Bodenaufbau auf Betonhohldielen

6 Antworten

da Hohldielen selten fest und plan liegen empfehle ich einen Magerbeton mit 2 cm, den man abzieht. Darauf eine Trennlage Bitumenpappe und darauf 4 cm Zementestrich.

Du kannst gleich betonverbundestrich machen. Aber estrichgitter einlegen, zur rissüberbrückung. Gitter 10cm überlappen. der schumann

Reicht vollkommen.

Welchen Fussbodenbelag kann ich im Keller nutzen?

Wir habe ein Haus gekauft in dem im Keller Teppichboden verlegt war. Nun haben wir diesen raus gerissen und wollten eigentlich PVC-Boden verlegen. Der Verkäufer hat uns nun aber davon abgeraten da PVC nicht auf Estrich verlegt werden kann. Bin da jetzt kein Experte - er sagte es gibt verschiedene Estricharten. Wenn der Estrich zur Wand eine Fuge von 5 / 6mm hat wäre auch PVC möglich, wenn der Estrich direkt an die Wand geht leider nicht. 1. Ist das so richtig? 2. Was kann ich jetzt statt dessen machen?

Will eigentlich nicht wieder Teppich verlegen weil ich das unpracktisch finde im Keller. Laminat wäre vielleicht eine günstige Alternative. Aber was müsste ich dann dabei beachten? Trittschalldämmung mit Feuchtigkeitsschutz?

Ich bin dankbar für eure Tipps!

Vielen Dank im voraus! Nils

...zur Frage

Neuer Belag auf alter Fußbodenheizung

Hallo Forum,

ich habe vor Kurzem ein altes Haus aus dem Jahr 1978 bezogen. Das gesamte Haus ist mit einer sogenannten Multibeton-Fußbodenheizung ausgestattet, die auch noch einwandfrei funktioniert. Überall dort, wo vorher Teppich lag, gab es keine Probleme...Teppich raus, Laminat mit geeigneter Trittschalldämmung oder Fliesen drauf...alles gut. Anders sieht es dort aus, wo Fliesen verlegt waren/sind. Hier sind die Fliesen abgetrennt durch eine PE-Folie auf der Zementestrichschicht, in der die FBH liegt, direkt in ca. 4-5cm Mörtel verlegt worden. Evtl. handelt es sich hierbei auch um eine zusätzliche Schicht Estrich. Jedenfalls ist der Mörtel bzw. diese obere Estrichschicht, auf der die Fliesen liegen ziehmlich marode. Die Fliesen lassen sich inkl. der Mörtel-/Estrichschicht mit recht geringem Aufwand problemlos entfernen. Nur die Fliesen zu entfernen ist auch möglich, nur möchte ich auf diesem doch recht marodem Untergrund ungern neue Fliesen verlegen, da schon die alten an recht vielen Stellen Risse aufweisen und auch hörbar "hohl" liegen. Die Frage, die sich für mich stellt ist, ob ich hier am besten die alten Fliesen inkl. Mörtel-/Estrich rauswerfe und neuen Nass-Zementestrich mache, um wieder auf Höhe zu kommen für den neuen Belag oder auch evtl. ein Trockenestrich nehmen kann, der allerdings inkl. Bodenbelag (es sollen wieder Fliesen werden größtenteils) nicht höher als 5cm sein darf. Der alte Zementestrich, in dem die FB liegt ist steinhart und weist keinerlei Risse auf. Auch die PE-Rohre der FB-Heizung (milchige Farbe) sind augenscheinlich noch top in Schuss. Mir wurde im Baufachhandel zu einem Zementestrich mit Bewehrung geraten, um spätere Rissbildung zu vermeiden. Mir ist durchaus bewusst, dass die Kunsstoffrohre der FB auch irgendwann mal den Geist aufgeben, aber falls das mal passieren sollte, würde ich es in Kauf nehmen, später auf Radiatoren umsteigen zu müssen. Solange wie möglich möchte ich die alte FB aber behalten mit allen Vor- und Nachteilen. Was ich mich hier auch speziell frage ist, wozu die PE-Folie zwischen FB-Estrich Schicht und Fliesen-Mörtel/Estrich gut sein soll!? Das wird wohl kaum ein wirksames Entkopplungssystem sein? Also kurzum: Ich behalte meinen Estrich, in dem die FB liegt, und muss nun aber nach Fliesenentfernung inkl. des Mörtels/Estrichs, in dem diese liegen wieder (ca. 5cm), auf die normale Fußbodenhöhe kommen. Wie mache ich das fachgerecht am besten? Macht das übergaupt Sinn? Viele Grüße und Dank

...zur Frage

SELITFLEX Trittschalldämmung falsch herum verlegt

Hallo zusammen,

ich habe im Wohn-Essbereich unseres neuen Eigenheims Laminat verlegt. Als Trittschalldämmung habe ich SELITFLEX (http://www.selit.com/?id=60) mit integrierter Dampfsperre verwendet. Die hat mir der nette Mensch im Baumarkt empfohlen wegen dem neuen Estrich und der Fußbodenheizung. Jetzt habe ich festgestellt, dass ich die Dämmung falsch herum gelegt habe, d.h. die goldene Folie nach unten statt nach oben.

Ich habe jetzt die Befürchtung, dass die Folie die Wärme der Fußbodenheitung vielleicht nicht ganz so gut durchlässt und wie die glänzende Seite der Alufolie wirkt, nämlich Wärmereflektierend. Kann jemand etwas dazu sagen?????

Leider ist eine Korrektur meines Fehlers nicht mehr möglich, da im Essbereich die Kücheninsel zum Teil auf dem Laminat steht. Eine Korrektur würde bedeuten, dass ich die halbe Küche abbauen und knapp 60qm Laminat wieder herausreißen müsste.

...zur Frage

"Ebenerdige" Dusche trotz Fussbodenheizung

Hallo an alle,

ich stehe kurz vor meiner Badsanierung. Geplant war / ist eine "fast" ebenerdige Dusche. Da ich eine Fussbodenheizung habe und die Fb-Leitungen auch unter der jetzigen Dusche und Badewanne liegen kann ich eine ganz ebenerdige dusche vergessen. Um einen kleinen Absatz komm ich nicht rum..:(

Also im Klartext: Estrich teilweise raus, z.b. Bodenelement rein und Estrich wieder anpassen geht nicht wegen den Leitungen der FBH

Da unter dem Bad unser Keller liegt, könnte ich in der Ecke eine Durchbruch in den Keller machen und da die Abwasserleitung verlegen.

Lange Rede kurzer sinn.. Kann ich z.b eine Wedi Platte ( oder Saxoboard ist wesentlich billiger) direkt auf den Estrich kleben oder gibt es da Probleme im Kantenbereich!? Da die Platte nicht in Estrich eingefasst ist.

Die Platte hat eine Dicke von ca 4cm. Ich will eine Duschniesche bauen. Also wäre eine Stirnseite der Bodenplatte nicht eingefasst sondern würde einfach befliest werden. Kann es da probleme geben in sachen stabilität der Platte oder ausbruch von Kanten?

Eine Alternative wäre ein Bodenablauf in der Ecke und eine Esrich schicht überm vorhandenen Estrich, in die der Fliesenleger ein gefälle einarbeitet.

Zu was würdet Ihr mir Raten??? ist Saxoboard evtl auch Qualitativ gut, da es wesentlich billiger ist als Wedi. Oder meint Ihr die Idee vom Fliesenleger wäre auch eine Alternative?

Mfg

Sven

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?