Bohr'sches Magneton

...komplette Frage anzeigen

1 Antwort

Wie du sehen kannst, unterscheiden sich die beiden genau um den Faktor l(l+1). Im Allgemeinen gilt also µ = µ_B * L/ħ: http://de.wikipedia.org/wiki/Bohrsches_Magneton#Magneton_allgemein

Bahnbewegung ist eine flapsige Bezeichnung, die keiner bestimmten physikalischen Größe entspricht. Bahndrehimpuls ist das L von oben. Bahnimpuls ist der "normale" Impuls p eines Teilchens auf seiner Bahn, nachdem er sich bei einer kreisförmigen Bewegung dauernd ändert, wird bei einer Kreisbahn typischerweise der BahnDREHimpuls betrachtet (um mal im klassischen Bild einer kreisförmigen Bahn zu bleiben, was natürlich falsch ist).

D.h. der Bahndrehimpuls entspricht der Bahnbewegung des Elektrons um den Kern und dieser wird mit der obigen Formel : µ = µ_B * L/ħ, aus welcher sich dann der magnetische Moment ableiten lässt?

0
@Thor20

Ja, der Bahndrehimpuls ist L und aus ihm kriegt man das magnetische Moment µ mit obiger Formel.

0
@PhotonX

Super vielen Dank, ich hätte nur noch 1 weitere Frage:

Dieser kleinte Wert, der dann aus der Gleichung µ = µ_B * L/ħ entspringt, z.B. hier für das Wasserstoffatom, wird dann als Bohr'sches Magneton bezeichnet?

0
@Thor20

Das Bohrsche Magneton ist µ_B, µ ist das magnetische Moment eines Teilchens mit Drehimpuls L.

0
@PhotonX

Okay, super! Noch eine letzte Frage: Besteht der Spindipolmoment auch parallel zum Bahndipolmoment?

Ich stelle diese Frage, weil der Bahndipolmoment sich ja folgendermaßen postuliert:

L= Wurzel(l(l+1)h* ...für l = 0 wäre der Bahndrehimpuls = 0 ...

0
@Thor20

Nein, die Dipolmomente stehen im Allgemeinen nicht parallel aufeinander.

0
@PhotonX

D.h. es existiert entweder ein Dipolmoment resultierend aus den Bandrehimpuls oder es existiert der Spindipolmoment, wenn L = 0 ist?

0
@Thor20

Nein, beide können gleichzeitig existieren, aber sie müssen nicht parallel zueinander sein.

0
@PhotonX

Okay, super vielen Dank füre deine weitreichende Hilfe!

0

Was möchtest Du wissen?