Bogy - Praktikum?! :)

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Beides keine schlechte Idee, wir müssen auch ein Sozialpraktikum von der Schule aus machen ;) Ich fände Kindergarten besser (kommt aber natürlich auf den Typ an, was einem mehr liegt) ich wüsste nicht ob ich das mit den leicht behinderten Kindern hinbekommen würde. Aber wenn dir das liegt- why not :)

Es muss ja kein Sozialpraktikum sein, ich könnte, wenn ich wollte auch zum Beispiel in eine Anwaltskanzlei gehen. Irgendwo müssen wir halt eins machen. Also sie sind ja nicht körperlich behindert, die haben sozusagen eine Behinderung im Kopf die sie daran hindert lesen zu lernen oderso. ;-)

0
@IssiImpossible

Ja ich weiß schon, was du meinst. Leider (!) kann ich nicht so gut mit sowas umgehen denke ich, aber wenn du das kannst-Respekt. Danke für den Stern :)

0

Wenn du dort schon ein mal die Woche arbeitest würde ich dir raten einen anderen Bereich im Sozialen auszusuchen. Die Alternative ist ja nicht zwingend Kindergarten, kann auch ein Jugendzentrum sein, oder ein Altenheim (keine Angst, da gibts noch anderes zu tun als Pflege) oder ein Wohnheim für behinderte Menschen.

Wenn Du später in einer Förderschule arbeiten willst, solltest Du aber Förderschulpädagogik studieren und nicht Sozialpädagogik. Du solltest dann Förderschullehrer werden.

ich hab nie gesagt das ich dort arbeiten will.

0

Natürlich ist das eine gute Idee, wer oder was hindert dich denn??

mach's gleich morgen fest ;)

ja ich hab mich halt gefragt, weil viele haben sich halt jetzt zum beispiel bei mercedes benz beworben oder bei bosch und naja ich halt bei ner förderschule, das sind ja vollkommen andere welten deshalb wollte ich hier nocheinmal fragen ;)

0

Was möchtest Du wissen?