Borderline. hilfe?!

12 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

deine situation berührt mich sehr, doch wie können wir hier dir rat und hilfe geben, wenn seit 3 jahren psychologen / therapeuten sich an deinen problemen die zähne ausbeissen?

ich habe mir zwischendurch immer wieder mal mit boarderline befasst und u.a. ein gutes buch dazu gelesen, dass du vielleicht auch schon kennst:

"wenn hass und liebe sich begegnen"

solltest du es noch nicht kennen, besorge dir das buch - es ist sehr verständlich und "vorsichtig" geschrieben.

doch was für einen rat soll / kannn man dir geben?

alle menschen haben probleme, die sie auf die eine oder andere weise bewältigen - bei dir ist es das ritzen...

da nutzt es auch nichts, dir davon abzuraten, denn deine grundprobleme sind damit ja nicht gelöst...

vielleicht versuchst du mal mit neuen, anderen menschen (mit ähnlichen problemen) als bisher in kontakt zu kommen, um dich mit denen auszutauschen ...

manchmal hilft ein wort / satz eines menschen, eine lawine der gefühle auszulösen, die noch in dir verbarrikadiert ist und durch dieses wort / satz / gestik wird in dir etwas gelöst, was dich freier macht.

wir hier kennen dich zu wenig, um dir richtig helfen zu können - und im internet wird es immer so sein, dassman sich selten genauer kennenlernt.

mein tipp ist, dass du versuchst, kontakt mit sovielen menschen wie möglich aufnimmst, die ähnlich wie du denken und fühlen, um dich auszutauschen.

du wirst selber durch deine langjährigen erfahrungen wissen, dass dir caritas oder diakonie weiterhelfen können, um selbsthilfegruppen für deine problematik zu finden.

ich wünsche dir, dass du wege findest, dich so gesund wie möglich zu erhalten..., alles liebe, marlie

danke für deine anerkennung meiner anrwort, ich wünsche dir alles gute - tue alles für dich, damit dein leben für dich wieder schöner wird, lg

0

keine ahnung, was heute bei Gf los ist...

entweder werden antworten nicht angenommen und es kommen fehlermeldungen - oder aber eine antwort wird gleich 2x "ausgedruckt"...lg

0

danke für deine anerkennung meiner anrwort, ich wünsche dir alles gute - tue alles für dich, damit dein leben für dich wieder schöner wird, lg

0

Das Buch was Du meinst heißt " Wenn Hass und Liebe sich umarmen "

0

Hallo Carmina, du solltest Dich von Deinem Therapeuten in eine psychologische Tagesklinik einweisen lassen. Dort bist Du nur tagsüber, wirst gut behandelt mit Gruppen- und Einzelgesprächen. Du triffst dort Menschen die unter den gleichen Problemen leiden wie Du. Das wird Dir helfen Dein Handeln zu verstehen und die Einsicht bringen es nicht mehr tun zu müssen. Auch die Ärzte tragen sehr viel zu Verbesserung Deiner Situation bei. Das wichtigste dabei ist, dass Du dich den Ärzten gegenüber völlig öffnest und nichts verschweigst. Gute Besserung und melde Dich mal.

Nunja.. Skillstraining hast du schon versucht? Dann die ganzen Entspannungsdinger... Yoga.. Progressive Muskelrelaxation nach Jacobson, Autogenes Training etc?

Einigen Menschen hilft Selbstbefriedigung zum Druck abbauen - und das meine ich vollkommen ernst!

ist eine gückliche Borderline Beziehung möglich oder sogar Ehe?

über die Beziehungsprognosen die Borderline betreffen, hört man kaum etwas Positives. Wie sind eure Erfahrungen. Habt ihr was positives zu berichten? Befinde mich jetzt seit fast 2 Jahren in solch einer Beziehung, bin Mitte 20 und es hält sich die Waage zwischen Himmel und Hölle :)

...zur Frage

Keine Zukunft in Sicht, ständiger Druck, was tun?

