BMX oder Dirt bike und welches?

...komplette Frage anzeigen

1 Antwort

Brauchbare BMX Räder fangen bei ca. 300€ an, brauchbare Dirtbikes bei ca. 700, 800€, daher rate ich zum BMX. Weniger Technik, weniger Verschleiß, und überhaupt einfacher und robuster... Gerade bei Tricks mit Drehungen ist ein BMX im Vorteil, weil es robuster ist, ein Dirtbike-Laufrad kriegt man mit einer schlechten / zu spät beendeten Drehbewegung ziemlich schnell verbogen, und auch gerne in dem Maße, dass es nicht mehr reparabel ist. BMX-Felgen sind allein durch den kleineren Radius bei Weitem robuster, ich habe schon viele Drehungen verkorkst, schon so manchen Dirtbike-LRS verzogen, aber die BMX-Felgen sind so ziemlich unkaputtbar.

Auch Bremse und Gabel machen beim Dirtbike Spielchen, wenn sie nicht ordentlicher Qualität sind, Suntour oder RST Billiggabeln siffen nach einem Jahr, und auch hochwertige Gabeln brauchen regelmäßige und nicht gerade kostengünstige Pflege. Hydraulische Scheibenbremsen müssen entlüftet werden, oder du nimmst mechanische und hast dafür weniger Bremskraft und dauernde Probleme mit der Einstellung... Felgenbremsen sind bei Dirtbikes offenbar ziemlich ausgestorben, was schade ist, die sind noch recht begnügsam in Sachen Pflege und leisten trotzdem gute Arbeit. BMX-Bremsen (wenn sie vorhanden sind, viele fahren komplett ohne) sind meist U-Brakes, vom System her ähnlich den Cantilevers, da muss man nichts einstellen, nur alle Jubeljahre mal die Beläge wechseln.

BMX und Dirtbike kann man aber garnicht vergleichen vom Fahrgefühl her, dass ist ein Unterschied wie Himmel un Äd ^^ Die Laufradgröße, aber auch die komplett andere Rahmengeometrie, Fahrerposition und der fehlende Kontakt zum Rahmen machen aus dem BMX eine ganz andere Geschichte (deshalb ist das Dirtbike auch ein Mountainbike und das BMX eine eigene Gattung).

Danke damit ist meine Entscheidung klar, welches bmx würdest du mir denn raten als einsteiger? Marke ist eigentlich egal, du scheinst Ahnung davon zu haben :)

0

Das mit dem weniger verschleiss und die robustheit und natürlich der preis hat mich überzeugt, danke ^^

0
@Smashcop

Mein Favorit in dem Preissegment ist das St. Martin Selection 2014, dass wiegt nur 10,9kg, und das bei zwei Bremsen und 4 Pegs. St. Martin ist auch rahmentechnisch ordentlich, d.h. das ist kein Schrott, die Marke ist auf BMX spezialisiert... Das ist schonmal für den Anfang echt gut. Und solltest du auch irgendwann auf die Bremsen verzichten wollen, bist du gleich mal im Bereich unter 10kg und damit in der Gewichtsklasse der highend-Bikes. Für den Anfang sind die Bremsen aber definitiv ratsam ^^

0

Ok danke das guck ich mir mal an :)

0

Was möchtest Du wissen?