Bösartigkeiten in der WG?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Kennst du jemanden mit einer Go-Pro oder so?

Dann kannst du die mal im Gemeinschaftsraum etc. verstecken und später "beweisen", wer das Waschmittel etc. verteilt hat.

Grundsätzlich würde ich bei acht erwachsenen Menschen fragen, ob die wirklich alle gegen dich sind. Ich würde die Leute mal einzeln ansprechen. Meist sind auch einige neutral oder finden das ständige Gezanke auch nicht gut.

Alternative: Kannst du jemanden finden, der mit dir die WG tauschst? Kann es sein, dass einer der acht einen bestimmten Freund oder jemanden aus dem Freundeskreis in die WG holen wollte und jetzt gegen dich integriert?

Ich würde Handyfotos von allem machen (kann man da die Zeit genau einstellen? So dass man nachweisen kann, zu welcher Uhrzeit man fotograifert hat?). Also z.B. Wäsche gewaschen: Waschraum sauber. Küche benutzt: Küche sauber. Etc. kommt es dann zum Streit, kann man das Foto kurz zeigen. Die Frage, die ich mal laut stellen würde, ist auch, wer so viel Zeit hat, diese Probleme zu arrangieren.

Die oben genannten Vorschläge von wegen Badezimmerartikel mit eignen Körperflüssigkeiten präparieren würde ich persönlich lassen, das bringt nur Frust und noch mehr Streit.

Andere Möglichkeit: Du selbst fragst laut, wer die Schweinerei etc. veranstaltet hat. "Sagt mal, wer hat denn sein ganzes Waschmittel im Bad verteilt?!" und zwar dann, wenn alle anwesend sind.

Ich war mal kurzzeitig in einer WG, in der mich mMn eine Mitbewohnerin ein bisschen gemobbt hat. Da wurde ich aus dem Zimmer gerufen, weil im Spülabflussgitter ein Streifen geschreddertes Gemüse (also 2 cm) lag, oder angeblich hätte ich den Backofen angelassen etc. Ich habe das dann immer schön weggemacht und mich bei Freunden ausko.zt. Heute würde ich vermutlich irgendwann streiken und sagen, dass sie selbst wegmachen kann, was sie stört. WG heißt aus meiner Sicht auch, es gibt Regeln, aber auch Kulanz. Wenn einer lernen muss, macht man mal für ihn die Küche sauber etc. Oder man putzt an einem Tag gemeinsam etc.Habe mit mehreren Leuten in verschiedenen WGs gewohnt und das war die einzige "Zicke" (bis auf ein anderes Mädchen, das sich auch über Dreck beschwerte aber ansonsten selbst dann im Zimmer einschloss, wenn sie Freunde zu Besuch hatte). Alle anderen waren entspannter, haben eher selbst geputzt, wenn sie etwas störte und versucht, alle Mitbewohner zu zu lassen, wie sie sind.

Ich würde mir z.B. Post-its nehmen und fotografieren (Beweis): "Habe heute um x Uhr Waschmittel auf dem Badefußboden gefunden. Wer war's? Bitte bis heute Abend beseitigen. Danke!"

Das Thema "Sachen werden mir unterstellt" würde ich auch mal in großer Runde ansprechen. Besonders den beiden Neuen gengeüber. Und dann einwerfen, "also, ich würde mich ja fragen, was euch passiert, wenn ich weg bin. Evtl. möchten A und B ihre eigenen Freunde in die WG holen und veranstalten daher diesen Kindergarten?" Dann sind die restlichen Sieben nämlich nicht mehr unbedingt eine eingeschworene Gruppe.

Habe mich übrigens damals unter anderem bei meiner ehemaligen WG über das meckernde Mädl beschwert und alle dort wohnenden 5 Leute, inklusive einer neuen Mitbewohnerin, fanden ihr Verhalten total übertrieben und waren eher tolerant gegen kleine Nachlässigkeiten, hätten also in deinem Fall das Waschmittel im Bad auch selbst beseitigt, statt dies groß anzuprangern. Ich denke mal, die Motzer stellen nur eine Minderheit der Mitbewohner dar!