Hallo, das ist das erste Mal, dass ich mich an eine Ratgeber-Community wende. Ich hoffe, ich bekomme es so hin, dass es verständlich ist. Erstmal zu mir: Ich bin weiblich, bin fast 19 Jahre alt und habe momentan das Gefühl, dass ich mehr ständig als selbst bin. Anders formuliert: Auf mir lastet ein dauerhafter Druck, perfekt und normal zu sein. Ich habe seit ungefähr 2,5 Jahren Zwangsstörungen, die mein ganzer Alltag negativ beeinflussen. Sie nehmen viel Zeit in Anspruch und ich habe das Gefühl, dass sie mich immer mehr kontrollieren. Mittlerweile ist es schon so schlimm geworden, dass ich Gedanken, Namen etc. aus dem Weg gehe und angst davor habe, wenn ich doch etwas denke, wobei ich mich nicht gut fühle. Die Zwangsstörungen belaufen sich auf Zwangshandlungen & Zwangsgedanken. Ein Bespiel von mir: Da ich so ziemlich alle 20 min meine Hände waschen muss, kommt hinzu, dass ich den Wasserhahn gefühlt 100x bewegen muss, bis dieses Gefühl der Angst vorbei ist. Das ist leider nicht das Einzige. Es ist schon so schlimm geworden, dass ich mich mittlerweile jeglicher Handlung entziehe, um den Störungen zu entkommen, evlt. den ganzen Tag im Bett liegen. Alles fing vor etwa 1,5 Jahren an. Ich hatte einen sehr frevelhaften Umgang, sprich Freunde, denen man es angesehen hat, dass sie asozial sind. Ich muss ehrlich sagen, ich war immer nur dabei statt richtig mittendrin, hatte mich nicht wirklich dazugehörig gefühlt und brach dann den Kontakt ab. Vor allem auch, weil ich immer anders als diese Generation sein wollte und weil ich immer das Gefühl hatte, bereuen zu müssen, obwohl ich nie etwas getan habe, dass den Ruf meiner Familie schädigen könnte oder das moralisch verwerflich war. Ich habe meine Eltern und Geschwister immer als etwas besonderes gesehen und wollte es ihnen immer recht machen. Von kleinauf wurde mir gepredigt, dass meine Geschwister und ich was besonderes sind und wir einfach nicht wie manch andere Menschen sind. Deshalb war immer dieser Druck auf mir, besonders/perfekt zu sein, um bloß nicht zu bereuen oder mich eklig zu fühlen.

Ich habe keine Freunde, bin jeden Tag alleine. Ich habe seit 3 Jahren Depressionen, von 1 Jahr der schweren Episode (diagnostiziert). Überwunden: Borderline (Ritzen). Ich bin damals öfter mit Freunden ausgegangen, aber seitdem liege ich täglich nur in meinem Bett und schaue Netflix, da ich auch keinen Job habe und mich nicht darum kümmere, weil ich jedem Menschen aus dem Weg gehen will, mich nicht überwinden kann, keine Kraft. Ich weiß ehrlich gesagt nicht mal mehr, was man draußen macht. Ich bezeichne mich selbst eher als antisozial und pessimistisch veranlagt. Ich hatte noch nie einen Freund, weil ich angst vor Berührungen habe und einfach niemanden an mich ranlasse, stoße jeden weg.

Ich führe momentan täglich hitzige Diskussionen mit meinem Vater. Er fragt ständig, wie ich mir meine Zukunft vorstelle. Die Wahrheit ist, ich sehe gerade keine Zukunft. Manchmal denk ich, ich passe hier gar nicht rein.

...zur Frage

Spielzeug von Papa bei Papa lassen oder mit nachhause geben?

