BMW 3er Coupe e92 Finanzierung inkl. Vollkasko

5 Antworten

Möglich ist das je nach Vertrag schon; Du solltest allerdings bedenken, dass Dich HP/VK für ein 3er Coupé je nach individueller SFR-Einstufung locker mal € 2000.--/p.a. kosten kann. Runtergerechnet auf die monatliche Rate macht da der Versicherungsschutz schon € 170.-- aus, ohne die Finanzierungskosten.

Ein Bekannter von mir hat über die ING-DiBa einen Rahmenkreditvertrag abgeschlossen. D. h., es waren 20.000 Euro, die er nutzen konnte, wie er sie brauchte. Dadurch sind dann auch jederzeitige Rückzahlungen (wie Deine angedachten 6.000 Euro) möglich.

Kann Ich bei einer Finanzierung in einem halben Jahr schlagartig 6000€ der Darlehenssumme abdrücken?

Nimm das lieber als Anzahlung, wenn es denn unbedingt eine Finanzierung sein soll

da Ich mittlerweile von meinem aktuellen Auto (Golf IV) die Nerven wegen mehrerer Reparaturen weg habe, habe Ich überlegt einen neueren Wagen zu finanzieren.

Bedenke, dass auch bei dem "neuen" Auto Reparaturen früher oder später auf dich zukommen werden. Dagegen sind die Preise bei VW ein Schnäppchen. Außerdem gibst du ein Auto, in welches du viel investiert hast, weg. Fahr es lieber solange, bis die nächste größere Reparatur ansteht.

Wie hoch ist der monatliche Verdienst?

Rat von euch: Auto, Finanzierung, Tausch. (Wichtig)

Hallo an alle. Ich brauche eure Meinung zu meinen Gedanken. Mache es kurz, aber detailliert :-)

Ich habe derzeit ein Auto mit 115000km BJ 2006. Offen sind bei der Bank noch 5500€. Mit Zinsen 250€ Monatlich für weitere 24 Monate. Die Versicherung kostet mich heute 80€ Teilkasko. Zufrieden bin ich mit dem Auto nicht so. (Ausstattung, Aussehen..) Ein weiterer Punkt ist auch: Das Auto hat keine Garantie mehr.

Nun zu meiner Person: Verdiene gut, habe eine Familie, Wohnung, leben sehr gut, kann monatlich sicher noch 600€ sparen.

Zu meiner Frage: Möchte mir ein neues Auto kaufen (30000€). Habe eine Anzahlung von 4500€. Würde monatlich für 60Monate 250€ bezahlen. Restzahlung ist auch dann offen.

Möglichkeiten:

1) Ich bezahle mein Auto 24Monate habe dann mein eigenes Auto aber mit sicherlich 145000km. Mehr "Renovierungen" weniger Wert. Falls was passieren sollte, erhalte ich für mein Auto nichts, bzw. sehr wenig.

2) Ich tausche jetzt noch mein Auto ein, erhalte was dafür, und muss mir keine Gedanken wegen dem Verkauf, Verschleiss) in Zukunft machen.

Problem:

Ich weiss das ich HEUTE gut verdiene. Ich habe aber Angst, keine Arbeit zu haben (Im Schlimmsten Fall! - vielleicht ist das mein Fehler so zu denken?!), dann mit den Kosten stecken zu bleiben.

Aber wenn ich immer so denken würde, hätte ich NIE ein Auto mit meinen Vorstellungen und was habe ich davon das ich gut verdiene?

Was meint Ihr? Leben, leben.. oder mein Auto "alt" fahren, und dann in Zukunft ein Teures Auto kaufen, und eventuell kein Eintauschbonus für mein jetzigen erhalten?

Die Frage ist:

  • 24 Monate 250€ + 70 Versicherung, dafür mein Auto, mit viel KM und ein Auto welches ich sicher spätestens dann tauschen würde.

  • 60 Monate 250€ + 200€ Versicherung (Vollkasko) dafür ein neues Auto, mit nichts an KM und ein Auto welches ich LIEBE, und lange behalten werde.(Vollausstattung)

Freue mich auf alle Antworten.

...zur Frage

Werden SFR-Klassen addiert?

Habe im Juli 2011 ein Leasing-Fahrzeug inkl. Versicherungsschutz erworben.

Bis zu diesem Zeitpunkt hatte ich einen SFR 18 in der Haftpflicht-Versicherung und SFR 29 in der Vollkasko.

Nun endete der Leasingvertrag im Januar 2015 und mir wurde die schadenfreie Zeit mit SFR 3 in der Haftpflicht, als auch der Vollkasko bestätigt.

Nach jetzigem Neuabschluß eines eigenen Kfz-Vertrages bin ich davon ausgegangen, dass diese Zeiten addiert werden, also SFR 22 in der Haftpflicht und SFR 33 in der Kasko. Aber nein, der Versicherer behauptet, dass sei nicht möglich. Man könne nur einen Vorversicherer übernehmen.

Ist diese Aussage richtig?

