Boiler abschalten lohnt es sich überhaupt?

3 Antworten

Ich weiß nicht, woher die Kollegen ihr Wissen haben, aber das Wieder-Anheizen des Speichers mit Strom auf eine bestimmte regelmäßig genutzte Speichertemperatur (z. B. 60 °C) kann aus physikalischen Gründen nicht mehr Energie benötigen als vorher über die Oberfläche des Speichers durch Abkühlung (und Wasserentnahme) verloren ging. Die Speichertemperatur zu senken ist also eine gute Maßnahme zur Senkung des Energieverbrauchs. Die Oberflächen-Wärmeverluste des Speichers definieren sich in etwa proportional zur Temperaturdifferenz zwischen Speicherinhalt und Umgebung. Heißt: Wenn der Speicher abgekühlt ist, dann ist auch der Energieverlust beliebig nahe Null und es muss weniger nachgeladen werden. Je länger also der Speicher zwischen zwei Nutzungen kalt war, desto mehr sparst Du.

Wir haben hier übrigens auch so einen Speicher, allerdings nur mit 5 Litern. Das Prinzip ist jedoch das Gleiche: Das Ding kühlt relativ schnell von alleine wieder aus, auch wenn niemand Wasser zapft. Habe deshalb eine Zeitschaltuhr mit programmierbarer Countdownzeit vorgeschaltet (Countdownzeit sollte nach einem Zyklus erhalten bleiben, sonst muss man jedesmal neu die Zeit programmieren).

Funktionsweise: Standardmäßig wird per Uhr mit eigenem Photovoltaikstrom um 14 Uhr aufgeladen. Da hat meine PV-Anlage ihr typisches Leistungsmaximum. Dieser Strom ist quasi kostenlos. Benötige ich zusätzlich heißes Wasser, dann drücke ich bei Bedarf die Countdownfunktionstaste an der Schaltuhr und erlaube damit dem Speicher - so ist es im Augenblick eingestellt - für 2 Stunden zusätzlich nachzuheizen.

Wenn Du in Deinem Fall z. B. abends regelmäßig heißes Wasser benötigst, dann kannst Du ja abends auch regelmäßig den den Speicher per Schaltuhr hochheizen lassen.

Garantie von mir als Energieberater: Zeitweises Abschalten spart insgesamt Strom. Es entsteht kein Mehrverbrauch. Lediglich muss man akzeptieren, dass man vielleicht in den "Nebenzeiten" ein paar Minuten warten muss, bis das Wasser per Countdownfunktion nachgeheizt ist.

Zweifel? Kauf Dir ein Energiekostenmessgerät und prüfe es nach!

Woher ich das weiß:Berufserfahrung

lohnt nicht, denn der boiler kühlt über nacht aus und braucht viel strom, um wieder das wasser zu erhitzen.

Leider nicht ganz korrekt, da eine geringere Oberflächentemperatur thermodynamsich den einen geringeren Wärmedurchgang zur Folge hat.

Insofern ist die Energiemenge zum Nachheizen geringer, als wenn man den Speicher permenent unter Betriebstemperatur hält.

0

Du hast keinen Boiler, sondern einen Speicher!

Denn NUR ein Speicher speichert das Wasser.

Und nein, das Abschalten wird teurer als das dauerhafte warm halten, dafür steht meistens eine ECO-Einstellung zur Verfügung.

Was möchtest Du wissen?