Also,

Ich bin nun seit ein paar Jahren getrennt von meiner Ex Frau mit der ich ein Kind habe, und habe mittlerweile auch eine neue Familie. Mir kommt es oft so vor, als wenn meine Ex Frau damit nicht klar kommt (möchte uns das leben schwer machen, aber das ist ein anderes thema). Nun habe ich mein Kind aus erster Ehe oft und auch mal mehrere Tage hintereinander und bin auch sehr froh. Nur sagte ich meiner Ex frau neulich dass in Zukunft die Geschenke von mir für mein Kind (Weihnachten, Geburtstag..) bei mir bleiben, einfach damit er hier auch zu spielen hat, weil ihm sonst oft langweilig ist. Das fand sie total schlimm, da es ja ihm gehört und er es mit nachhause nehmen soll, das dürfte ich nicht entscheiden wenn ich es ihm schenke. Ich weiß dass er zuhause das ganze Zimmer voll Spielzeug hat (über die hälfte auch von mir), und bei mir hat er fast nichts. Sehe ich das ganze richtig oder übertreibe ich? Wie macht ihr das? Sie darf mir doch nicht vorschreiben ob ich die Geschenke hier lasse oder ihm mit nachhause gebe oder nicht?

...zur Frage

Wie würdet ihr folgende Situstion einschätzen?

Hallo ,

und zwar war ich heute auf dem Geburtstag einer Freundin , die ich seit einem Monat kenne und dort war eine andere Freundin von ihr mit der Erkrankung multiple sklerose.

ich habe eine starke angststörung mit Depressionen / Psychosomatik und borderline und bin deswegen seit fast 2 Jahren komplett arbeitsunfähig ( mit 25) zudem bin ich extrem unselbstbewusst und wirke " schwach "....

diese Freundin von ihr hat mich Vorort permanent versucht verbal fertig zu machen mit Worten wie " du liegst dem Staat auf der Tasche , bist dir wohl zu schade putzen zu gehen und deine Ängste bildest du dir nur ein , guck mich an ich bin körperlich krank , kann kaum laufen , dass ist schlimm "

wo ich meinte ich wäre psychisch krank meinte sie ne du bist nur faul ... und das sie wenn Sie in meiner Lage wäre das Leben genießen würde .

Sie fragte auch ob ich was gelernt habe und als ich mit nein geantwortet habe meinte sie ernsthaft " pfui teufel , bist du blöd - warum bist du so blöd " zu mir .

Und sie meinte ich könne mal eine Woche bei ihr wohnen dann muss ich um 7 aufstehen und auf sie hören .

zudem war sie voll bekifft und fragte ob ich auch kiffe und als ich nein sagte meinte sie solltest du mal tun und hat mir Vorwürfe gemacht wie " du bist voll unselbstbewusst "

wie würdet ihr das einschätzen ? Warum behandeln manche Leute einen so ?

Meine Freundin die Geburtstag hatte hat mich nicht in Schutz genommen sondern mir auch Vorwürfe gemacht .

und sie nehmen die psychischen Symptome nicht ernst

Wie würdet ihr mit sowas umgehen ? Und was meint ihr ob die es gut meinten oder weil ich schwach wirke nur jemanden gebraucht haben auf den Sie rumtrampeln können ?

...zur Frage

Angst vor Ablehnung wegen svv narben?

Ich habe Borderline und mein Arm hat in der Schule keiner gesehen bis jetzt. Meine Lehrer wissen über mich Bescheid und bin auch in Behandlung. Die wissen nur nicht dass es sooo aussieht, sondern denken dass sie oberflächlich sind. Habe Angst dass ich mich vor allen rechtfertigen muss für meine Krankheit und abgelehnt werde. Möchte wieder in tshirts rumlaufen können. Was denkt ihr?die genähte Narbe auf dem Bild ist mittlerweile fast verheilt

[Bild vom Support entfernt]

...zur Frage

Borderline - Besserung ohne stationäre Therapie?

Ich verzweifle langsam an dieser Krankheit. Eine Heilung scheint es ja nach meinen Erfahrungen nicht zu geben, nur eine lebenslange Therapie, weil man immer wieder Unterstützung im Alltag braucht. Aber welcher Therapeut macht das mit??? Ich bin seit fast 8 Jahren in Therapie und jetzt naht das Ende. Ich habe das Gefühl, daran kaputtzugehen. Habt Ihr einen Rat für mich???

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?