PS
Könntest du komplett die drei Monate oder teilweise (WE, einzelne Tage) bei Freunden (eine Wohnung, verschiedene) auf dem Sofa etc. schlafen und das Bad mitbenutzten? Dann müsstest du nur dein Zimmer in der WG abschließen, alles aus dem Gemeinschaftsbereich dort reinstellen und ankündigen, dass du nur noch zum Bücherholen und später Ausziehen dort sein wirst. Dann wird die WG merken, dass es andere ebenso trifft. Du könntest deine Zeit dann zwischen Uni etc,. Bücherei, Hobbys und der Wohnung deiner Freund aufteilen (da du dort ja kein eigenes Zimmer hast vermutlich). Viele haben im Gemeinschaftsraum ein Sofa, das man bei guten Freunden nach Absprache sicher benutzen kann.

0

Entweder du versuchst die 3 Monate noch irgendwie zu überstehen oder du kommst solange bei einem/er Bekannten unter. Gegen solche Intrigen kann man oft nicht viel ausrichten, außer man kann sich mit einer Eskalation anfreunden. Mal ein paar Rundumschläge verteilen scheint aber nicht der richtige Weg für dich zu sein.

Wie wärs, wenn du bei Auszug nen dicken Haufen aufs Kopfkissen der Lästermäuler setzt? Kannst dann ja behaupten, dass es einer von ihnen war ;)

Ich würd genau das machen, was sie dir vorwerfen oder von dir erwarten. 7 Leuten, die bereits gegen dich sind kannst du nichts beweisen, dann mach doch was du willst. Reib deren Zahnbürsten an deinem was auch immer, wisch dir den Arsch nach dem Duschen mit deren Badetüchern ab. Ich hätts so gemacht, sind eh nur drei Monate. Wenn du nicht so bist wie ich, also ganz normal, dann kannst du sie zur Rede stellen, aber es wird noch mehr Lästerei geben, also vergiss es einfach.

und dann? dann habe ich 3 Monate in der Hölle bzw. der Vermieter wirft mich vorzeitig raus :D

0
@presentbriefs

Also, man muss es ja noch beweisen können. Oder du gehst zum Vermieter und erklärst als erster die Situation. Man glaubt immer dem ersten, das weißt du nun doch selbst, wo die beiden Arschlöcher die neuen Bewohner sofort gegen dich aufhetzten. Wenn die dann alle zusammen mit einer Beschwerde kommen, dann weiß der Vermieter schon, dass sie lügen könnten, weil du ihm schon alles erklärt hattest. Hab in der Schule früher etwas ähnliches gemacht. Wenn ich etwas zerbrochen hab oder so, ging ich zum Lehrer und sagte, das JEMAND dies oder das kaputt gemacht hat. Der Lehre verdächtige daraufhin jeden nur nicht mich ;)

0

Versuch für die Zeit noch wo anders bei freunden oder so unter zukommen

Stell deine Dominanz klar. Du bist kein Kind mehr und kannst zeigen das man mit dir nicht spielen kann. Stell die Person zur Rede. Guck böse und Rede schlicht aber auch Aggressiv damit die Person weiss was Sache ist. Hast nichts mehr zu verlieren 3 Monate

Aber das ist ja auch genau das, was sie wollen. Sie wollen mich zum Ausrasten bringen, damit sie was gegen mich in der Hand haben. 

Aber wenn sie das nächste mal in der Gruppe bei meiner Anwesenheit mich wieder mal schlecht redet, werde ich sie fragen, was ich ihr getan habe und warum sie das macht. Ist deeskalierend und wahrscheinlich die einzige Möglichkeit, um was zu bewirken. Wenn man bei solchen Personen an das Gewissen rangeht

0

Was möchtest Du wissen?