Bong rauchen - welche schäden?

6 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Die gesundheitlichen Risiken beim Inhalieren von Rauch (sei es durch Joints, Bongs, Wasserpreifen, Pfeifen oder Shillums) entstehen durch die Rauchgase, die neben den bekannten Stoffen Teer und Nikotin auch Spuren der sogenannten "Tabak-Inhaltsstoffe" http://www.rauchfrei.de/tabak-zusatzstoffe.htm transportieren.

Die Kühlung durch Eis beim Bongrauchen hat keinen nachteiligen Einfluss, sondern ist eigentlich eher ein modisches Accessoir. Manche Cannabisraucher nehmen Wein oder Whisky statt Wasser.

Die durch Rauchen möglichen Folgen sind bekannt: Bronchiale Probleme, Asthma, Entwicklung von Krebs, etc.

Thx for * (526)

0

die temperatur ist irrelevant. bong rauchen ist wie joints rauchen, nur dass man vielmehr davon geklatscht wird und weniger odd verbraucht. schäden gibts keine. außer dass mancheiner von viel kiffen dumm wird und seine kondition verliert :D (introvertiertheit, freundeskreis wechsel blabla) außerdem gibts von cannabis auf der welt keinen nachgewiesenen toten, im gegensatz zu alk. also alles easy jeder hat mal die ein oder andere bongphase ;)

und was ist mit eisbong? angeblich soll das die lunge ziemlich belasten

0

Beim Kiffen wird man nicht dumm, sprich es sterben nahezu keine gehirnzellen ab :pp man wird nur langsamer und sieht alles gelassener, was aber auch gefährliche Folgen haben kann ... Ob man alc oder Bong/Kiffen bevorzugt muss jeder selber wissen denke ich, ich denke beides ist gleich "schlecht"

0

http://www.youtube.com/watch?v=TIt1ZxLhPk0

find ich recht schönen Vergleich von Alkohol und Cannabis

die rede war nie von alkohol. was alkohol für schäden haben kann weiß ich selber nur zu gut. nicht bös gemeint!

0
@Lijaaa

Ganz toller vergleich. Dosierung: Bei Alkohol steht der Alkohol in Prozentangaben drauf. Bei Cannabis nicht. Minuspunkt für Cannabis. Wäre es legal würde der THC-Gehalt von Cannabis auf der ''Verpackung'' ersichtlich. Ganz toller vergleich.

0

Eine bong rauchen.

wie raucht man eine bong richtig?

...zur Frage

schäden von bong rauchen

^^kuckt oben

...zur Frage

Diabetes Typ 1 und Drogen?

Liebe Community, ich freue mich sehr auf qualifizierte Antworten, da mir das Thema sehr wichtig ist :) In letzter Zeit habe ich mich viel mit Drogen und deren Risiken und Vorteile beschäftigt. Ich möchte also ungern nochmal darüber aufgeklärt werden, wie schädlich und schlimm Drogen doch wären.

Zu mir: Ich bin 16 Jahre alt, seit einem Jahr Typ 1 Diabetiker und ziemlich gut eingestellt. Mein Diabetologe ist sehr zufrieden mit mir. Meine Recherchen zu Drogen haben mir verschiedene neue Ansichten geliefert: Von legalen Drogen bin ich noch mehr abgeneigt als vorher, manche illegalen Drogen klingen aber nach einer äußerst interessanten Erfahrung. So habe ich mir vorgenommen folgende Drogen auszuprobieren: Canabis, MDMA und Magic Mushrooms. Vorweg muss ich sagen, dass ich alles erst nach meinem 18. Geburtstag konsumieren möchte. Ich hoffe mal, dass ich mich mit Canabis noch so lange zurückhalten kann ;)

Leider ist mir erst nach einer ganzen Weile eingefallen, dass mein Diabetes bei diesem Vorhaben eventuell im Weg stehen könnte. Ich suche nun also nach Antworten, möglichst von Diabetikern mit den entsprechenden Erfahrungen. Aber im Allgemeinem kann ich wohl nur die Antworten von Menschen, die Erfahrungen mit den Drogen haben, ernst nehmen. Man kann sich einfach nicht in einen heftigen Pilztrip hineinversetzen, also bitte nicht sowas wie "Ich bin mir sicher, dass du dann nichts mehr kalkulieren kannst" Das kann nur jemand sagen, der es erlebt hat.

