BMW ja oder nein?

... komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Von den Unterhaltskosten etwas über VW angesiedelt, aber nicht so Kosternintensiv, wenn man nicht an den falschen Punkten spart die richtie Werkstatt kennt und den Wagen vor dem Kauf genau unter die Lupe ninnt. Ich habe 2 Jahre lang in einer BMW Fachwerkstatt gearbeitet und kenne die Schwachstellen des 1er BMW's.

Die Schwachstellen sind:

- Handbremse
- Steuerkette
- Kurbelwellengehäuseentlüpftung

Die erste Schwachstelle kann man wunderbar vorbeugen. Der 1er BMW Besitzt eine Kombination aus Bremstrommel (für die handbremse) und Bremsscheibe für die Betriebsbremse auch als Bremstrommelscheibe bekannt. Du solltest 1 mal die Doche die handbremse unter dem fahren leicht anziehen, damit sich an der innen liegenden Trommel kein Rost bilden kann.

Die Steuerkette ist so ne Sache. Es ist weniger der verschleis, der sie kaputt macht, sondern es sind die Beläge der Kettenführung, die abplatzen können. Eine bekannte krankheit, die nach 1-maligem Wechel normalerweise vorbei ist, sofern man die serviceintervalle für den Ölwechsel vom Kilometerstand, sowie zeitlich nicht überzieht. Optimal machst du den Ölwechsel jedes Jahr oder spätestens nach 20.000KM. In dem Fall braucht man auch kein Longlife motorenöl. Es reicht 5w40 Motorenöl von Castrol Edge oder einer gleichwertigen Marke.

Die Kurbelwellengehäuseentlüftung ist ein langes wort, aber simpel erklärt. Wie bei jedem Verbrennungsmotor kommen geringe mengen Abgase über die kleinen Spalte der Kolbenringe zum Kurbeltrieb. Ganz normal. Diese werden über die Entlüftung abgeführt und in den Ansaugtrakt geleitet. Die Entlüftung verstopft durch kurzstreckenbetrieb irgendwann und es bildet sich ein staudruck. Ist der Motor verölt ist in 60% der Fälle die Entlüftung verstopft. Quillt Öl zum Einfülldeckel oder zum Stecker der Variablen Ventilsteuerung raus, ist es in 98% der Fälle die Kurbelwellengehäuseentlüftung.

Mit dem Wagen kann man Glück oder auch Pech haben. Achte darauf, dass die Ölwechsel regelmäßig gemacht wurden und der Motor von unten und oben Trocken ist. Dann hast du in nächster Zeit keine teuren Motorwartungen zu befürchten. Ansosnten gilt: Bremsen anschauen und die Bremsleitungen der Hinterachse unter die Lupe nehmen.

Zum Kraftstoffverbrauch kann ich sagen: Fährt man sparsamm kommt man bei ca. 6 bis 7 Litern auf 100Km raus. Fährt man sportlicher sind es 9 liter auf 100KM. Achja! Kauf dir Bitte keinen 1er BMW mit 3 Zylindermotor. Die Wagen brauchen standartmäßig um die 8 liter, wenn man den winzigen motor normal fahren will.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von amiradela
18.04.2016, 08:33

Hatte glaube ich noch nie so eine ausführliche, hilfreiche und geile Antwort :D Danke!!!

0

Eher teuer.. Unserer braucht öfters mal neue Reifen sowie neue Bremsen/Bremsbeläge.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Rizi93
11.04.2016, 10:49

Nur, wenn man dementsprechend fährt.

0
Kommentar von triopasi
11.04.2016, 10:50

Ich fahre recht schonend, meine Mutter naja... Aber wir fahren auch recht viel! N Satz neue Reifen gibts ca alle 2 Jahre.

0
Kommentar von CaptnCaptn
11.04.2016, 10:55

"Öfter" Alle 2 Jahre ist normaler Reifenverschleiss und Bremsen sind ebenso reiner Verschleiß. Das hat man bei jedem Fahrzeug und wie überall auch ist hier das "teure" auch nur die Bremsscheibe, Beläge bekommt man für wenig Geld, Reifen ebenso. Ich denke in der Frage ging es eher um unplanmäßige Reparaturen/Ersatzteilkosten und die halten sich beim 116i im Rahmen.

0
Kommentar von triopasi
11.04.2016, 10:58

2 Jahre wenn's gut kommt ;) Außerplanmäßig stimmt aber, da hatten wir (BJ 2006) bisher kaum was. (1x n iein Sensor vom ABS kaputt)

0

Also wenn du Werkstattkosten meinst, ist eine BMW Niederlassung mit Service selbstverständlich teurer, wie wenn du dir ein Fahrzeug von KIA oder Ssangyong oder Mazda kaufst und es dort bei Mazda, und Kia und Co. in den Service stellst.

Ein 116i Benziner verbraucht "reelle" 7-8 Liter auf 100 KM. Das was die Autohersteller bei den Verbrauchswerten reinschreiben...ist schwachsinn, weiß jeder.

Ein 116d dagegen verbraucht reelle 5,5 Liter in dem Dreh.

Ein Diesel wiederum hat aber höhere Steuern und - in den meisten Fällen - auch höhere Versicherungskosten (wer diesel fährt, fährt meist viel Kilometer).

Kannst du ja ausrechnen, ob sich ein Diesel bei dir lohnt:

Stichwort: Ammortisations-Rechner Diesel (googlesuche)

Ich glaube gelesen zu haben, dass bereits ab 15.000 KM / Jahr sich ein Diesel "lohnt".




Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Also um es mal so zu sagen, BMW's Motto :"Freue am Fahren!" Trifft zu 100% zu, die Autos sind in der regel fantastisch ... leider sind BMW's aber auch sehr Teure fahrzeuge.

Also besonders als Anfänger wirst du sehr zu Kasse gebeten werden bei der Versicherung, Steuer (Anfängerunabhängig) und anderen Fixkosten.

In der Regen sind die Motoren und Getriebe sehr Robust aber wenn man mal was Putt gehen sollte wird das auch nicht billig ... also einen BMW zu unterhalten ist ziemlich Kostspielig, lohnt sich dann aber auch (meiner Meinung nach)

Man sollte diese Finanzielle Last dann aber nicht Unterschätzen

Viel Glück und Spaß bei deiner Weiteren Fahrzeugsuche

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?