Bordmechaniker Rettungshubschrauber - Wer weiß wie?

...komplette Frage anzeigen

1 Antwort

Ich gehe mal davon aus, dass Du Dich schon allgemein über den Beruf des Fluggerätemechanikers informiert hast, den kannst Du bei diversen Firmen und Behörden lernen.

Um bei einem RTH-Betreiber genommen zu werden, brauchst Du die Zulassung auf die Baumuster der dort verwendeten Maschinen. Da Du vermutlich bei einem Standort arbeiten willst, bei dem Du auch mitfliegen kannst, musst Du noch verschiedene firmeninterne Vorgaben erfüllen, manche haben z.B. Gewichtsbeschränkungen. Das ist aber von Betreiber zu Betreiber unterschiedlich und kann man durch einen einfachen Telefonanruf vorher klären.

Die Ausbildung zum HEMS-Crewmember (Hilfestellungen für den Piloten, Notfallmaßnahmen etc.) bekommst Du auch beim Betreiber, es lohnt sich im Allgemeinen nicht, vorab selbst eine zu machen, da es keine einheitliche Schulungen gibt und die Betreiber lieber ihr Personal selbst trainieren.

Eine Tätigkeit im Rettungsdienst, gar eine entsprechende Ausbildung als Rettungshelfer oder -sanitäter, kann Punkte im Bewerbungsgespräch bringen, ist aber eigentlich keine Voraussetzung. Du sollst ja nicht am Patienten rumklempnern sondern am Helikopter - natürlich ist es aber hilfreich, wenn Dein potentieller Arbeitgeber erkennt, dass Du weißt worum es geht und Du kein Problem mit Blut oder dergleichen hast.

Viel Erfolg!

Das ist doch schonmal was, danke! Weißt du zufällig eine Altersgrenze und was es für RTH-Betreiber ausser ADAC und DRF es noch gibt?

0
@gruba

Eine offizielle Altersgrenze gibt es nicht (es ist ja kein Pilot), wobei die Betreiber wie jeder Arbeitgeber vermutlich am liebsten alle nur günstige 18-jährige familienlose Bordingenieure mit Promotion und 30 Jahren Berufserfahrung einstellen würden.

Die von Dir genannten RTH-Betreiber sind in Deutschland mit Abstand die größten.

http://de.wikipedia.org/wiki/Luftrettung#Betreiber nennt

  • 30 x ADAC-Luftrettung GmbH
  • 12 x Bundesministerium des Innern (mit für den Katastrophenschutz beschafften Hubschraubern)
  • 20 x DRF Luftrettung (früher Deutsche Rettungsflugwacht e.V. der Björn-Steiger-Stiftung)
  • 5 x HDM Luftrettung gemeinnützige GmbH (früher: Team DRF, heute: Tochterunternehmen der DRF Luftrettung)
  • 3 x HSD Hubschrauber Sonder Dienst Flugbetriebs GmbH & Co. KG (früher: Team DRF, heute: Tochterunternehmen der DRF Luftrettung))
  • 1 x Heli-Flight GmbH & Co. KG im Auftrag der Johanniter-Unfall-Hilfe e.V.
  • 1 x Elbe Helicopter Rainer Zemke GmbH & Co. KG, Bautzen (Tochter des ADAC)

Stand: April 2007, da hat sich bestimmt mittlerweile einiges geändert.

0

Was möchtest Du wissen?