BMW E91 wird bald 11 Jahre alt.. hat 160000km - gibt es dinge die vermutlich bald anstehen?

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hallo TheLouh,

Warum sollte man das Auto verkaufen? Welche Alternativen gibt es denn noch? xD

Die Reparaturkosten bei dem Auto halten sich noch im Rahmen im Gegensatz zu neuen Fahrzeugen.

In der Regel halten die folgenden Teile:
ZMS: 130.000 bis 200.000 Km (je nach Fahrweise)
Kupplung: 160.000 Km bis 300.000 Km (je nach Fahrweise)
Stoßdämpfer und Federn: 140.000 bis 200.000 Km
Getriebe und Differentialöl sind zwar laut BMW "Lifetime Füllungen" aber Lifetime heißt 150.000 Km oder 7 Jahre, also Getriebe und Differentialöl (Manuell): 130.000 bis 180.000 Km (besser früh als spät), Automatik: zwischen 40.000 Km und 120.000 Km (Angaben des Getriebehersteller beachten).
Die N47D20 sind wie fast jede Reihe der N-Motoren sehr anfällig auf die Steuerkette, pauschal würde ich sagen: 80.000 Km bis 260.000 Km.
Injektoren würde ich mal prüfen lassen: 100.000 Km bis 250.000 Km
AGR und Drallklappen säubern oder wechseln: 150.000 Km bis 300.000 km (am besten schon früher säubern, dann sparst du dir den wechsel)
Autobatterie: 4-5 Jahre (viele aber auch deutlich länger)
Generator (Lima): 200.000 Km bis 300.000 Km

Ansonsten immer schön Service einhalten, gerne auch früher und nicht erst nach 25.000 Km.

Das sind natürlich nur ungefähre Werte und hängen auch stark von der Pflege, Wartung, Umgebung und Fahrweise des Besitzers ab (Abgesehen von den Flüssigkeiten, die haben feste Intervalle).

Gar nicht erst verkaufen sondern behalten oder einen Leistungstäkeren E91 suchen, desto neuer das Auto desto teurer die Reparatur und minderwertiger die Materialien (abgesehen von der Innenausstattung und der Karosserie).

Nie vergessen ein Auto fängt mit A an und hört mit O auf, in der mitte wird es teuer (T).

MfG

Woher ich das weiß:Hobby

Kommt ja immer drauf an, wie man diese Autos fährt.

Ich hatte selbst mal einen E36 Coupe (also zwei oder drei Generationen früher als Deiner), da galten die Gelenke der vorderen Querlenker als Schwachstellen und mussten angeblich alle paar 10.000 km getauscht werden, wenn man damit ständig heftig durch die Kurven bretterte. Ich selbst musste sie einmal tauschen lassen.

Außerdem fiel bei meinem Auto die Türverkleidung der Fahrertür auseinander und der Dachhimmel lockerte sich an einigen Stelle. Außerdem bildete sich erster leichter Kantenrost und kleine Bläschen an ein paar Stellen, aber da hatte das Auto schon über 250.000 km gelaufen und war 15 Jahre alt.

Am Motor war fast nichts, der lief prima. Ich habe allerdings auch immer auf das Motoröl geachtet und die Wechselintervalle so halbwegs eingehalten, außerdem immer wieder Landstraße und Autobahn zwischendurch mal gefahren, und zwar zügig gefahren, aber längst nicht am Limit.

Halt, eine Sache fällt mir jetzt doch noch ein: Der sogenannte mechanische Kaltlaufregler war mal fest, das äußerte sich in schwankendem, "sägendem" Leerlauf, immer rauf und runter, manchmal ging er auch aus. (Aber wie gesagt, das Auto war da schon über 250.000...) Ich konnte das selbst reparieren, war nur eine furchtbare Sauerei, weil dieser Regler beim 6-Zylinder aus Schönheitsgründen in einer Art engen Höhle unter dem Auspuffkrümmer versteckt lag, wo sich 15 Jahre lang Öl und Dreck zu einer entsetzlichen Schmiere vermischt hatten... brrr bäh...

Ob das alles für E91 immer noch gilt, kann ich nicht sagen. :-)

Woher ich das weiß:eigene Erfahrung

Ich danke dir für deine Mühe! :)

0
@TheLouh

Bitte. Hat Spaß gemacht, sich nochmal zurückzuerinnern :-) . Mir fällt noch was ein: Einmal bin ich mit leerer Batterie liegengeblieben. Die Schleifbürsten der Lichtmaschine hatten sich abgenutzt und luden die Batterie nicht mehr auf. Die war ihrerseits noch aus der Erstausstattung des Wagens - 13 Jahre alt!

1

Was möchtest Du wissen?