Bokeh mit EOS 450D Canon

...komplette Frage anzeigen

1 Antwort

das problem ist folgendes: ein tolles bokeh erfordert ein lichtstarkes objektiv, im idealfall eine festbrennweite. die kamera hat relativ wenig mit der bildwirkung zu tun. ich gehe mal ganz stark davon aus dass du ein Canon EF-S 18-55 f3,5-5,6 IS objektiv hast, oder? und das ist nunmal alles andere als lichtstark. wenn du günstig an ein solches bokeh kommen möchtest musst du dir das Canon EF 50 f1,8 kaufen. das kostet neu etwa 100 euro und ist für diesen preis ein prima objektiv.

in den exif dateien sieht man, dass es sogar mit einer kleinbildkamera (Canon EOS 5D) und einem 50 f1,4 gemacht wurde. ein 50 f1,4 kostet ca. 350 euro. eine 5D so um die 1800 euro ;) mein tipp ist also die realistische sparversion zum schnuppern. aber annähernd kann man so etwas schon hinbekommen.

also: canon ef 50 f1,8 kaufen und dann blende auf f1,8 stellen und manuell den fokus auf sehr nah einstellen und dann etwas (am besten irgendwelche lichter) in der ferne fotografieren. so einfach.

Danke! :) Also hat mir eigentlich sehr geholfen. Also ich hab einmal das EF-S 18-55 und einmal das EF-S 55-250. Das reicht auch nicht aus oder? Welche objektive gibt es denn noch für die Kamera die Bokeh machen können? Also die dann halt auch andere mm haben.:D Vielen Dank für deine Antwort!!=)

0
@Schneeflockee

du meinst eine festbrennweite mit mehr brennweite?

da gibts in unteren preissegment bis 350 euro nur das canon 85 f1,8. das hab ich auch, das beste objektiv für potraits überhaupt. macht auch ein tolles bokeh. gebraucht hab ich es für 250 euro bekommen, ist ein sehr guter preis für das objektiv.

alternativ sind makros auch immer sehr gute objektive, allerdings sind makros etwas teurer. das günstigste ist das canon 50 f2,5 für 250 euro. ich persönlich würde aber eher ein tamron 60 f2,0 nehmen, das kostet etwa 330 euro. auch die 100er makros haben ein sehr schönes bokeh. dem tokina 100 f2,8 wird das beste bokeh nachgesagt, ich hab mich dennoch für das canon 100 f2,8 makro entschieden da es einen schnelleren autofokus hat (ist bei makros egal, aber bei anderen sachen sehr praktisch)

ein besseres bokeh wird auch ein lichtstarkes tele haben. preiswert wäre hier das tamron 70-200/2,8 für 550 euro. aber ich denke das wird dir momentan einfach zu viel geld sein.

also ich an deiner stelle würde mir das canon 50 f1,8 holen. zum testen einer festbrennweite ist das nie falsch. da zahlst du mit hoher sicherheit nur sehr wenig lehrgeld. ich warne dich aber mal vor, mit dem objektiv kann man nicht zoomen, das heißt der bildwinkel ist fest. diese objektive sind absolut unflexibel und in der regel sehr kostspielig, dafür belohnen sie einen mit der besten bildqualität die man für geld kriegen kann. profis verwenden eigentlich nur festbrennweiten, in studios sind festbrennweiten eigentlich standard.

1
@mastert117

Vielen Dank. Ich werde mich dann auch bald entscheiden. Du hast mir SEHR weitergeholfen. Ich hoffe ich kann dann auch schöne Bokehs machen.=)

0

Was möchtest Du wissen?