Bodensee Radtour am Ende Oktober?

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Warum denn nicht?

Ich fahre das ganze Jahr über längere Touren (Tagestouren zwischen 90 km und 120 km Länge) und würde Frühjahr und Herbst sogar als ideale Radfahrsaison bezeichnen.

Eine Radtour bei 6 bis 15 Grad macht nämlich definitiv mehr Spaß als eine bei über 30 Grad im Hochsommer - die richtige Kleidung natürlich vorausgesetzt.

Wirklich zu kalt für längere Touren wird es meiner Erfahrung nach erst unter Minus 5 Grad. Dann sind meine Hände und vor allem die Füße trotz dicker Handschuhe und Schuhen inkl. Überschuh immer nach ca. 50 km bis 60 km komplett durchgefroren - da ist nichts mehr mit Touren um die 100 km, aber davon ist man ja im Oktober noch weit entfernt.

Der Oktober ist ja auch für Regen und Wind bekannt und eine Radtour bei Dauerregen und Windstärke 6 macht natürlich keinen Spaß, aber gutes Wetter kann Dir auch im Sommer niemand garantieren.

Und auch hier gilt wieder: Regen bei 25 Grad ist noch schlimmer, denn entweder wird man von oben nass oder - mit Regenjacke - von innen, wegen Schweiß. Dann lieber Regen bei moderaten Temperaturen, dann helfen Regenjacke und -hose auch wirklich und halten trocken.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn du eine Schönwetterperiode erwischst, geht das. Bei nasskaltem Wetter, was gut sein kann, ist das nur für ganz Hartgesottene eine Freude.

Für mich wäre das Risiko zu groß. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?