BMW 116i Motorqualität?

6 Antworten

Im 116i hatten eigentlich alle Motoren ihre Macken. Der erste (E87) hatte den N45, eine reine BMW - Entwicklung zwar, jedoch offenbar mit großem Sparzwang auf den Markt geschmissen. Häufig versagen die Steuerketten frühzeitig. Der Nachfolger, der N43, ebenfalls noch ein reiner BMW - Motor, ausgerüstet mit einer Hochdruck - Direkteinspritzung samt Magerbetrieb zum Sparen, hatte neben den Steuerkettenproblemen noch weitere Probleme, vor allem mit den Injektoren, der Hochdruckpumpe und dem Stickoxidsensor in der Abgasanlage. Danach, im zweiten BM 1er namens F20, welcher auch aktuell noch angeboten wird, kam im 116i der turbogeladene, direkt einspritzende N13 - Motor, welcher eine Gemeinschaftsentwicklung von PSA und BMW war. Neuer Entwickler, neue Probleme, denn auch dieses Aggregat zeigt Macken. Wirklich gut sind im F20 eigentlich nur die N47, also die Dieselmotoren (116d bis 125d), jedoch leider mit unzureichender Abgasreinigungsanlage ausgerüstet (kein SCR - Katalysator) - wahrlich ein Dilemma.

Die Baureihe des 1er BMW heißt unternehmensintern F20 (Fünftürer), der Dreitürer ist der F21. Die Motoren haben ganz andere Bezeichnungen.

Der 116i hat bis BJ Ende 2014 einen Reihen-Vierzylinder und ab 1/2015 im Rahmen der Modellpflege einen Reihen-Dreizylinder. Der R4 hat die Kennnummer N13, der R3 die Nummer B38.

Also - um welches Baujahr und welchen Motor geht es jetzt?

Die neuen 116i haben Dreizylinder Motoren und Vorderradantrieb...

Die 4 Zylinder im Vorgänger waren auch nicht das gelbe vom Ei und haben einen extrem hohen Verbrauch für so wenig Leistung!

Es gibt da definitiv bessere alternativen besonders Motorseitig 😉👍

Einen BMW 1er mit Vorderradantrieb gibt es noch nicht. Auch die BMW 1er mit Dreizylindermotor (116i mit 109 PS und 118i mit 136 PS) werden hinten angetrieben, ist ja schließlich immer noch der F20, welcher karosserieseitig auf dem F30 basiert, da wäre es schwieriger, auf Vorderradantrieb umzustellen, als einfach bis zum Ende des Modellzyklusses die bisherige Antriebsart beizubehalten. Der Dreizylindermotor kommt übrigens auch im BMW 3er (F30, 318i) zum Einsatz, auch dort mit Hinterradantrieb.

0
@checkpointarea

Ah dann habe ich das verwechselt. Es soll dann mit der nächsten Generation kommen.

Dreizylinder finde ich in einem Auto dessen Slogan "Freude am Fahren" ist echt lächerlich vor allem in so einem schweren Wagen wie dem 3er BMW...

1
@RefaUlm

Ja, ich finde diese unruhig laufenden Motoren auch völlig unpassend, zumal sie keine Ersparnis bieten - in einem Vergleichstest benötigte der 318i mit Dreizylindermotor sogar mehr Benzin als ein Audi A4 mit Vierzylindermotor. So ist das halt, wenn die Gier nach Kostenersparnis überhand nimmt. BMW sollte sich im Klaren darüber sein, dass Image sich wesentlich schneller ab, - als aufbaut. Noch lachen sie, wie lange noch?

2
@checkpointarea

Muß ich dir recht geben die sehe die Entwicklung auch etwas kritisch und die Dreizylindermotoren haben in einem 3er nix zu suchen schon schlimm genug das nur noch das Topmodell den Sechszylinder bekommt!Es werden nur Kosten gespart aber Vorteile bringt so ein "Motörchen" nicht wirklich im Gegenteil wenn man ihn immer stärker belasten muß ist der Verbrauchsvorteil dahin und über die Haltbarkeit will ich gar nicht erst reden.....mein letzter Reihensechser lief auch noch mit 240000 Km erste Sahne (so lange hatte ich ihn) aber ob so ein Dreizylinder überhaupt die 100000 Km erreicht!?

0

Die 3 und 4 Zylinder Motoren sind wirklich nicht der Hit. Aber die 6 Zylinder Motoren sind dafür gut.

Soweit ich weiß laufen im 116i Dreizylindermotoren. Ist ja wohl nicht dein Ernst dafür 50.000 locker zu machen. Kauf dir einen Gebrauchten mit 6 Zylinder das ist gut und kostet vielleicht 8.000.

oh echt 3 zilinder? aha

0

Was möchtest Du wissen?