Bootkauf: Außenborder oder Innenborder?

4 Antworten

Vom Z-Antrieb würde ich abraten. Die Dinger sind sehr reparaturanfällig, ich spreche da aus Erfahrung.

Mein Favorit wäre ein Außenborder, ggf. sogar mit Fernsteuerung: Leichter zu warten, nicht so reparaturanfällig, platzsparend (Nur für den Tank wird Platz benötigt).

73,5kw auf einem Teich, also im Süßwasser.

Mach doch. Außenboarder brauchen nicht so viel Platz.

Jedoch werden sie gern geklaut. Ihre ist Wartung aufwändiger. Die Welle wird waagerecht aus dem Motor geführt und in Z-Form zum Propeller geleitet. Der Antrieb lässt sich hochschwenken. So kann der Propeller einfach gewechselt werden. Auch wenn mal ein Stück Leine oder Fischernetz überfahren wird, bleibt man nicht lange manövrierunfähig.

Um diese Zeit gibt es viele super gute Angebote für den Kauf eines Bootes.

eigendlich fällt mir abgesehen von der designfrage für den innenboarder nur ein, dass es a.) besser auschaut und b.) je nach lage des Motors die gewichtsverteilung besser ist, was aber bei einer so kleinen nusschale mit so viel power schon nicht unintressant ist...

mein tipp: stell das kritierium weiter hinten an...

lg, Anna

Was möchtest Du wissen?