BMI sinnvoll?

10 Antworten

Ich hatte lt. BMI immer erhebliches Übergewicht. Und sogar mit einer Taille von 73cm - als Mann. Da würde man eher ein Untergewicht vermuten. Der BMI hat seine Bedeutung in der Möglichkeit, den eigenen Körper objektiv zu beurteilen. Wichtig für die Magersüchtige oder den Fettleibigen , medizinisch und um beide, die vielleicht auf einer eigenen Schiene denken - zu überzeugen. Gerade Hochleistungssportler - z.B. Gewichtheber oder Skispringer - weichen oft vom "Idealgewicht" ab, obwohl sie voll austrainiert sind.

"z.B. Gewichtheber oder Skispringer - weichen oft vom "Idealgewicht" ab, obwohl sie voll austrainiert sind."

Bei Skispringern ist der BMI wohl aufgrund nicht allzu ausgeprägter Muskulatur durchaus geeignet, um ein Untergewicht festzustellen, was leider häufig der Fall ist!

0

Der BMI ist meiner Meinung nach ein Richtwert, nachdem man sich richten kann wenn man sich wirklich sehr unsicher ist wo man steht. Aber genau ist dieser auf gar keinen Fall. Allein weil jeder Mensch einen anderen Körperbau hat ( Breite Schultern, große Brüste, schmales Skelett, breites Skelett, großer Schädel, viele Muskeln, wenig Muskeln....). Trainiert könnte ein Mann von 1.85 sogar um die 100 Kg wiegen....aber nach dem BMI wäre das schon Übergewicht.

Nein, der BMI hat mehrere Probleme.

Eines ist vor allem, dass er die Körperzusammensetzung nicht berücksichtigt. Ein Bodybuilder ist laut BMI übergewichtig, hat aber vielleicht nur 10% Körperfettanteil. Auch ist der rechnerischer Idealwert für junge Leute laut BMI oftmals sehr gering. Mit einem kraftbetonten Training lässt sich so etwas kaum vereinbaren.

Besser auf den Körperfettanteil achten. Zielwerte hängen vom Alter und Geschlecht ab, Tabelle gibts bei Wikipedia. Grob lässt sich der KFA mit einer entsprechenden Waage messen, wer es genau wissen möchte, geht zum Ernährungsberater oder Sportmediziner und lässt eine BIA durchführen.

Was möchtest Du wissen?