BMI wert in 1-2 jahren verringern?

... komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Da hast Du was gründlich missverstanden - Du kannst auch mit einem BMI von 29.9 zur Bundeswehr, wobei es zu einer Herabstufung im Tauglichkeitsgrad kommen kann.

  • Gradation II BMI zw. 25 und unter 27.5 (leichtes Übergewicht)
  • GNr III BMI zw. 27.5 und unter 30 (deutliches Übergewicht)
  • (GNr V BMI 30 und mehr oder unter 19, GNr VI BMI über 35 = dienstunfähig)
  • (GNr I entsprechend bei BMI zw 19 und unter 25)
  • Mehr zu den gesundheitlichen Kriterien u.a. dem Gewicht (Seite 3) http://www.zentralstelle-kdv.de/pdf/09-Anlage-3-1.pdf

Die Gradationen I, II, III und IV sind ausschließlich bei Befunden zu vergeben, die mit Wehrdienstfähigkeit bzw. Dienstfähigkeit einhergehen.

http://www.zentralstelle-kdv.de/pdf/07-Anlage-1.pdf

Auf einen tieferen BMI zu kommen ist auch im Hinblick auf Deine langfristige Gesundheit wichtig - und auch sportlicher zu werden, denn anfangs solltest Du nur Sportarten machen, die Deine Gelenke nicht zusätzlich belasten - von daher stimme ich MaraMiez vorbehaltlos zu, nimm professionelle Unterstützung in Anspruch.

  • In Deutschland gibt es 800'000 Jungendliche & Kinder, die in der gleichen Situation sind wie Du - entsprechend gibt es die speziellen Programme.
  • Und v.a.verzichte auf das Ausprobieren von eigenen Diäten! Dein Körper befindet sich noch in der Entwicklung und braucht eine ganze Menge verschiedener Nährstoffe. Das ist bei den meisten Diäten nicht garantiert und sie können Dir schaden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Frag doch mal bei deiner Krankenkasse nach, was die so für Programme für übergewichtige Jugendliche anbieten.

In 2 Jahren kann man viel schaffen, aber man muss sehr diszipliniert sein (das heißt nicht, dass man verzichten muss, man muss nur wissen, wie...das zu lernen ist das schwierigste daran) und es ist immer gut, wenn man dabei Hilfe hat.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo! Zunächst : Ich habe einen BMI von 28,5 und sicher kein unnötiges Fett. Bei Männern ist der BMI nur begrenzt relevant. 

Nahrung : Eine Ernährungsumstellung macht nur Sinn, wenn sie dauerhaft angelegt ist, sonst fehlt die Nachhaltigkeit. Temporäre Veränderungen führen über Jo-Jo nachhaltig zu mehr Gewicht. Was immer man macht - es muss automatisiert werden können. Für immer. 

Sport : Eine Freundin hat nur durch das Joggen über 40 kg abgenommen und jetzt seit 14 Jahren Idealgewicht. Ohne hungern oder Diät, geht alles. Optimal zur Fettverbrennung sind Stepper, der Crosstrainer, das Laufband und Joggen.

Trainingszeit mindestens 1/2 Stunde und nicht zu schnell, damit man im gesunden aeroben Bereich mit auch schon guter Fettverbrennung bleibt. 

Ergänzung durch etwas Krafttraining wäre optimal.

Einen dauerhaften Erfolg hast Du nur mit dem richtigen und auch effektiv gemachten Sport bei wenn dann nachhaltig umgestellter Ernährung.  Alles Gute

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?