Borderline und eigene Persönlichkeit?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Hallo nickylein00,

mir liegt es sehr am Herzen Dir zu sagen, dass man Borderliner nicht über EINEN Kamm scheeren kann.

Ich meine damit, dass es unter dem Krankheitsbegriff "Borderline" sehr grosse Unterschiede gibt!

Es gibt Boderliner die sehr, sehr ängstlich sind und niemals einem anderen Schaden zufügen würden ----- dann gibt es wieder Borderliner die sehr, sehr aggressiv sind und des Öfteren Dinge zerstören.

Viele Borderliner haben starke Gefühlsschwankungen, ... ein Schwarz-weiss denken (oder sehen) und sind hin- und hergerissen, was in einer Beziehung ganz schön anstrengend sein kann!

Die Meinungen sind schon echt (weil Du fragst, ob die Meinungen unecht wären)..... doch durch die extremen Gefühlsschwankungen und dem Hin- und hergerissen sein werden diese sehr oft durch Emotionen beherrscht!!!!

Ich denke, dass Du das mit der Zeit dann unterscheiden könntest, wenn Du ihn näher kennst.

Lg

Matze

nickylein00 01.09.2012, 14:49

Achso, lieben Dank für die Erklärung. So kann ich es ein wenig nachvollziehen. Das ist ja eigentlich bei allen Menschen so, dass wenn man wütend ist oder Angst hat, dass man dann auch total andere Gedanken hat. Ja, genau, ich muss ihn noch näher kennen, um das zu sehen.

0

Nein, das hast du falsch verstanden. Ein Borderliner hat eine eigene Persönlichkeit, allerdings sieht er selbst das nicht. Er fühlt sich nur als "richtiger Mensch", wenn er eine Person hat, die für ihn da ist, weil diese Person ihn dann quasi ausfüllt, die innere Leere verdrängt. Wenn er diesen Jemand allerdings nicht hat, bleibt die innere Leere, die dem BL das Gefühl gibt, dass er "nichts" ist. Diese Aussage ist also nur auf das subjektive Gefühl des Borderliners bezogen. Und das mit dem Verstellen kann man so auch nicht sagen. Es ist mehr so, dass der BL zunächst durch viele Komplimente und durch Aufmerksamkeit s versucht, das Interesse zu wecken. Und hierbei sind BL einfach um ein Vielfaches kreativer als "normale" Menschen. Da sie in einem erst auch den "Einzigen" sehen, ist das, was er sagt, keineswegs Show oder illusion. Er fühlt es in dem Moment wirklich. Allerdings muss man da besonders aufpassen, und sich ins Gedächtnis rufen, dass prinzipiell nicht man selbst als Person gemeint ist, sondern dass jeder andere, der an der gleichen Stelle stehen würde, vermutlich ähnliches zu hören bekommen würde. Das macht ein BL aber nicht absichtlich, sondern unbewusst, es ist ein typisches Krankheitsverhalten. Was nun aber nicht heißt, dass jedes Kompliment nicht persönlich gemeint ist. Es geht halt nur um die Momente der extremen Idealisierung. Der BL sucht ständig nach dem perfekten Partner, nach Liebe und Geborgenheit. Und am Anfang einer Beziehung ist für ihn oft das Bild des perfekten partners noch intakt. Da, wie oben bereits erklärt, der BL sich ohne Partner wie das "Nichts" fühlt, ist derjenige, der dann echtes Interesse an ihm zeigt, quasi etwas ganz besonderes. Im aufe der Beziehung kann sich das dann unterschiedlich entwickeln. Was aber zwangsläufig immer folgt, ist die Enttäuschung. Das ist der Punkt, wo der BL merkt, dass der Partner eben nicht perfekt ist. Und dann wird man selbst als Partner auch gleichzeitig merken, dass der BL eben nicht nur der aufmerksame, einfühlsame Mensch ist, und dann quasi die "schwarze Seite" kennen lernt. Der BL verfällt dann ins andere Extrem, er wertet die Person ab, man kriegt als Partner die schrecklichsten Vorwürfe und Unterstellungen zu hören, und eventuell packt der Bl erstmal seine Sachen und verschwindet für ein paar Tage. Danach kann es eben verschieden weitergehen, entweder man packt als Partner die Sachen und verlässt den BL, was aber extreme Kraft erfordert und oft Psychoterror und nicht selten auch Drohungen und gewalttätige Angriffe von seiten des BL nach sich zieht, oder man wartet ab. Denn in den meisten Fällen wird der BL nach einigen Tagen wieder vor der Tür stehen, mit Tränen in den Augen und sich immer und immer wieder entschuldigen. Sollte er gar nicht erst weggegangen sein, kommt er vielleicht schon nach ein paar Stunden reumütig wieder an.

