Borreliose in der Stillzeit, wie behandeln?

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Hallo,

Medikation von Schwangeren und Stillenden ist immer ein bisschen "spannend" - es gibt wenig Daten.

In Ihrem Fall:

Mittel der Wahl wäre Doxycyclin - dieses ist aber Kindern und Schwangeren kontraindiziert.

Deswegen hat Ihre Ärztin ihrer Frau Augmentin verschrieben.

Bei Augmentin handelt es sich um Amoxicillin (Augmentin ist nur der Handelsname). Amoxizillin (der Wirkstoff) ist i.d.R. in der Stillzeit vertretbar. Eine Nutzen/Risikoabwägung muss immer erfolgen - diese wird Ihre Ärztin vorgenommen haben.

Eine lokale Anwendung auf das Erythem ist ohne jeden Nutzen!

Die Rote-Liste (das Standardwerk der Nebenwirkungen etc.) schreibt dazu:

Amoxicillin geht in die Muttermilch über. Beim gestillten Säugling können deshalb Durchfälle und Sprosspilzbesiedelung der Schleimhäute auftreten, so dass unter Um- ständen abgestillt werden muss.

Nach Anwendung an schwangeren Frauen sind bisher keine nachteiligen Wirkungen von Amoxicillin auf den Embryo/Fetus oder das Neugeborene beobachtet worden.

Ich würde meiner Frau die Einnahme und das Weiterstillen empfehlen. Sollten sich beim Kind Durchfälle etc. einstellen kann man immer noch abstillen. Vorerst überwiegen m.E. die Vorteile des Stillens das Risiko.

Alles Gute.

Ich habe lange nicht mehr einen so tollen sachlichen Beitrag hier gelesen. Ich hätte es nicht besser schreiben können! ;)

Grundsätzlich gilt natürlich: Ist nach Einnahme irgendetwas komisch, dann sofort ab zum Arzt.

2

Vielen Dank für diese Antwort. So macht GF Sinn.

0

Ich habe jetzt mal den Wirkstoff gesucht:

http://embryotox.de/amoxicillin.html

(...)Stillzeit

Pharmakokinetik: HWZ: 0,9-1,2 h, Neugeborene: 4 h; Proteinbindung: 18%; molare Masse: 365; relative Dosis: 0,9%; Anteil einer therapeutischen Säuglingsdosis von 100 mg/kg/d: ca. 0,15%; M/P-Quotient: 0,014-0,043; orale Bioverfügbarkeit: 72-94%.

Klinik: Die meisten gestillten Kinder haben keine Symptome. Im Einzelfall kann es zu dünnerem Stuhlgang, selten zu Durchfall kommen.

Empfehlung: Amoxicillin gehört zu den Antibiotika der Wahl in der Stillzeit.(...)

Fett Markierung von mir. Deine Frau kann unbedenklich weiterstillen.

Hey,

das wichtigste wurde ja schon gesagt... nur kurz noch eine Seitenempfehlung, damit sie ihrer Ärztin wieder vertrauen:

https://www.embryotox.de/augmentan.html

--> nichts, was wirklich gegen das Stillen spricht.

Auf embyotox.de kann man leicht selbst alle Medikamente überprüfen, die man in der Schwangerschaft oder Stillzeit verschrieben bekommt... ist auch besser so, da viele nicht Gyn's hin und wieder bei der Standardtherapie bestimmter Erkrankungen etwas danebengreifen. Auch Freiverkäufliches aus der Apotheke...

Wenn unerwarteterweise keine Besserung eintreten sollte und auf andere Medikation ausgewichen werden muss wird ihre Ärztin sicher nochmal Rücksprache mit ihrem Gyn halten.

Man sollte immer das Positive sehen: Homöopathie schadet wenigstens dem Kind sicher nicht :)

Gute Besserung!

Den Borrelien aber auch nicht!

2
@Auskunft

Was das optimale Mittel in dem Fall ist, sollte die Embryotox entscheiden. Die wissen in dem Bereich oft mehr als "normale" Ärzte - egal, ob Allgemeinmediziner oder Facharzt.

0

"Über eine Anwendung in der Schwangerschaft entscheidet der Arzt. Während der Stillzeit kann das Mittel angewandt werden. Die Muttermilch sollte aber für die Dauer der Behandlung abgepumpt und verworfen werden".

So steht es im Beipackzettel!

Hier findest Du noch einige Infos darüber

https://www.google.de/search?newwindow=1&site=webhp&q=borreliose+w%C3%A4hrend+stillzeit&oq=borreliose+w%C3%A4hrend+&gs_l=serp.1.1.0j0i22i30l2.162359.168236.0.171115.19.16.0.3.3.0.233.1984.0j15j1.16.0....0...1c.1.46.serp..0.19.2029.jkwc374PITQ

Schau mal nach im Beipackzettel, bei Augmentin handelt es sich um ein Antibiotikum das Amoxicillin enthält. Ob deine Frau weiterstillen kann kann ich nicht sagen, da musst du dich auf den Rat des behandelnden Arztes verlassen.

Ich habe während der Stillzeit meines Sohnes als er 4 Monate alt war Scharlach bekommen. Es wurde mit Antibiotika behandelt und ich habe weitergestillt. Wenn deiner Frau geraten wurde abzustillen dann könnte sie auch während der Behandlung die Milch abpumpen und entsorgen und nach der Behandlung dann wieder weiterstillen. Ich wünsche euch alles Gute.

Ich empfehle dir, deine Frau zu fragen, ob sie die Aerztin wechseln mag. Sorry, aber wenn sie ebenso wenig Vertrauen in ihre Aerztin hat wie du, der du offenbar lieber zuerst im Internet fragst statt mit ihr sprichst, wird das ein schwieriges Verhältnis sein...

Meine Frau hat Vertrauen zu ihrer Ärztin. Aber wenn meine Frau nach einem Arztbesuch mit der Diagnose Boreliose und Homöopathischen Kügelchen heimkommt... Sagen wir einfach man muss nicht immer glauben was Ärzte sagen. Vertrauen ist gut, Kontrolle ist Besser.

4

Was möchtest Du wissen?