BMX, Scooter und Skate-HATER

... komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Zum ersten Teil, Fahr, worauf du Lust hast. Der Sinn der Sache ist, Spaß zu haben, wenn du den nicht hast, kannstes auch lassen.

Zum 2. Teil: Als ich noch Skateboard gefahren bin, hatte ich 2 recht praktische Probleme mit BMX-Fahrern.

Zum einen nehmen die Räder einfach viel, viel mehr Platz in Anspruch, von dem die meisten Spots je eh nicht gerade zu viel haben, von Hallen ganz zu schweigen.

Zum anderen zerstören BMX-Pegs auch wegen der härteren Landungen und dem größeren Gewicht dahinter die Curbs relativ stark, was bei Skateparks ja kein Problem ist, weil sie ersetzt werden, aber bei echten Street Spots mehr als einmal dafür gesorgt hat, dass vorher tolerierte Skater mit rausgeflogen sind.

Aber das sind ja an sich keine Gründe, BMXer persönlich nicht zu mögen. Da kommt dann wohl eher eine gewisse Herdenmentalität zu tragen...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von LieberScholli
25.08.2012, 03:23

Das sind wirklich einige Probleme, die wir untereinander haben.
Gut beschrieben und zusammengefasst.
- Herdenmentalität
- Abnutzung von Obstacles
- Geschwindigkeit
Ich denke, damit ist eigentlich fast alles gesagt.

0

Hmm, das mit dem "Beef" zwischen Skatern und BMX Fahrern ist glaube ich eine SEHR lange Geschichte mit vielen Gründen. Wie ich finde, eine wirklich gute Frage.

Ein Grund wird darin liegen, das Skater oft Ortsgebunden sind. Damit meine ich, das Skater sich oft an öffentlichen Orten treffen um zu Skaten und dort schon meistens übereinkünfte mit dem örtlichen Sicherheitspersonal getroffen haben. BMX Fahrer dagegen sind um einiges freier, was die Spotwahl angeht. Pflastersteine, Wiesen, Waldboden ist für BMX Fahrer problemlos nutzbar.

Wenn jetzt eine Gruppe BMX Fahrer bei einer Street-Tour plötzlich einen Skatespot aufsuchen, sind das grundsätzlich erstmal Eindringlinge für die Skater, die nichts für "Ihren" Spot getan haben (andererseits nutzen Skater gerne Hallen, die von BMX Fahrern gebaut wurden).

Grundsätzlich hat man aber nur die Probleme, wenn man Jugendlicher ist. Das liegt aber warscheinlich in der Natur dieser kleinen Menschen :-)

Bei Erwachsenen Skatern und BMX Fahrern hat man meistens keine Probleme, weil man die Differenzen kurz mit ein paar Sätzen lösen kann (Dürfen wir hier fahren? Wir Grinden auch nicht auf eurem Curb! Wir fahren nur Manuals und springen etwas rum! ...). Die Respektieren sich meistens gegenseitig und sehen keine Konkurenz untereinander.

Allgemein gilt: "Wie man in den Wald hineinruft, so schallt es auch wieder heraus"

Aus Erfahrung kenne ich aber leider einige BMX Fahrer, die sich ziemlich "assi" gegenüber Skatern verhalten, so wie umgekehrt. Das hat aber oft eine lange Vorgeschichte.

Kauf Dir unbedingt ein BMX. Die Freiheit auf diesem Dingen ist unbeschreiblich und wird Dich wahrscheinlich durch ganz Deutschland und noch viel weiter bringen. Weitere Informationen, sowie Kauftipps wirst Du zu 100% hier bekommen: www.freedombmx.de

Beste Grüße und gib Kedde! ;-)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nach dein Ding ! Später in nem Skaters Palace lennste eh sogut wie keinen und da fahren ganz viele BMX! ich fahre auch BMX und fast jedes wochenende im Titus Skaters Palace ! da juckts keinen mit was du Tricks unso machst !

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Kauf dir das Teil,wenn du Bock drauf hast und wenn es dir gefällt... Deine "Freunde" sind Vollspasten,wenn die deine Meinung nicht akzeptieren....Meine Meinung :)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?