Nun meine Überlegungen zu den einzelnen Drogen: Canabis: Sollte in meinen Augen kein Problem sein. Der Blutzucker wird evtl leicht gesenkt. Einfach mit ca 10 mmol/l reingehen und wenn der Fressflash einsetzt, die bereits vorher berechneten Einheiten spritzen, oder? Canabis kann in höheren Dosen ja psychedelisch wirken. Darauf kann man ja meine Überlegungen zu Pilzen unten beziehen.

MDMA: Hier kenn ich mich schon weniger aus. Ich würde keine der Drogen auf Partys, sondern im Freundeskreis konsumieren. Das Risiko, in eine Unterzuckerung zu dancen sehe ich hier also nicht so. Mit reichlich Traubenzucker parat und einer Notfallspritze plus eine nüchterne Person, die auf einen acht gibt, sollte es doch klar gehen, oder nicht? Wie ist das vom Bewusstsein her? Ist man auf XTC noch in der Lage, seinen Blutzucker zu messen und sich eine Spritze zu geben (und die KE zu berechnen?)

Pilze: Das wird wohl am schwierigsten. Leider ist Psilocin die Droge, auf die ich am liebsten von denen hier testen würde. Also das ich meinen Diabetes da unter Kontrolle behalten kann, glaub ich nicht. Aber gibt es nicht diese Sensoren am Arm, mit denen man seinen BZ ohne Stechen messen kann? Das könnte doch eine nüchterne, durchweg aufgeklärte Person meines Vertrauens übernehmen. Denkt ihr, diese könnte auch im Notfall mir das Insulin spritzen und mich zum Essen bringen , wenn es sein muss? Außerdem: Wäre es schlimm,wenn man ein mal höchstens 4 Stunden mal nen BZ bis 20 mmol/l hat?

Vielen Dank für eure Antworten!

...zur Frage

Warum geben die Konsumenten nie zu, dass Canabis auch sehr schlechte Wirkungen hat und nicht nur für nen Trip sorgt?

Hey,

Das ist mir schon öfter aufgefallen.
Die Leute die kiffen verherrlichen eigentlich immer (also die, die ich kenne) Gras und das es überhaupt nix schlechtes anrichtet und nur für nen angenehmen Trip sorgt.

Aber es gibt ja auch Studien dadrüber und auch Leute die mit Süchtigen arbeiten, sagen sehr oft sie sind aggressiv vor allem bei Kritik oder wenn etwas gegen Canabis gesagt wird, wollen einfach nicht glauben das die Droge etwas im Körper verändert/kaputt macht.
Einige sagen man wird davon nicht süchtig, zeigen aber  Entzugserscheinungen.

Warum machen sie das? Von mir aus sollen sie machen was sie wollen, aber wieso verherrlichen sie es? (Auch hier in Forum)

...zur Frage

Mit dem Kiffen aufhören. Hat einer Tipps?

Ich bin 25 und kiffe seit ich 15 bin. Am Anfang nicht so regelmäßig aber die letzten 5 Jahre sehr regelmäßig. Die meisten meiner Freunde haben gekifft. Die haben aber inzwischen alle aufgehört und ich bin irgendwie der letzte der nicht davon losgekommen ist. Jetzt möchte ich aufhören weil ich in letzter Zeit alles schleifen lasse.

Das Problem ist das ich kaum schlafen kann und sehr nervös bin wenn ich keinen geraucht habe. Ich rauche über Tag meistens nichts und vermisse es auch nicht wirklich aber abends werde ich total unruhig.

Hat jemand Tipps wie man damit aufhören kann? (bitte nur Leute die Erfahrung haben) Wäre vielleicht eine Therapie sinnvoll?

...zur Frage

Bong mit Wassereis Rauchen?

Ist es schädlicher Bong mit Wassereis zu Rauchen anstatt mit Crushed Eis, Wegen dem Zucker und Co?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?