...zur Frage

Vollkasko Totalschaden - Fragwürdiges Gutachten - Wagen wird noch finanziert

Guten Tag, seit langem fachsimpeln wir nun über unseren Versicherungsschaden und das Gutachten der Versicherung. Erstmal ein paar Daten (nicht auf den Euro genau, habe Unterlagen gerade nicht da) Auto: Fiat Ducato, ermittelter Wiederbeschaffungswert: 9600€, ermittelter Restwert: 6100€, Reparaturkosten: 13.500€

offene Summe bei der Finanzierung: 19.000€. Schon hier entstehen die ersten Fragezeichen über den Köpfen. Die Versicherung nannte uns also die oben angegebenen Zahlen. Sie listeten die Kosten wie folgt auf: 3.500€ sollen wir von der Versicherung bekommen (Wiederbesch.W. - Restwert), 6100€ sollen wir für den Blechhaufen von einem Ankäufer bekommen welchen die Versicherung ausfindig gemacht hat. Schon hier fängt die Skepsis an: Welche Werkstatt kauft ein Totalschaden Auto für 6100€ auf, repariert es für 13.500€ und verkauft es dann für 9.600€?! Mir ist klar das die Reparatur keineswegs 13.500€ für eine Werkstatt kostet, dennoch wäre die Gewinnspanne eher fragwürdig. Kann eine Versicherung, immerhin ist das Gutachten von denen direkt, den Restwert in die Höhe schießen um weniger bezahlen zu müssen, und einen "Deal" mit dem Autohändler haben? Denn der Restwert von 6.100€ ist schlichtweg unrealistisch über alle Maße!

Soweit, so schlecht. Angenommen wir nehmen das "Angebot" an und machen alles so wie die Versicherung es will stellt sich die nächste Frage: Wie können wir das Auto für 6.100€ verkaufen wenn wir nicht einmal den Brief besitzen sondern logischerweise die Bank?!? Angenommen das klappt: Wir bekommen die 9.600€, nun möchte die Bank aber sicher die offenen 19.000€ haben. Bleiben also noch 10.000€ Schulden und wir haben trotzdem kein Auto mehr! Abgesehen von der Frage ob die Bank da überhaupt mitspielt, hätte sich die Vollkasko ja nicht wirklich gelohnt! Setzt die Versicherung hier also den Restwert bewusst so hoch, dass wir das Angebot quasi annehmen müssen? Denn würden wir nur die 3.500€ nehmen und dannach bemerken wir bekommen das Auto auf dem Markt nur noch für 150€ verkauft würde sich die Versicherung ja schön ins Fäustchen lachen. Wir haben auch schon mit einem unabhängigem Gutachter gesprochen. Dieser meinte selbst wenn wir ein neues Gutachten machen und hier würde sich ein Restwert von sagen wir mal 1000€ ergeben könnte man dies nicht bei der Versicherung geltend machen (bei nicht selbstverschuldeten Haftpflichtschäden würde dies gehn, bei Vollkasko Schäden hätte die Versicherung das Weisungsrecht).

Natürlich würden wir von der Versicherung gerne den Wirklichen Wiederbeschaffungswert - Restwert kassieren um dannach selber zu entscheiden wie es denn mit dem Auto nun weiter geht. Evtl. lohnt sich eine Reparatur in einer günstigen Werkstatt ja doch.

Sind alle Ratlos! Gespräche mit der Bank u der Versicherung sind am laufen. Hoffe hier kann mir jemand sein Wissen weitergeben und uns helfen. Und wie gesagt, Vermutungen, denken, und fachsimpeln können wir alleine ;) Gruß Domi

...zur Frage

Kann ich mir das Fahrzeug leisten?

Kleine Rechenaufgabe für Finanzexperten. Ich bin selbstständig und habe eine Pizzeria. Ich habe letztes Jahr ca. 30.000€ Gewinn gemacht und dieses Jahr wird es ca. Auch so sein. Ich brauche einen neuen Firmenwagen, nicht um Pizzen auszuliefern , denn die habe ich schon, sondern für den Weg zur Arbeit und zurück und um einzukaufen. Natürlich fahre ich den dann auch privat aber nur ca. 30%. Das Fahrzeug wofür ich mich interessiere ist ein Mercedes C400 4matic Limousine mit einem Neuwagenpreis von 72.000€ und ist ein Vorführwagen, welcher jetzt für 60.000 € Brutto angeboten wird. Ich würde das Fahrzeug finanzieren. Ich habe 22.000 Euro auf dem Sparbuch diese würde ich als Anzahlung verwenden und ca. 6.000 noch zusätzlich, da ich ja noch ca. 9.000 € USt. Zurückbekomme. Also würde ich 28.000 € anzahlen und würde über 4 Jahre jeden Monat ca. 650 € an Rate bezahlen und ca. 150€ für Vollkasko. Also 800 € zusammen. Nach den vier Jahren wäre keine Schlussrate fällig. Kann ich mir das Fahrzeug holen oder kriege ich da Probleme mit dem Finanzamt. Ich hatte bis jetzt einen Mercedes e200, der auch auf die Firma lief aber den verkaufe ich jetzt nächste Woche.

Vielen Dank

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?