Borax gegen Arthrose

6 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hallo seetiffy, ich habe wohl Erfahrungen mit RubaX, aber nicht Borax, aber es ist fast identisch, nur das Borax in kleine Kügelchen zum Einnehmen sind und Rubax in Tropfen Form. Für manche kann und mag es helfen, wenn man es schon lange Angewendet hat, aber meine Erfahrungen sind etwas magerer ausgefallen. Denn ich hatte vor der Zeit dies Präparat GO-ON, was ich selber gekauft habe, mir aber auf Dauer zu teuer wurde und jetzt im Versuch bin mit den Rubax Tropfen, wo ich aber noch kein genaues Urteil abgeben kann. Aber in der Einnahme mit GO-ON, Morgens zwei, Abends zwei, war eine Besserung feststellbar.LG.KH.

Gegen welche Beschwerden hast du es genommen? Ich habe mir das Borax-Pulver besorgt und Borax in homöopathischer Form. Lt. Internet muss es ja ein Wundermittel sein, dass nur vom Markt genommen wurde, weil es sehr billig ist. Ich hatte erst das Gefühl, es wird besser. Jetzt habe ich aber wieder eine Verschlechterung. Entweder ist es die Erstverschlechterung, was ja gut wäre, oder es liegt an dem blöden Wetter. Nach Rubax werde ich mich mal erkundigen. Vielen Dank für den Tipp.

1

Keines der beiden Präparate enthält Borax!

0
@FK1954

Nur wenn man Glück hat, vielleicht Borax-"Schwingungen", obwohl man diese mit den entsprechend ausgebildeten Fähigkeiten vielleicht auch mental herbeiwünschen könnte.

0

Ich nehme seid vier Monaten Borax. Ich habe Arthrose 4. Grades im linken Knie. Knieverformung und dadurch 1cm Beinverkürzung. Die letzten Jahre könnte ich mich nur durch extremes Fahrrad fahren ( Mountainbiken) derart über Wasser halten, dass ich die Schmerzen gut aushalten konnte. Zwei Tage kein Fahrrad, waren die Schmerzen sehr heftig. Berg ab gehen, keine Chance... Bedingt durch die Fehlbelastung beim Laufen ( habe Einlagen, die aber nicht in Businessschuhe passen) fing die rechte Hüfte an zu schmerzen. Bei einem Sturz während des Windsurfens, verletzte ich zudem meine rechte Schulter derart, dass ich sie nur durch regelmäßige Dehnübungen schmerzerträglich bekam. Der Sturz ist nun über ein Jahr her. Ich fing mit der Dosis ein Teelöffel Borax in ein Liter Wasser an. Davon fünf bis sechs Teelöffel am Tag, drei Monate. Nun nehme ich noch morgens und abends einen Esslöffel dieser Lösung. Ich bin auch ohne Fahrrad fahren nahezu schmerzfrei. Sowohl in der Schulter, als auch im Knie. Übermäßiges Essen von Meeresfrüchten ( Auszern, Garnelen, Muscheln) erzeugt aber wieder die alten Schmerzen. Ansonsten wirklich nahezu schmerzfrei. Ich führte das anfänglich auf einen Placeboeffekt zurück. Aber es hilft wirklich unglaublich. Fersensitz ( jeden Tag ein wenig mehr in den Fersensitz) bei Kniearthrose unterstützt die Knieflexibilität und tut gut. Die Wirkung von Borax ist aber unvergleichlich besser.

Ergänzung am 26.7.2017... ich nehme es nun über ein Jahr. Ich bin beschwerdefrei. Bergabgehen fühle ich mich noch unsicher, aber ansonsten ist die Arthrose aus meiner Wahrnehmung verschwunden 

2

Ich leide seit einigen Jahren an Arthrose. Insbesondere im Bereich des Innenmeniskus. 
Aber auch Zehengelenke und Schulter begannen zu schmerzen. 

Gerade Treppensteigen und schon das Ausüben der Kraft beim Anziehen des Schuhs, bereiteten Schmerzen. 

Seit etwa 12 Monaten nehme ich ca. 10 mg Borax pro Tag. 

Etwa 1 Stunde vor der Einnahme, nehme ich zusätzlich eine
100 mg Magnesium-Tablette aus der Drogerie zu mir. 

Die erste Wirkung trat bereits nach wenigen Tagen ein, was ich nicht erwartet hatte. 
Seit dem sind die Beschwerden wesentlich reduziert oder fast verschwunden. 

Die Wirkung ist ziemlich eindeutig. Denn nach dem Weglassen, treten die Schmerzen nach einigen Tagen wieder auf. Das scheint darauf hinzudeuten, dass Borax evtl. die Gelenkschmierung positiv beeinflusst, aber eine Regeneration nicht eintritt. 

Meine Blutwerte sind seit dem weiterhin unauffällig. 
Ich hatte auch meinen Urin untersuchen lassen, um auf eine Wirkung auf die
Nieren zu deuten. Es wurde nichts auffälliges festgestellt. 
Sonstige unerwünschten Nebenwirkungen kann ich weder bestätigen, noch
ausschließen. 

Dosierung: 
Ich mische 5 g (1 leicht gehäufter Teelöffel) mit 1 l Wasser. 
Von dieser Mischung nehme ich pro Tag 2 cl (kleiner Schnaps) mit einem zusätzlichen Glas Wasser verdünnt ein. 

Das Wasser muss Chlor-frei sein!!! Mit Chlor flockt das Borax aus.  
Ich besorge mir das Wasser extra aus einem Brunnen. 
Mit gekauftem Brunnenwasser, zur Zubereitung von Baby-Nahrung, war die
Ausflockung am stärksten. (Fand ich beeindruckend.) 

Bezugsquelle: 
Ich kaufte 1 kg Borax in einer Internet-Drogerie. Um niemandem in Schwierigkeiten zu bringen, möchte ich die genaue Adresse aber nicht preisgeben. 

Fazit: 
Mit Arthrose-Medikamenten, lässt sich fürchterlich viel Geld verdienen. Sie
wirken sehr begrenzt, bis gar nicht, haben aber teilweise beträchtliche Nebenwirkungen. 
1 kg Borax kostet ca. 15 EUR und reicht, bei meiner Dosierung, 27 Jahre. 
Die Wirkung, zumindest bei mir, ist phantastisch. 

Sorry! Korrektur: 

Seit etwa 12 Monaten nehme ich ca. 100 mg Borax pro Tag. 5g/l entsprechen 0,1g/0,02l pro Tag. 
100 mg Borax enthalten ca. 11 mg Bor. 

0

Was möchtest Du wissen?