Bombenanschlag Thailand?

... komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Diese Bombenanschläge gibt es seit vielen Jahren immer wieder, vor allem in Südthailand. Sie sind jedoch in aller Regel so gelegt das Touristen nicht das Ziel der Anschläge sind.

Das Besondere war diesmal die koordinierte Aktion und mit Hua Hin und Phuket zwei touristische Ziele. Hier jedoch vor Polizeistationen um Mitternacht.

Ich würde weiterhin nach Thailand fliegen, wie ab Mitte Januar wieder.



Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Daesh ist in Thailand nicht aktiv, diese Anschläge gehen von Separatisten aus den südlichsten Bezirken aus und sind idR nicht gegen touristische Ziele gerichtet. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Denen ist alles egal, Hauptsache viele Tote und Verwüstungen. Mit Kindern sollte man auf keinen Fall dorthin fliegen, die Saison hat doch gerade erst angefangen in Thailand. Also kommen jetzt erst die Touristen zu diesen Urlaubsgebieten hin.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von DirtyHarry85
12.08.2016, 07:44

??? Das beantwortet nicht meine Frage. Außerdem ist in Thailand aktuell Nebensaison. Die Hauptsaison in Thailand ist von November bis April.

0

Niemand weiß im Moment wer hinter den Bombenanschlägen steckt - darüber kann man nur spekulieren.

Sicher ist allerdings, dass man bei den Anschlägen auf Phuket und in Hua Hin zumindest auch tote Touristen in Kauf genommen hat und das (wer auch  immer dahinter steckt) man eventuell erkannt hat, dass man dem thailändischen Staat (der ja circa 10% seiner Einnahmen dem Tourismus verdankt) dadurch massiv schaden kann.

Letztlich dürfte das Risiko in Thailand als Tourist einen tödlichen Verkehrsunfall zu erleiden immer noch um ein x-faches höher sein als Opfer eines Bombenattentats zu werden.

Von den  Bombenattentaten mal abgesehen geht es hier friedlich zu und du wirst deinen Urlaub genießen.


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich lebe in und schreibe aus der Stadt, in der 2 der Bombenanschlaege stattfanden - Hua Hin. Diese Anschlaege gehen nach Ansicht hiesiger Politiker nicht von irgendeiner internationalen Terrorgruppe aus, sondern als "Vorwarnung" nach dem erfolgten Referendum gegen die derzeitige Regierung. Da die Demokraten und die Rechts-Parteien bisher nie als Opponenten zur derzeitigen Militaerregierung aufgetreten sind und in Ruhe freie Wahlen abwarten, rumort es bei den "Rothemden" und man sieht dort die Felle schwimmen gehen. Alle Versuche, Demonstrationen , Proteste usw. gegen die derzeitige Regierung zu unternehmen, wurden im Keime erstickt. Nun scheut man auch offenbar nicht vor Gewalt zurueck. 3mal darf man raten, wer dahinter steckt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von MalNachgedacht
12.08.2016, 13:04

Da die Demokraten und die Rechts-Parteien bisher nie als Opponenten zur derzeitigen Militaerregierung aufgetreten sind und in Ruhe freie Wahlen abwarten, rumort es bei den "Rothemden" und man sieht dort die Felle schwimmen gehen. 

Die "Rothemden" sehen wohl in der Tat ihre Felle davonschwimmen - denn "dank" der neuen Verfassung bestimmt ja zukünftig gar nicht mehr die thailändische Bevölkerung per Wahlen wer Thailand regiert (auch wenn es demnächst zu Neuwahlen kommen sollte) - sondern faktisch das Militär in Form des von ihm ernannten Senats.

Kleines Rechenbeispiel:

Das (gewählte) Repräsentantenhaus hat 500 Sitze.

Der vom Militär bestimmte Senat hat 250 Sitze.

Die Regierung wird zukünftig zusammen vom Repräsentantenhaus und dem Senat gewählt - es gibt also 750 Stimmen.

Um die Mehrheit von 750 Stimmen zu bekommen braucht man mehr als 375 Stimmen.

Da die "Roten" wohl kaum eine einzige Stimme aus dem Senat bekommen werden (der ja wie gesagt vom Militär ernannt wird) bräuchten sie diese 375 (oder mehr) Stimmen allesamt aus dem Abgeordnetenhaus - mit anderen Worten: 

Die "Roten" müßten mehr als 75% der Wählerstimmen bekommen um sicher an die Regierung zu kommen.

Umgekehrt kann der vom Militär bestimmte (und nicht vom Volk gewählte) Senat jede gewünschte Partei mit seinen 250 Stimmen unterstützen. 

Diese vom Senat gewünschte Partei bräuchte entsprechend nur noch 375-250 = 125 Stimmen aus dem 
Repräsentantenhaus (also 25% der Wählerstimmen) um sicher an die Regierung zu kommen.

Ich hoffe Du bist noch dabei pluggy....

Mit anderen Worten - der vom Militär bestimmte Senat kann bei jeder Partei, die weniger als 75% der Wählerstimmen erhält VERHINDERN, dass diese an die Regierung kommt.

Umgekehrt kann der vom Militär bestimmte Senat jeder Partei, die mindestens 25% der Wählerstimmen erhalten hat zur Regierung verhelfen.

Der Wähler darf zwar zukünftig wählen - aber praktisch egal wie das Wahlergebnis ausfällt entscheidet am Ende das Militär wer an die Regierung kommt.

Du magst ja so etwas "freie Wahlen" nennen

Ich nenne so etwas eine Farce....

0
Kommentar von pluggy
12.08.2016, 13:30

Ich wusste doch, dass dieser Schwachsinns-Kandidat "malnachgedacht" aus 10.000 km alles besser weiss. Mit jedem wuerde ich diskutieren, nur mit ihm nicht.

0
Kommentar von vitus64
12.08.2016, 20:58

Man muss die Politik der Militärregierung ja nicht billigen, aber solche Terroraktionen sind durch nichts zu rechtfertigen.

Und wer, außer den "Roten" soll denn sonst hinter den Anschlägen stecken.

Gegen eine Urheberschaft südthailändischer Separatisten spricht das koordinierte Vorgehen.

Weitere Optionen scheiden ohnehin aus.

0

Was möchtest Du wissen?