wer immer nach ein paar Monaten wieder wechselt, der wird gar nichts lernen.

1

Was möchtest Du wissen?