Und das ist eben oft das Problem. Es ist nicht so, dass nur die "schwarze Seite" eines BL seine "wahre" Seite ist. er ist quasi eine gespaltene Seele, und so schwer es zu begreifen ist, beides ist er, sowohl schwarz, als auch weiß. Grauzonen zu erkennen, wird dem BL erst nach oft jahrelanger Therapie möglich sein. Es ist durchaus möglich, eine Beziehung zu führen, allerdings solltest du dich besonders gut über seine Krankheit informieren und ihn auch bei der Therapie unterstützen.

Trotzdem an dieser Stelle eine Warnung: Du musst dich auf sehr viele Aufs und Abs einstellen, du wirst an dir zweifeln und an deiner Urteilungsfähigkeit, du musst lernen, zu sehen, wie viel von dem, was er dir sagt, echt ist, und wie viel Krankheitsbedingt. Wenn er nämlich zum Beispiel sagt "Du bist die größte H.ure, die es auf der Welt gibt" ist es einfach zu sehen, dass das nicht hundertprozentig stimmt, und dass er sich in etwas reinsteigert. Allerdings ist es das bei einem Satz wie "Du bist die allerschönste Frau auf der ganzen Welt" genau dasselbe. Und das zu erkennen, ist verdammt schwer, ich spreche da aus Erfahrung.

Wie gesagt, du musst dir wirklich sicher sein, dass du das willst, weil es ein enormes Durchhaltevermögen braucht, am besten, du begibst dich selbst auch in Therapie, denn es besteht in BL-Beziehungen immer die Gefahr, dass der Partner am Ende "nicht mehr kann". Da das von einem BL aber meistens nicht akzeptiert wird, und die Trennung mit der Zeit immer schwieriger wird, ist es besser, sich darüber früh genug klar zu werden. Selbst der psychisch Stabilste kann in so einer Beziehung untergehen und am Ende total kaputt gehen. Also überleg dir das ganze gut, damit tust du nicht nur dir einen Gefallen. Denn er wird am Ende am meisten darunter leiden, auch wenn er dieses Ende vielleicht selbst provoziert hat. Es ist schließlich unbewusst, eine Art Schutzmechanismus, der früher mal überlebenswichtig war, jetzt aber nicht mehr abgelegt werden kann und somit nur zu Problemen führt. Alles Gute! Und bei Nachfragen zum Thema kannst du dich gern melden!

Liebe Grüße, Anna!

nickylein00 29.08.2012, 18:07

Ganz lieben Dank für die ausführliche Antwort. Es scheint nicht leicht zu verstehen :) Das was du über das Ende schreibst, hört sich ja sehr erschreckend an. Ich habe auch schon so etwas gehört, aber ich glaube, es muss nicht immer unbedingt zu so extremen Dingen kommen. Sind bestimmt nur einige Fälle so heftig.

0
AnnaY05 06.09.2012, 22:12
@nickylein00

Das Ende ist immer so eine Sache,jeder reagiert daanders, aber meistens werden die verrücktesten Ideen ausgeheckt um das Verlassenwerden zuverhindern. Da gibt es keine Grenzen - aber die gibt es sonst ja auch nicht... LG, Anna!

0

Auch Menschen mit Persönlichkeitsstörungen (ob nun Borderline oder nicht) haben eine Persönlichkeit. Persönlichkeitsstörungen sind nichts anderes als eine bestimmte Art Ansammlung Persönlichkeitsmerkmale, wie sie jeder Mensch hat, nur eben in einer extremen Ausprägung.

Dass die Persönlichkeit gestört wäre (oder gar nicht vorhanden) ist ein Irrglaube, zu dem der Name der Störungen verleiten mag. Der Name der Persönlichkeitsstörungen ist eher historisch bedingt. Im Gegenteil, werden heute - vor allem von verhaltenstherapeutischer Seite - die Persönlichkeitsstörungen im Wesentlichen als Interaktionsstörungen oder Beziehungsstörungen aufgefasst, da die Problematik meist erst in Interaktion mit anderen Menschen auftaucht, selten aber innerhalb der Person. Dies liegt in der meist vorhandenen Ich-Syntonie begründet.

Kurz und knapp: Borderliner haben eine Persönlichkeit, einen Charakter. Und dieser ist genau so wie bei "gesunden" Menschen bei jedem unterschiedlich und nicht durch die Symptomatik der Störung vorhersagbar.

Was möchtest Du wissen?