1 Antwort

Hallo leonikovka,

wenn man bedenkt, dass Mietcompounds vom Fachhändler bei einem Kauf ab ca. 350,- bis 400,-€ kosten würden, dann darf man die Qualitätserwartungen hier nicht zu hoch ansiedeln.

Bereits ein hochwertiger Ersatz von Sehne und Kabeln kann locker 100 € kosten, plus die Kosten für die Arbeitszeit beim Händler. Allerdings würde ich die Verfügbarkeit vorher klären.

Es empfiehlt sich wirklich, als erstes mit einem Recurvebogen zu beginnen, am besten mit professioneller Hilfe (die man z.B. in einem Verein findet).

Wenn man meine Beiträge liest, findet man diesen Hinweis oft, klar. Es ist aber tatsächlich so, ohne Hilfe wird man der ewige Anfänger bleiben, Anfangserfolge klingen bald ab und weitere bleiben dann aus. Ab diesem Zeitpunkt wird dann der Spass und die Lust am Bogen immer weiter abnehmen. Habe noch nie jemanden getroffen, der dauerhaft mit Problemen kämpft und schon mehr als 1 Jahr schießt.

Mit einem Recurve, evtl. auch zur Miete, ist man da deutlich preisgünstiger unterwegs, zumal ein Compound wirklich sehr technisch ist. Als Anfangsbogen ohne Hilfe ist er eigentlich nicht geeignet. Sorry, ist vielleicht nicht ganz das was du hören wolltest, aber mein Tip beruht auf Erwahrungswerten.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?