Bootleg - Haben die sich strafbar gemacht?

...komplette Frage anzeigen

1 Antwort

Hallo

Bootlegs sind/waren eine Sonderform halblegaler Umgehung der Beschränkungen/Restriktionen durch die IFPI/GEMA. Bootlegs gibt es heute eigentlich nicht mehr zumindest nicht in Europa (Nach dem Grundsatzurteil von 1992 ist das nicht mehr nötig). Ein Bootleg erkennt man daran dass der Inhalt ein anderer ist als auf der IFPI/Gema Anmeldung. Klassiche Bootlegs liefen meist bei der IFPI als Compilations, Hörspiele, Märchen oder Autorenlesungen

Worum es eher geht sind illegale hergestellte Kopien (Raubkopien) und die darf man nicht über offiziele Kanäle verkaufen und der Rechteinhaber spendiert oft eine "Abschuss-Prämie" wenn man eine mögliche Raubkopie meldet.

Aber auf der anderen Seite sind wegen der "Renditeoptimierung" bei vielen Herstellern die Verpackung bzw die Inlays/Booklets und der Tampondruck auf DVD/CD inzwischen so schlecht dass die wie Raubkopien aussehen (BZW Raubkopien sind oft zu "gut"). Oft wird nur in ein Siegel/Hologramm als Orignalitätsverifikaton investiert. Die sind auch Fälschbar. Insofern kann es seind er der Verkäufer auch nicht weiss ob das eine Original oder Raubkopie war. Zumindest wenn der Verkäufer das nicht Profimässig in grossen Stückzahlen macht und den Einkauf nachweissen kann ist der selbst beim Verkauf einer Raubkopie meist aus der Schusslinie.

Zu Zeiten des Internet fotografiert/scannt man einfach den Datenträger und die Inlays ein und schickt die per email an den Hersteller und hat dann wenige Tage später eine Emailantwort.

Was möchtest Du wissen?